An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Moderne Fertighäuser – viel mehr als Bausysteme von der Stange

Moderne Fertighäuser – viel mehr als Bausysteme von der Stange

Die weit verbreitete Meinung, dass Fertighäuser 08/15-Produkte sind, ist längst überholt. In der Anfangszeit glichen sie sich tatsächlich wie ein Ei dem anderen. Heute jedoch punkten die Immobilien ebenso mit Flexibilität wie Massivbauten. Ganz gleich, für welche Variante man sich entscheidet, Wohnkomfort ist bei beiden garantiert. Darüber hinaus bietet die Fertigbauweise einige interessante Vorteile:

  • kurze Errichtungszeit
  • Wetterunabhängigkeit
  • oft kostengünstigere Anschaffung
  • schlüsselfertige Übergabe, d.h., der Eigentümer braucht sich um das Bauvorhaben von Anfang bis Ende nicht zu kümmern
  • perfekte Abstimmung der verbauten Heizungsanlage auf das jeweilige Gebäude
  • fast alle Fertigbauten sind Energiesparhäuser und entsprechen den Standards der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau); über diese können Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen bezogen werden
  • Möglichkeit, Musterhäuser zuvor eingehend zu betrachten
  • umfangreiche Betreuung während der Planungs- und Bauphase
  • alle Arbeiten aus einer Hand

Individualität in vielen Bereichen

Ebenso wie bei Massivhäusern muss man sich selbstverständlich zunächst einmal über die Größe der Immobilie Gedanken machen. Jeder entscheidet nach eigenen Bedürfnissen und individuellem Geschmack, ob ein Doppel-, Mehrgenerationen- oder Einfamilienhaus das Richtige ist. In die Auswahl einbezogen werden müssen ausschließlich die Grundstücksgröße und die Baugenehmigung. Ansonsten genießen zukünftige Fertighausbesitzer eine große Entscheidungsfreiheit. Außerdem gibt es noch zahlreiche weitere wählbare Eigenschaften, die weit entfernt von einem Bausystem von der Stange sind. So gestaltet sich jeder sein eigenes Traumhaus mit außergewöhnlichem Style:

Das Äußere eines Hauses

Je nach Dachform erhält ein Fertighaus seinen persönlichen Charakter. Sattel-, Pult-, Flach- oder Walmdach, die Entscheidung liegt allein beim Eigentümer. Für ein besonderes Erscheinungsbild sorgen außerdem Erker, Balkone und Zwerchgiebel. Bauherren entscheiden selbst, welche Architektur- und Fassadenteile zum Einsatz kommen sollen. Damit hebt sich jedes Haus aus der Masse hervor. Selbstverständlich liegt auch die Farbe, sowohl im Bereich der Dachziegel als auch der Außenfassade, allein in den Händen des Besitzers. Bunte Gebäude sind in. Fertighausanbieter gehen mit der Zeit und ermöglichen eine farbenfrohe Gestaltung. So können jederzeit Fenster, Türen etc. mit einem beliebigen Anstrich versehen werden.

Das Innere eines Fertighauses

Flexible Grundrisse finden sich in der Regel bei jedem Fertighausanbieter. Weiterhin besteht die Möglichkeit einer selbstbestimmten Raumaufteilung oder Wohnraumvergrößerung. So kann der Wunsch nach vielen abgetrennten Zimmern ebenso erfüllt werden wie offene Räume. Bestenfalls wird der Grundriss von Anfang an so angelegt, dass später problemlos Veränderungen nach den jeweiligen Bedürfnissen erfolgen können. Für eine persönliche Note sorgen zudem die Farbe und Struktur der Wände. Ein Rauh- oder Glattputz geht mit jeweils eigener Charakteristik einher. Auch Textiltapeten und Wandteppiche geben jedem Fertighaus eine besondere Note.

Außenbereiche geschmackvoll gestalten

Ob für die Terrasse, den Balkon oder Garten, bei der Landschaftsgestaltung sind der Geschmackserfüllung keine Grenzen gesetzt. In Kombination mit dem Fertighaus lässt sich ein Gesamtbild kreieren, das einmalig ist. Wer für eine einzigartige Fassade sorgen möchte, sollte eine der vielen Kletterpflanzen nutzen.

Efeu mit seinen Haftwurzeln, die ihm Halt an Mauern geben, eignet sich bestens. Er ist ganzjährig grün und besticht durch seine attraktive Maserung. Beachten sollte man, dass die Hauswand frei von Schadstellen und Rissen ist. Ansonsten besteht die Gefahr einer Beschädigung, da die Pflanze ihre Wurzeln gerne in kleinere Wasservorkommen steckt.

Für sonnige Plätze empfiehlt sich unter anderem wilder Wein. Zwar trägt er im Winter keine Blätter, jedoch überzeugt die Kletterpflanze mit frischem Grün im Frühling und Sommer, im Herbst mit einer bunten Farbenpracht. Sie ist äußerst robust und wächst sehr schnell. Es stehen verschiedene Sorten zur Auswahl, einige kommen ohne Rankhilfe aus.

 

Beitrag teilen:
Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.