An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Conscious Consulting, also bewusste Beratung, fokussiert den Ausdruck der Geisteshaltung des Unternehmers im Interior-Design sowie im Umgang mit Gästen, Kunden und Mitarbeitern. Wir leisten Zukunfts- und Transformaionsberatung.

Unsere Tätigkeit teilt sich demnach in drei zusammenhängende Bereiche auf:

Haltung

 –  Werte und Sinnhaftigkeit des Tuns
durch Workshops und Coaching

Raum

 –  Gestaltung als Ausdruck der Haltung
durch Corporate Interior Design

Mensch

 –  Guest- bzw. Client Relation sowie Mitarbeiterführung
durch Schulungen und strategische Marketinggrundlagen

Bei unserer Beratung lassen wir sich neue entwickelnde Trends und zukünftige gesellschaftliche Bedürfnisse stark mit einfließen.

Regine Geibel
Meine Liebe und Leidenschaft gehören der Zusammenführung der Bereiche Architektur, Interior Design und Kunst mit Spiritualität als Grundlage einer Sinnhaftigkeit in Leben und Beruf. Als Visionärin mit einem ausgeprägten Sinn für zukünftige Strömungen spüre ich Dinge, die in der Luft liegen früh und mein Herz schlägt höher, wenn ich diese Gabe gewinnbringend in unsere Beratung einfließen lassen kann.

Regine Geibel | Gründerin An Architectural Life und 8 Senses

Dipl.-Ing. Architektur, Gründerin und Chefredakteurin des Online-Magazins MünchenArchitektur.com und AnArchitecturalLife.com, Systemischer Coach und Consultant

Nach 20 Jahren Planung und Umsetzung von Projekten in allen Leistungsphasen – darunter in London, Südfrankreich und New York - gilt meine ganze Aufmerksamkeit jetzt der Beratung und Unterstützung engagierter Hoteliers und Gastronomen. Denn während meines Studiums war ich mit Leidenschaft in der Gastronomie tätig; die Verinnerlichung dieser serviceorientierten und empathischen Haltung begleitet mich bis heute in meinem täglichen Tun.

Maren Böttcher | Gründerin An Architectural Life und 8 Senses

Innenarchitektin mit den Schwerpunkten Hospitality und New Work
Corporate Interior Architecture, Beraterin

Maren Böttcher

Gemeinsam beraten wir unter dem Firmennamen 8 Senses und bündeln unsere Kompetenzen zu den Themen Neuausrichtung und Change, neue Nutzungskonzepte, Coworking und Coworkation, strategische Produkt- und Marketingberatung, direkte Zielgruppenansprache, Warm Up in Living und Office mit den Schwerpunkten werteorientierte Unternehmensführung, Design, Nachhaltigkeit, Atmosphäre, Guest- bzw. Client Relation sowie Mitarbeiterführung.

Die neue Zeit

Spiritualität als neue Kompetenz im Unternehmen. Wer Spiritualität hört, verbindet damit schnell etwas esoterisches; dass es dabei aber vor allem um eine Haltung zu sich selbst und zur Welt geht, ist noch weitestgehend unbekannt. Warum es während und nach Corona für den zukünftigen Erfolg mehr denn je wichtig ist, als Unternehmer eine gefestigte innere Haltung als Kernkompetenz aufzubauen und in die tägliche Arbeit miteinfließen zu lassen, erklären wir Ihnen in unserer Beratung.

Sie bekommen von uns eine ganzheitliche Zukunftsberatung, die Sie kurzfristig, aber dauerhaft wettbewerbsfähiger macht. Zu Ihnen werden mehr Gäste, Kunden und Mitarbeiter kommen, die zu Ihnen passen und Ihre Leistung bzw. Ihr Umfeld zu schätzen wissen. Dadurch werden Sie mehr Sinnhaftigkeit in Ihrer Tätigkeit spüren; dies wird Sie wiederum freier und zufriedener machen, wodurch Ihre positive Ausstrahlung und die Ihres Unternehmens gewinnen wird, was Sie wiederum für Ihre Gäste und Kunden noch anziehender macht.

