Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Einstiegsdroge & Hochkaräter

Beitrag teilen:

Egal ob Aquarell, Collage, Druckgrafik, Fotografie, Objekt, Skulptur oder Zeichnung: Eines haben alle Werke gemeinsam, die vom 18. bis 21. Oktober in der ehemaligen Bayerischen Staatsbank zu sehen sind – sie sind auf oder aus Papier und modern bis zeitgenössisch.

 

paper positions munich

Unter dem Namen „paper positions munich“ präsentieren insgesamt 39 Galerien oder Verkäufer an fortlaufenden Wänden statt in Kojen ihre Arbeiten von vielversprechenden Marktnovizen, aber auch etablierten Größen wie Georg Baselitz oder Gerhard Richter. Preislich ist die Bandbreite von einigen 100 bis zu mehreren 10.000 Euro groß, stilistisch und thematisch ebenfalls.

Veranstalter der ambitionierten Spezialmesse sind Heinrich Carstens und Kristian Jarmuschek, die auch Vorsitzende des Bundesverbands Deutscher Galerien und Kunsthändler sind. 2016 gingen die beiden erstmals in Berlin mit „paper positions“ an den Start. Seither hat sich das Format nicht nur dort etabliert, sondern expandierte auch erfolgreich nach Basel sowie München. „Es gibt ein breites Interesse an Kunst wie dieser. Es entwickelt sich nämlich eine junge Sammlerschaft“, so Kristian Jarmuschek in einem Interview über Arbeiten auf und aus Papier. Unter Kennern gelten sie wegen der erschwinglichen Preise als „Einstiegsdroge“ und geben speziell bei Skizzen Einblick in den Kreativprozess des Künstlers.

HIGHLIGHTS

Wenige Schritte weiter machen in der Residenz vom 17. bis 21. Oktober rund 40 hochkarätige Galeristen und Antiquitätenhändler bei der „HIGHLIGHTS“ gemeinsame Sache. Mit einem Angebot von der Antike bis in die Gegenwart hat sich diese 2009 gegründete internationale Kunstmesse auf „die erlesensten“ Objekte des jeweiligen Segments spezialisiert. In eigens dafür gestalteten, eleganten Rahmen sind Alte Meister und Klassische Moderne genauso zu sehen wie Schmuck, Porzellan, Silber, Möbel, Textilien oder Design. Top-Objekte sind Arbeiten von Alfred Kubin, Lovis Corinth, Franz Marc oder Alexej von Jawlensky genauso wie fragile Meissner-Kerzenleuchter aus der Zeit des Rokoko oder historische Cartier-Preziosen.

"Nur erstklassige, gesuchte Kunst wird einer anspruchsvollen, internationalen Sammlerschaft gerecht und kann die Rolle der HIGHLIGHTS als Spiegel für die internationale Strahlkraft des Kunstmarkt-Standortes Deutschland unterstreichen“, sagt HIGHLIGHTS-Geschäftsführer Dr. Alexander Kunkel stolz.

paper positions, Alte Bayerische Staatsbank

Kardinal-Faulhaber-Straße 1, 80333 München

19.10. von 13.00-20.00 Uhr, 20.10. von 13.00-20.00 Uhr, 21.10. von 11.00-18.00 Uhr; im Rahmenprogramm gibt es Talks, Lecture Performances und Buchpräsentationen.

www.paperpositions.com

HIGHLIGHTS

Residenzstr. 1 (Eingang Hofgarten), 80333 München

17.-21. Oktober, täglich 11.00-19.00 Uhr, 18. Oktober 11.00-22.00 Uhr

www.munichhighlights.com

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.