Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Architecture during Art

Beitrag teilen:

Während der Art Basel begrüßte LAUFEN zum Symposium Architecture during Art - einer Plattform für den Dialog in den Bereichen Kunst, Architektur und Design. Wie das WC Save! der Umwelt hilft und was es mit dem Polyeder aus Saphirkeramik auf sich hat, lesen Sie hier im Nachbericht.

Mit dem neuen WC Save! präsentierte LAUFEN ein zukunftsfähiges Produkt, das einem wenig bekannten Umweltproblem unserer Zeit begegnet: Der Verschmutzung unserer Gewässer durch Stickstoff. Das vom österreichischen Designstudio EOOS gestaltete Produkt funktioniert wie eine herkömmliche Spültoilette und leistet dabei einen wertvollen Beitrag für die nachhaltige urbane Wasserwirtschaft, denn: Das Trenn-WC kann Urin gesondert vom Spülwasser abfangen und weiterverwerten. 90 Prozent werden zu Brauchwasser, das in den Kreislauf zurückgeführt wird, die übrigen 10 Prozent sind Stickstoff und Phosphor, die Nährstoffe im Urin. Sie lassen sich zum Beispiel zu Dünger verarbeiten. Das Trenn-WC Save! ist die Weiterentwicklung eines von EOOS und dem Schweizer Wasserforschungsinstitut Eawag stammenden Konzepts, das durch Fördermittel der Bill & Melinda Gates Stiftung im Rahmen der „Reinvent the Toilet Challenge" unterstützt wurde.

Die anschließende Factory Tour gab einen interessanten Einblick in die Welt der Keramik und man konnte die Verarbeitung vom natürlichen Rohstoff bis hin zum fertigen Produkt hautnah erleben.

Ansprechende Inszenierungen der Designlinien Sonar (Patricia Urquiola), The New Classic (Marcel Wanders), Val (Konstantin Gricic) und Palace (Andreas Dimitriades) und Statements von Alberto Zontone, Studio Urquiola, und Marc Viardot, LAUFEN, begleiteten den Weg durch die Produktion und veranschaulichten den Entwurfs-und Gestaltungsprozess.

Abschließend überzeugte Peter Wirz, Vetica, mit dem klaren und schlanken Design der beiden von ihm entworfenen Dusch-WCs Cleanet Riva und Cleanet Navia und der innovativen Technologie, die in beiden steckt und bewusst im Hintergrund gehalten wird.

Ein weiterer Programmpunkt der Veranstaltung Architecture during Art war die Design Miami/Basel und der Besuch der Ausstellung Impressões|2018:2019|From Basel to Brasil – ein Kunstprojekt, das Designinnovation mit der Produktion von Saphirkeramik verbindet und von LAUFEN und der Brasilea Foundation, einer Stiftung zur Förderung und Bekanntmachung brasilianischer Kultur, präsentiert wurde.

Für die bereits 3. Auflage von „Impressões" entwarf die Bildhauerin Maria-Carmen Perlingeiro exklusiv ein Polyeder, das Laufen dann in Saphirkeramik herstellte. Dieses Material erlaubt die Freiheit, minimalistische, architektonische Linien zu entwerfen und extrem enge Radien und filigrane Wände mit hoher Robustheit herzustellen. Für Laufen ist Design der Schlüssel, um mit diesem Material so intelligent, funktional, umweltfreundlich, ressourcenschonend und ästhetisch wie möglich zu gestalten.

Ideale Bedingungen also für die künstlerische Entwicklung des handgefertigten Polyeders, das als dreidimensionale Grundlage für die Arbeit der fünf Künstler diente.

In Zusammenarbeit mit den Künstlern Maria-Carmen Perlingeiro, Alex Flemming, Zezão, Christina Oiticica und SHN (Marcelo Fazolin, Haroldo Paranhos, Eduardo Saretta) wurden Kunstwerke geschaffen, um Brasilien und seine Kultur zu ehren und gleichzeitig ein neues und anderes Medium für die Künstler anzubieten.

Zum Ausklang des Tages lud LAUFEN zur Rooftop Party auf die Dachterrasse der Brasilea Foundation, die in einem grünen, containerförmigen, ehemaligen Werkstattgebäude der Rheinschifffahrt direkt im Rheinhafen in Basel ihren Sitz hat und eine tolle Atmosphäre für einen lauen Sommerabend inklusive Sonnenuntergang, Musik und Ausstellung bot.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.