"Menschen werden vergessen, was du gesagt hast. Menschen werden vergessen, was du getan hast. Aber Menschen werden niemals vergessen, welches Gefühl du ihnen vermittelt hast."
– Maya Angelou (1928 - 2014), Amerikanische Bürgerrechtlerin, Professorin und Schriftstellerin

Das Gefühl wird über unseren achten Sinn, der nach dem sechsten (Intuition) und dem siebten (Vorahnung) für die Aufnahme aller Informationen auf energetischer Ebene zuständig ist: Die Ausstrahlung von Menschen oder Orten. Zum Beispiel, ob Harmonie oder Disharmonie in einem Raum herrschen, wenn Sie ihn betreten, oder ob eine Gruppe von Menschen in Harmonie oder Konflikt miteinander sind. Der achte Sinn erzeugt zwar diffuse, wenig greifbare Reaktionen, hat jedoch enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden, also darauf, ob wir gern mit jemandem zusammen sind, oder uns wohlfühlen in einem Raum.

Hotel & GastroHerstellerNew Work

Hotel & Gastro

Beratung im Bereich Hotel und Gastronomie

Wie sich der aktuelle Wertewandel dauerhaft auf die Hotellerie auswirkt

Der sich bereits angekündigte gesellschaftliche Paradigmenwechsel wird nun durch die Corona-Krise deutlich beschleunigt und verstärkt.

Aus Sorge ums nackte Überleben blenden derzeit viele Unternehmen den Blick auf die Zukunftsfähigkeit des eigenen Betriebs nach dem Ende der Pandemie aus. Dies ist einerseits verständlich, führt jedoch andererseits langfristig in eine noch schwerwiegendere Krise, denn Firmen, die sich nun ausschließlich mit ihrem Fortbestand während der Ausnahmesituation beschäftigen, überleben diese zwar eventuell, kommen aber nicht gestärkt aus ihr hervor. Unternehmen, die die aktuelle Situation als Chance sehen und Maßnahmen für den Erfolg nach der Krise ergreifen, werden hingegen profitieren.

Die Tourismusbranche muss sich auf den Weg machen, an einer neuen Qualität des Tourismus zu arbeiten und dafür den Blick wieder auf menschliche Werte und Bedürfnisse richten.“ Schreibt das renommierte Zukunftsinstitut in seiner Studie Der neue Resonanztourismus. Weiter: „Das Zeitalter der Individualisierung geht über in eine neue Wir-Kultur: Die Menschen suchen Verbindungen, Zugehörigkeit statt Abgrenzung. Auch an den temporären Orten, an denen sie sich als Reisende aufhalten. Resonanz mit der Umgebung und den Mitmenschen als Erfahrung ist ein neues Grundbedürfnis in der Gesellschaft. Es geht um Gastlichkeit, Hospitality bedeutet Gastfreundschaft, also das Empfangen eines Besuchers mit offenen Armen und offenem Herzen. Hospitality ist somit nicht einfach nur eine Dienstleistung, sondern eine Haltung, eine Atmosphäre, die man fühlen kann und die Resonanz ermöglicht; die Offenheit für Begegnungen und spontanen, nicht durchorganisierten Austausch bietet. Tourismusakteure müssen vom Warenanbieter und Dienstleister zum Lebensraum-und Resonanzraum-Gestalter werden, um in Zukunft erfolgreich zu sein“

Menschen werden also nach Corona umso mehr das Bedürfnis nach Unverfälschtheit, nach einer gefühlten Authentizität, nach ehrlicher Herzlichkeit und nach menschlichem und nicht professionell-anonymem Austausch haben.


Interior Design als Ausdruck dessen

Ebenfalls wichtig wird es, dass sich der Resonanzgedanke in architektonischen und innenarchitektonischen Lösungen widerspiegelt. Diese müssen Raum für menschliche Begegnungen schaffen, denn Hoteliers und Gastronomen werden zur realen sozialen Plattform und schaffen Rahmenbedingungen für reale Begegnung mit Offenheit für Dialog und Austausch.

Bei der innenarchitektonischen Neu- oder Umgestaltung ist entsprechend dessen die Wirkung eines Raumes auf das Befinden der Gäste von Bedeutung. Es geht also nicht um das bloße Design, sondern darum, ob ein Raum Atmosphäre und Seele hat. Dieser Umstand hat auf die menschliche Psyche einen wesentlichen Einfluss...

