Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Glänzende Industrieböden – mehr Schein als Sein?

Beitrag teilen:

Industrieböden gibt es in einer großen Vielfalt. Sie erfüllen nicht nur die Ansprüche von Werkstätten und -hallen, sondern verbreiten sich auch immer mehr in privaten und öffentlichen Bereichen. Ein Beispiel aus der Gastronomie findet sich in der Pommes Boutique in München: Im Rahmen der Erweiterung und Neugestaltung wurde erfolgreich ein industrieller Noppenboden integriert. Regelmäßig kommen neue Produkte auf den Markt, die nicht nur durch Pflegeleichtigkeit bestechen, sondern auch über eine ansprechende Optik verfügen. Wer seinen alten Betonboden aufwerten möchte, findet beispielsweise bei der Fa. Becosan Beschichtungsmittel, die sowohl für neuen Glanz als auch besten Schutz sorgen.

Auswahl des richtigen Industriebodens

Bei der Entscheidung für einen Industrieboden sollten vor allem folgende Merkmale berücksichtigt werden:

  • Rutschfestigkeit
  • einfache Wartung
  • leichte Reinigung
  • Schlagfestigkeit
  • Temperaturbeständigkeit

Außerdem ist der Versiegelungsschutz von Wichtigkeit. Der Glanz, den dieser häufig mit sich bringt, ist keinesfalls mehr Schein als Sein. Denn dahinter steht in erster Linie eine sehr glatte Oberfläche, in der sich Verschmutzungen nur schwer festsetzen können. Zum Beispiel bei einem rauen, unversiegelten Betonboden lassen sich Staub und andere Verunreinigungen nur schwer entfernen. Risse und Sprünge verschlechtern die Situation. Sind diese erst einmal vorhanden, werden sie durch eine Versiegelung automatisch mit verschlossen.

Verschiedene Industrieböden

Entscheidende Faktoren für die Auswahl eines Industriebodens sind die regelmäßige Nutzung und Belastung, das eventuelle Verkehrsaufkommen und die Umweltfreundlichkeit. Zu den gängigsten Arten von Industrieböden zählen Beton, Polyurethan und Epoxidharz.

Ersterer gehört zu den traditionellen Böden im Bereich der Industrie, sowohl für den Innen- als auch Außenbereich. Als hochwertiges Produkt kommt dieser häufig zum Einsatz, obwohl er in Sachen Abnutzung nicht punkten kann. Aus diesem Grund wird heutzutage eine Betonoberfläche häufig geschliffen, poliert und mit einer Versiegelung versehen, um die positiven Eigenschaften dauerhaft zu verstärken.

Ebenfalls für innen und außen ist Polyurethan geeignet. Vorteilhaft ist die hohe Kapazität zur Absorption von ultravioletten Strahlungen, die Beschädigungen durch Sonnenlicht vermeidet. Weiterhin ist es schalldämmend und steht in unzähligen Farben sowie Designs zur Verfügung. Polyurethan befindet sich in unzähligen Produkten, jedoch wird Kritik an der risikoreichen Herstellung des Stoffes geäußert.

Für Industrieböden finden sich auch oftmals Epoxidharzbeschichtungen. Sie lassen sich auf nahezu jedem Untergrund auftragen. Epoxidharz ist vollkommen flüssigkeitsdicht und bietet eine hohe chemische Beständigkeit. Wird es auf Metall angebracht, erfolgt gleichzeitig ein Korrosionsschutz.

BECOSAN® zur Verbesserung oder Sanierung von Betonböden

BECOSAN® ist ein langlebiges Beschichtungsmittel für Betonböden und kommt unter anderem in

  • Einkaufs- und Logistikzentren,
  • Lagerhallen,
  • Fabriken,
  • Produktionsstätten,
  • Lebensmittelverarbeitungsbetrieben und
  • Parkhäusern

zum Einsatz.

Privat wird es insbesondere in Garagen, unter Carports und für Terrassen verwendet. Zwar steht der schimmernde Glanz nicht an erster Stelle, jedoch ist dieser eine schicke Nebenerscheinung, die für breitgefächerte Einsatzmöglichkeiten sorgt.

Was ist BECOSAN®?

Das Produkt ist eine lösungsmittelfreie, umweltfreundliche, farblose und geruchsarme Lösung. Sie besteht aus den beiden Komponenten Densifier, einem Härter, und Protective Sealer, einer Versiegelung. Eine Besonderheit ist, dass es tief in den Betonkern eindringt und den Boden durch eine molekulare Reaktion verdichtet. Infolgedessen entsteht eine extrem abriebfeste und sehr harte Oberfläche. Der Versiegelungsbestandteil sorgt für den Schutz gegen das Eindringen von Flüssigkeiten wie Chemikalien, Fette, Öle und Wasser. BECOSAN® erhöht die Widerstandsfähigkeit eines Betonbodens, sodass dieser schweren Lasten und hohen Beanspruchungen standhält. Die verschiedenen Ausführungen in Matt-, Seiden- und Hochglanz ermöglichen Individualität nach eigenem Geschmack.

Nützlich und schick zugleich

Auch, wenn es bei Industrieböden insbesondere um die praktische Seite geht, durch eine schöne Optik werden sie deutlich aufgewertet. Gerade bei Betrieben mit Kundenverkehr, der eigenen Terrasse oder Garage, spielt Attraktivität ebenfalls eine Rolle.

Wer einen weniger ansehnlichen Betonboden besitzt, muss diesen nicht gleich komplett austauschen. Versiegelungen geben dem Untergrund ein gänzlich neues Erscheinungsbild. Und nicht nur das: Sie tragen dazu bei, dass sich die Böden leicht pflegen und reinigen lassen. Zudem sind sie ein perfekter Schutz vor äußeren schädlichen Einflüssen. Glänzende Betonböden stehen somit einerseits für eine durchdachte, hochwertige Optik, sorgen gleichzeitig aber auch für einen idealen Schutz der Oberfläche.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.