An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Dutch Design: Modern, Minimalistisch, Traditionell

Photo by Nicole Baster on Unsplash Photo by Nicole Baster on Unsplash

Während das skandinavische Design in Deutschland schon eine der beliebtesten Stilrichtungen ist, versucht sich hierzulande auch das niederländische Design zu etablieren. Der als Dutch Design beschriebene Ästhetik unserer holländischen Nachbarn sammelt jedoch bereits seit den neunziger Jahren immer mehr Bewunderer. 

Vor allem der Trend des Minimalismus scheint eine Rolle im wachsenden Interesse am Dutch Design zu spielen, denn als genau das wird es auch beschrieben: modern, minimalistisch und traditionell. Doch auch Beschreibungen wie experimentierfreudig, innovativ, komisch und humorvoll tauchen im Zusammenhang mit dem niederländischen Design immer wieder auf. Selbst in München haben sich inzwischen eigenständige Möbelhersteller wie ONE HOUSE mit ihren Design nach niederländischem Vorbild etabliert. 

Entstehung 

Schon im 17. Jahrhundert entwickelte sich in den Niederlanden während des Goldenen Zeitalters ein eigener Kunststil. In der kulturellen Blütezeit, welche ihren Höhepunkt um 1650 erreichte, waren rund 700 Maler in den Niederlanden tätig. Diese fertigten insgesamt rund 70.000 Gemälde pro Jahr an und übertrafen damit bis heute alle anderen europäischen Kulturbewegungen. Doch nicht nur die Malerei, sondern auch die Architektur, die Druckkunst, die Literatur, die Bildhauerei und die Musik erfuhren in den Niederlanden dieser Zeit einen erheblichen Aufschwung. Diese kulturelle Blütezeit der damaligen Zeit ist bis heute stark in der niederländischen Kultur verankert. 

Aus diesem Grund verwundert es nicht, dass holländische Künstler auch in der modernen Zeit eigene Stilrichtungen und Kulturbewegungen entwickeln. Vor allem in den 1980er Jahren, als die Niederlande für außergewöhnliche Grafikdesigns bekannt wurden, begann man einen Namen für diese besondere Stilrichtung zu finden. Seitdem etablierte sich die Bezeichnung des Dutch Design für jegliche Designformen aus den Niederlanden. 

Merkmale & Bekanntheit

Das Dutch Design bezieht sich prinzipiell auf Designs aus verschiedenen Branchen und erstreckt sich vom Grafikdesign bis zum Produkt-, Möbel- und Modedesign. Seit den 1990er Jahren gelangten immer mehr niederländische Designer wie Maarten Baas und Richard Hutten internationales Ansehen und Marken wie Droog und Moooi sorgten für eine wachsende Aufmerksamkeit für die niederländische Ästhetik. Eine genaue Charakterisierung dieser Designform kann jedoch nicht festgelegt werden, da sie sich in einem ständigen Wandlungsprozess befindet und von Innovation, Offenheit und Kreativität geprägt ist. 

Nach Aussagen der niederländischen Experten von adviesjagers.nl erfreut sich vor allem das niederländische Möbeldesign immer größerer Beliebtheit. Mit dem modernen, praktischen und gleichzeitig ausgefallenen und traditionsverbundenen Design der Möbel wird Eigenheimen eine besonders warme und angenehme Atmosphäre verliehen. Nicht ohne Grund zieht die Dutch Design Week jährlich zwischen 350.000 und 500.000 internationale Besucher an, die sich von die neuesten Ideen und Innovationen beeindrucken lassen wollen.

Dieses Event, das in Zusammenarbeit mit der Design Academy Eindhoven organisiert wird, ist inzwischen zu einer weltweit bekannten Ausstellung geworden. So gab es bereits eine Veranstaltung in Städten wie Shanghai und New York. Auch in diesem Jahr 2021 wird die Dutch Design Week in ihrem Heimatort Eindhoven stattfinden. Hier werden vom 16.- 24. Oktober nicht nur die neuesten Möbeldesigns, sondern auch technische Innovationen und viele weitere künstlerische Darbietungen vorgestellt. Die besten Designer werden am Ende der Veranstaltung mit der Verleihung des Dutch Design Awards ausgezeichnet.