Resonanz im Inneren strahlt nach außen

Um auch als Arbeitgeber attraktiv zu werden, müssen Hotel- und Gastronomie-Betriebe ihre Arbeitskultur und die Bedürfnisse potenzieller Mitarbeiter stärker in den Blick nehmen. Wer Resonanz nach außen erzeugen will, muss auch seinen Fachkräften ein entsprechendes Angebot machen. Wer Führung als Dienstleistung und seine Angestellten als Partner versteht, erzeugt Schwingungen, die auch nach außen wirken.

Unsere Leistung im Überblick

Bei der Beratung bringen wir unsere jeweils mehr als 20jährige Berufserfahrung in der Architektur und Innenarchitektur, die Maßgaben einer werteorientierten Unternehmensführung, die Erkenntnisse aus dem Neuromarketing, und die fundierten Prognosen des Zukunftsinstituts ein.

Wir prüfen Ihre Innenräume, die möglicherweise zwar gestalterisch gut gelungen sind, aber bei denen dennoch etwas nicht stimmt, weil sie nicht zu Ihnen passen und dadurch nicht authentisch wirken. Zusätzlich prüfen wir die "Soft Skills: Stimmt die Akustik, oder verscheucht der Lärmpegel in Restaurant und Bar Ihre Gäste unnötig früh ins Bett? Kann die Beleuchtung je nach Tageszeit und Wetter einzeln geschaltet und gedimmt werden? Gibt es haptisch angenehme Oberflächen und warme Farben, sodass die Atmosphäre angenehm ist? Sind alle Hygienevorgaben geschmackvoll umgesetzt?

Wie wir vorgehen

Erfassen Ihrer Ausgangssituation, Analyse des Ist- Zustands, Definition des Soll-Zustands, Erarbeiten einer den aktuellen und zukünftigen Umständen angepassten Haltung, Erarbeiten der notwendigen Veränderungen, um diese Haltung auszudrücken.

Dazu können folgende Maßnahmen gehören:  

  • Gespräche und ggf. Workshop mit Inhaber|Manager
  • Erarbeiten einer angepassten Corporate Architecture, eines veränderten Interior Designs und der Grundlage für ein passendes Corporate Design
  • Umsetzung der Planung und des Designs
  • Führungskräfte-Coaching
  • Mitarbeiter-Schulung und ggf. Teambildung
  • Kommunikation des neuen Images

Der Ablauf - zum Fixpreis

Erst-Gespräch am Telefon, in dem Sie uns Ihre Situation und Ihr Anliegen schildern.

Angebotserstellung abhängig von Größe des Hauses und Entfernung.

Besuch Ihres Hauses mit Führung durch das gesamte Hotel|Gastronomiebetrieb. Anschließend erneute Rundgänge, alleine, auch zu unterschiedlichen Tageszeiten, inklusive kurzer Gespräche mit Mitarbeitern. Am darauffolgenden Tag Vorstellung der Verbessungswürdigen Umstände mit Workshop zur Machbarkeit.

Auf dieser Grundlage erstellen wir einen ausführlichen, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Maßnahmenkatalog inklusive Grobkalkulation.

Fragen Sie unseren Pauschalpreis an!

Kontakt

Maren Böttcher
+49 172 88 94 515
boettcher@muenchenarchitektur.com

Wir sind Gründungsmitglieder des CoworkationAlps Vereins, einem Netzwerk für Coworking im Alpenraum, das sich für die Weiterentwicklung von alpinen Regionen (Braindrain), als Plattform für außergewöhnliche Coworkation-Angebote und für die Planung und Schaffung solcher Locations einsetzt.

 

Hersteller

Beratung von Unternehmen aus der Architektur- und Interior-Branche

Ihre Zielgruppe besteht im Wesentlichen aus Architekten und Innenarchitekten? Oder Sie erschließen diese Branche gerade für sich neu? Sie arbeiten an einer neuen Ausrichtung, wollen sich weiterentwickeln? Sie haben den Eindruck, dass an Ihrem Firmenauftritt oder an Ihrer Architektenansprache etwas verbessert werden könnte? Dass es Zeit für eine originelle Maßnahme ist, um Ihre Zielgruppe auf subtile, aber eindrucksvolle Art auf sich aufmerksam zu machen? Oder Sie möchten einfach nur mal eine Expertenmeinung, die auch mit "alles bestens" ausfallen kann, hören?

