An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Von Stille und Stress

Der Filmverleih Salzgeber veranstaltet ein Online-Festival zum Thema „Architektur im Film". Als Video-on-demand gibt es filmische Porträts von Oscar Niemeyer, Max Bill, Kevin Roche, Bjarke Ingels und Herzog & de Meuron zu sehen.

Wegen des zweiten Lockdowns sind die Kinos mindestens bis Mitte Februar geschlossen. Die meisten Starttermine wurden daher verschoben. Manche Filme liefen aber online an und konnten gestreamt werden. „Aalto" war so ein Fall: ein Rückblick auf das Leben und Werk des finnischen Star-Architekten, der seit 21. Januar gegen Bezahlung im Salzgeber Club zu sehen ist. Weil das Thema „Architektur im Film" generell ein Schwerpunkt des ambitionierten Berliner Verleihs ist, veranstaltet er dazu jetzt ein kleines Online-Festival.

Als Video-on-demand sind fünf filmische Porträts verfügbar:

In „Oscar Niemeyer – Das Leben ist ein Hauch" folgen Fabiano Maciel und Sacha den Stationen der Karriere des ebenso originellen wie einflussreichen Architekten sowie der Spur seiner Bauwerke rund um den Globus.

Unter dem Titel „Max Bill – Das absolute Augenmaß" stellt Erich Schmid das umfangreiche Œuvre und die Gestaltungsprinzipien des berühmten Bauhaus-Schülers, bildenden Künstlers, Designers, Erbauers und Rektors der Hochschule für Gestaltung in Ulm vor.

Mark Noonan kreist um den irisch-amerikanischen Architekten Kevin Roche. Obwohl dieser bereits 1982 mit dem Pritzer-Preis ausgezeichnet wurde, zeigt ihn der Dokumentarfilm als eher bescheiden und still.

Kontrastprogramm bietet „Big Time – der Architekt Bjarke Ingels". Denn dieses dänische Genie, das als Kreativ-Ikone gefeiert wird, jettet permanent zwischen drei internationalen Büros und Baustellen hin und her. Regisseur Kaspar Astrup Schröder zeigt nicht nur Ingels Erfolge, sondern auch seinen belastenden Einsatz an Zeit, Energie und Konzentration.

Einen Einblick in die Arbeitsweise des Schweizer Architekten-Duos Jacques Herzog und Pierre de Meuron ermöglichen Christoph Schaub und Michael Schindhelm. Für „Bird's Nest" begleiteten sie vier Jahre den Bau des National Stadiums für die Olympischen Spiele und des Stadtteils Jinhua in Peking.

Zum Festival des Architekturkinos: salzgeber.de/club

Alle Fotos © Salzgeber & Co. Medien GmbH

Beitrag teilen:
Sie mögen MünchenArchitektur? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.