An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Polstermöbel sind langlebig

Photo by Nathan Fertig on Unsplash Photo by Nathan Fertig on Unsplash

Mit der richtigen Reinigung zu jahrzehntelangem Wohnspaß

Wer seine eigenen vier Wände gemütlich einrichten möchte, greift zu komfortablen Möbeln. Noch immer stehen an der Spitze der Verkaufsschlager die Polstermöbel. Sie bieten den Nutzerinnen und Nutzern eine weiche Fläche zum Liegen und Sitzen, sind farblich sehr anpassungsfähig und weisen unterschiedlichste Strukturierungen auf. Ob im modernen Bauhausstil oder beim rustikalen Landhausstil – Polstermöbel lassen sich wunderbar in allen Räumen einbringen. Diese Vielfalt reicht vom Kinderzimmer bis hin zur gemütlichen Relax-Oase im Keller des Hauses. Der Begriff der Polstermöbel ist sehr weitumfassend. Daher stellen Sie sich zunächst die Frage, was Polstermöbel per Definition überhaupt sind.

Welche Möbel gibt es in Polster-Ausführung?

Polstermöbel sind sehr vielseitig sowie umfassend. Kaum ein Möbelstück, das Sie aus Ihrem Alltag kennen, gibt es nicht in gepolsterter Ausführung. Beginnend im Schlafzimmer beim Polsterbett. Hierbei handelt es sich um ein Kopfteil, dessen feste Rückseite mit einem weichen Polster beschlagen ist. Meist findet Leder oder Stoff als Überzug Einsatz, um das Material im Inneren zu schützen. Eine leichte Polsterung findet auch im Korpus des Bettes statt. Somit entsteht ein rundum weiches Bett, welche zum Entspannen und Erholen einlädt. Große Popularität erhalten haben Boxspringbetten, die das Konzept der umfassenden Polsterung schnell aufgegriffen haben.

Auch im Wohnzimmer finden gepolsterte Möbel Einsatz. So sind Ihnen sicherlich Polsterecken bekannt. Diese vollgepolsterten Sofas lassen sich perfekt in jede Ecke des Raumes einbringen und bieten den Nutzerinnen und Nutzern sehr großen Komfort. Hierzu stellt ein Federkern mit entsprechender Polsterung das Grundgerüst dar. Hinzu kommen meist feste oder lose Schaumstoffauflage, die von einem robusten Stoff oder Leder umgeben sind. Somit entsteht eine sehr weiche sowie angenehme Liege- sowie Sitzfläche.

Die Herstellung von Polstermöbeln

Wer stolzer Besitzer oder Besitzerin eines Polstermöbelstücks ist, der stellt sich sicherlich die Frage, wie dieses langfristig in gepflegtem Zustand gehalten werden kann. Um die Reinigung des Möbelstückes zu verstehen, sollten Sie wissen, wie Polstermöbel hergestellt werden. Meist setzen sich die Modelle aus drei Bestandteilen zusammen. Zunächst das Gestell oder auch die Unterkonstruktion. Diese Komponente enthält die Unterfederung. Nun folgt die Polsterung, welche den weichen Kern des Möbelstücks darstellt. Folgend ein Bezug, der durch eine robuste, stabile Schicht den Schutz des Möbelstücks und der Polsterung darstellt. Je nachdem, welcher Hersteller das Möbelstück fertigt, kommen andere Materialien zum Einsatz. Diese können in der Kostenintensität stark voneinander abweichen. Wird das Polstermöbel in Handwerksarbeit hergestellt, werden drei verschiedene Personengruppen genötigt. Zum einen den Tischler, der sich für den Bau des Gestells engagiert. Zum Zweiten der Polsterer, der die Polsterung des Möbelstücks herstellt, einarbeitet sowie fixiert. Zum Schluss benötigen Sie einen Schneider oder eine Schneiderin, der sich dem Bezug annimmt.

Polsterreinigung in München beauftragen

Leichte Verunreinigungen auf Polstermöbeln können Sie zunächst in Eigenregie entfernen. Doch worauf gilt es zu achten? Damit die Polstermöbel durch den Reinigungsvorgang nicht beschädigt werden, sollten Sie zunächst einmal schnell sein. Wenn ein Fleck entsteht, muss dieser sofort entfernt werden. Geben Sie dem fleckenerzeugenden Stoff keine Möglichkeit, in den Bezug des Polstermöbels einzudringen. Achten sie darauf, den Fleck nicht zu reiben. Vielmehr gilt es leicht zu tupfen, bis sich der Fleck langsam löst. Im besten Fall nutzen Sie ein einsetzbares Fleckenmittel, das auf Polstermöbel ausgelegt ist.

Ist der Fleck jedoch in das Polstermöbelstück eingezogen, sollten Sie eine professionelle Polsterreinigung in München aufsuchen. Hier geht es zur Seite der Polsterreinigung mit bayrischer Gründlichkeit. Das Unternehmen hat sich auf ebendiese schwierige Reinigungsarbeit spezialisiert. Flecken, generelle Verschmutzungen durch langfristiges Nutzen sowie anderweitige Verunreinigungen werden von den Angestellten zunächst genau untersucht. Je nachdem, aus welchem Material der Bezug des Polstermöbels besteht, kommen andere Reinigungsmethode zum Einsatz. So unterscheiden sich die Bezüge generell in Stoff, Microfaser, Velours und Alcantara. Alle Stoffe müssen mit einem anderen Verfahren gereinigt werden, um Beschädigungen vorzubeugen.

Doch wie läuft die Polsterreinigung München ab? Zunächst werden hartnäckige Flecken mit einem besonderen Reinigungsmittel besprüht. Das Einwirken löst tiefverankerte Verunreinigungen aus dem Material heraus, ohne es anzugreifen. Sanftes Herauslösen aus dem Bezugsmaterial hinterlässt keine Schäden auf dem Bezug, nimmt aber Bakterien, Schmutz und Staub aus dem Möbelstück heraus. Anschließend findet eine professionelle Tiefenreinigung statt. Dieses einzigartige Kombi-Sprühextraktverfahren sorgt für eine besonders schonende Reinigung. Im letzten Schritt werden Ihre Möbel imprägniert, sodass die Polster für eine lange Zeit vor neuen Verschmutzungen geschützt sind.

Beitrag teilen:
Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.