Wir kennen uns mit "Architektengeschmack" bestens aus und wissen, was bei dieser heiklen Zielgruppe funktioniert und was die No Go's sind. Wie ein Produkt bei Architekten und Innenarchitekten erfolgreich wird, wie der Firmenauftritt im Netz aufgebaut sein sollte, welche Informationen über das Produkt oder die Dienstleistung auf die erste Ebene gehören, wie der Showroom gestaltet sein sollte, welche Themen für Architekten interessant sind und wie ein Architekten-Event konzipiert werden sollte.

Was uns befähigt

Produktberatung

Insgesamt 43 Jahre Erfahrung im Bereich Architektur und Innenarchitektur haben uns mit unzähligen Produkten arbeiten lassen. Die Berichterstattung auf MünchenArchitektur liefert einen zusätzlichen Überblick über den Markt seine erfolgreichsten Produkte und der Austausch mit Kollegen ein breites Feedback.

Beratung Showroom-Gestaltung | POS

Jahrelange Tätigkeiten im Bereich Innenarchitektur, Kompetenz im Bereich Akustik und Beleuchtung, Kenntnisse der Gesetze des Neuromarketings, umfangreiche Bildung im Bereich Psychologie und Coaching.

Eventkonzeption

Konzeptionierung von bisher über 50 äußerst erfolgreichen eigenen Veranstaltungen für MünchenArchitektur. Neben den jährlichen Neujahrsempfängen auf dem Dächern des Mandarin Orientals, und des Bayerischen Hofs, oder im alten Heizkraftwerk und der Reihe NACHTSCHICHT (Lange Nacht der offenen Architekturbüros) sowie des 10 Jahre lang durchgeführten renommierten Immobilienpreises 'Jung, schön und noch zu haben' inkl. festlicher Preisverleihung: Villenbesichtigungen am Starnberger See mit MINI-Cabriolets, Diskussionen und Präsentationen in der eigenen Architekturbotschaft, Taxi-Fahrten von Architekten (Rent an Architect), Architektur-Exkursionen, Kunstausstellungen in Showrooms, von Branchen-Persönlichkeiten kuratierten Filmvorführungen in der Cinema Lounge des Bayerischen Hofs und der sog. "Pillowtalk" - ein von Regine Geibel konzipiertes Format als Talk im Bett einer Hotelsuite.
Hier Eventberichte herunterladen

Strategische Marketing-Beratung

MünchenArchitektur als Plattform für Architekten und Endkunden ist seit 16 Jahren erfolgreich. Sie ist von Regine Geibel konzipiert und designt worden.

Konzeptionierung von Auslobungen und Preisen

Idee, Konzeption und Durchführung des:

  • Immobilienpreis 'Jung, schön und noch zu haben' zur Förderung qualitätvoller Investorenarchitektur
  • Sandburgenwettbewerbs für Architekten am Kulturstrand mit der Obersten Stadtbaurätin in der Jury
  • Internationalen Architekturfotografie-Preis 'Hottest Building in Town'

Neue Ideen zur Kundenansprache

Visionäres Denken – Idee zum Portal muenchenarchitektur bereits in 2002, damit gleich alt wie facebook und in dieser Form einzigartig

Kontakt

Regine Geibel
+49 173 955 1569
geibel@muenchenarchitektur.com

 

New Work

Interior-Beratung in den Bereichen Co-Working und Coworkation

Lösungen für die neue Normalität

Das Corona-Virus hat unsere Arbeitswelt aufgemischt: Von heute auf morgen wurden Millionen Menschen ins Home-Office gezwungen. Dabei haben die Unternehmen gemerkt, wie groß das Einsparpotenzial ist. Denn von der Miete teils großer Gewerbegebäude über Mobiliar und Computer bis zum Strom liegt die Belastung nun nicht mehr allein auf den Schultern der Arbeitgeber. Zusätzlich entfallen etliche Krankmeldungen, da diese im Homeoffice in der Regel seltener sind als im Büro. Die Folge: Google und Facebook ermöglichen den meisten Mitarbeitern, bis Ende 2020 im Homeoffice zu bleiben. Selbst bei dem konservativen Versicherer Allianz sollen 40 Prozent der Belegschaft längerfristig daheim arbeiten.

Die Arbeitnehmer wiederum haben das Arbeiten mit individueller Zeiteinteilung und die damit zurückgewonnene Selbstverantwortung sowie das Wegfallen der Wege ins Büro zu schätzen gelernt. Ein paar Wochen genießt man die neue Freiheit am Küchentisch. Doch ein provisorischer Arbeitsplatz ist keine Dauerlösung. Denn auf lange Sicht ist es vielen daheim zu einsam, man ist zu abgelenkt, oft steht kein eigener Raum zur Verfügung oder es fehlt die Trennung zwischen Beruf und Privatsphäre. Deshalb müssen andere Lösungen für die neue Normalität geschaffen werden!

Bereits vor Beginn der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen Coworking-Spaces zu schätzen gelernt. Dorthin lassen sich in Peak-Zeiten Arbeitnehmer auslagern, so dass die kontinuierlich vorgehaltenen, oft zu großen Büroflächen verkleinern werden können. Nun nimmt diese Thematik immens an Fahrt auf und bekommt auch in der Immobilienszene einen neuen Stellenwert: Plötzlich wird in Räumen gearbeitet, deren vorherige Nutzung im Augenblick und vermutlich auch langfristig kaum Relevanz hat. Ein Beispiel sind Business Hotels. Kaufhäuser, Lokale und Büroflächen, die nicht so schnell abgestoßen werden können, wird der Leerstand ebenfalls treffen. Im ländlichen Raum könnten charmante, ungenutzte Gebäude Arbeitsplätze für diejenigen bieten, die sich so das tägliche Pendeln in die Stadt sparen können.

Für alle diese Orte müssen nun innenarchitektonische Lösungen geschaffen werden, die den Betreibern einerseits weiter Einnahmen ermöglichen. Andererseits sollen sie ihren Nutzern ein cooles, aber adäquates Umfeld wie ergonomische Möbel, eine geeignete Beleuchtung und Akustik sowie die technische Ausrüstung zum Arbeiten bieten.

In allen Fällen wird ein professioneller Umbau notwendig. Dabei ist nach der Corona-Krise die Chance gegeben, keine neuen sterilen Situationen zu schaffen, die Legehennen-Batterien ähneln. Gefragt sind lässige, wohnliche Räume, in denen sowohl wertvoller Austausch als auch konzentriertes Arbeiten möglich sind. Ein wesentlicher Bestandteil sind Zonen für verschiedene Anforderungen wie gemeinsames Kochen und Feiern am Abend, aber auch Rückzugsmöglichkeiten zum Beispiel für den Powernap im Mittagstief.

Bei unserer ganzheitlichen Innenarchitektur-Beratung geht es im Wesentlichen um die Wirkung eines Raumes auf das Befinden des Menschen. Wir legen den Fokus nicht nur auf eine gelungene Gestaltung, sondern auch auf Atmosphäre und Seele. Die sogenannte Resonanz, in die der Mensch mit einem atmosphärischen Raum geht, hat auf die Psyche und damit das Wohlbefinden einen nicht zu unterschätzenden Einfluss. Die oft schwer greifbaren "Soft Skills" liegen meist in den Bereichen Akustik (Lärm wird als Stressfaktor fast immer unterschätzt), Beleuchtung, Textil, Farbe, Oberfläche und edginess. Als (Innen-)Architekten verfügen wir über mehr als insgesamt 40-jährige Berufserfahrung – von der Beratung, über die Planung bis hin zur Ausführung.

Kontakt

Maren Böttcher
+49 172 88 94 515
boettcher@8senses.consulting

Wir sind Gründungsmitglieder des CoworkationAlps Vereins, einem Netzwerk für Coworking im Alpenraum, das sich für die Weiterentwicklung von alpinen Regionen (Braindrain), als Plattform für außergewöhnliche Coworkation-Angebote und für die Planung und Schaffung solcher Locations einsetzt.