Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Den richtigen Kaminofen finden

Beitrag teilen:

Einfache Überlegungen helfen den richtigen Kaminofen zu finden 

Ein Kamin in den eigenen vier Wänden ist mehr als eine bloße Heizquelle oder ein Wärmespender. Er bringt vielmehr eine wohnliche Atmosphäre in den entsprechenden Raum und lässt sich dank unterschiedlicher Arten genau auf den individuellen Anspruch des Immobilienbesitzers abstimmen. In der Regel kann ein guter Kamin schon in einem Baumarkt erworben werden. Diese klären zudem über die verschiedenen Typen auf. Hellweg bietet hier nicht nur ein gutes Sortiment, sondern erklärt auf der Online-Präsenz auch die verschiedenen Spielarten an Kaminöfen. Nichtsdestotrotz wollen wir hier noch einmal im Einzelnen auf die verschiedenen Kaminöfen eingehen.

Klassische Kaminöfen sind eine bewährte Variante

Hinsichtlich unterschiedlicher Ofentypen gehört der klassische Kaminofen zu den beliebtesten. Er wird mit Braunkohle oder Holz befeuert und bringt besonderes Flair in den Raum, da durch die große Scheibe meist die Flamme direkt beobachtet werden kann. Zu den klassischen Kaminöfen gehören auch Modelle mit einer Automatik-Steuerung sowie solche mit individuellem Wärmespeicher. Abhängig von ihrer jeweiligen Ausführung bieten sie weitere Extras und heizen ihre Umgebung sehr zuverlässig. Wer in einem Energiesparhaus wohnt, sollte hinsichtlich des Kaminofens auf raumluftunabhängige Modelle zurückgreifen.

Ein Kaminofen mit einer Automatik-Steuerung ist praktisch, denn dieser verfügt über einen integrierten Temperaturfühler. Ist die Temperatur im Raum zu hoch bzw. zu niedrig, öffnen oder schließen sich in der Folge einzelne Luftkanäle, die mechanisch funktionieren. Damit erhält der Ofen immer die perfekt benötigte Menge an Verbrennungsluft zugeführt, was die Nutzung auch sicher und bequem macht.

Pelletkaminöfen als echte Nachhaltigkeitsgiganten

Ein Kaminofen, der mit Pellets beheizt wird, überzeugt allein schon aufgrund seiner sehr umweltfreundlichen Verbrennung. Zudem bietet er bequemen Komfort wie etwa ein digitales Anzeigenfeld und einen integrierten Pellettank, der für die automatische Beschickung sorgt. Zusätzlich kann individuell programmiert werden, wann genau der Ofen heizt. Auch eine Steuerung mittels eines externen Raumthermostats ist möglich. Dank des hochwertigen Brennraums sowie des Brennertopfs und der Korpusfront, der aus Gusseisen ist, bieten Pellektaminöfen ein hohes Maß an Robustheit und Massivität. 

Kaminöfen mit Wärmespeicher als funktionale Optionen

Bei einem Kaminofen mit Speicherkern ist eine Vielzahl an Speichersteinen enthalten, der für eine hervorragende Wärmeaufnahme sorgt. Zudem ist gewährleistet, dass diese auch besonders lange hält und nur sehr langsam wieder abgegeben wird. Die Speicherplatten sind dabei in unmittelbarer Nähe zum Brennraum montiert, damit die Wärme so rasch wie möglich direkt zum Speichermedium geleitet wird.

Raumluftunabhängige und wasserführende Kamine als Mehrzwecköfen

Wer einen Kaminofen mittels einer mechanischen Be- und Entlüftungsanlage betreiben möchte, der findet in einem raumluftunabhängigen Modell das Richtige. Diese sind komplett abgedichtet und verbrauchen auch keine Umluft zur Verbrennung. Zu beachten ist, dass eine Zulassung nach baurechtlicher Prüfung notwendig ist. Im Unterschied dazu wird ein wasserführender Kaminofen unmittelbar an den Heizungskreislauf in einem Gebäude angeschlossen. Er kann sowohl zur Wärmeerzeugung als auch zur Aufbereitung von Warmwasser verwendet werden. 

Werkstattöfen und Festbrennstoffherde bieten Zusatzfunktion

Ein Werkstattofen besteht aus einem robusten Korpus aus Stahl und Gusseisen, die Brennräume sind aus Schamott, womit er sowohl in einer Werkstatt als auch im Wohnbereich aufgestellt werden kann. Befeuert wird er mit Scheitholz oder Braunkohle- bzw. Holzbriketts. Dank des oft integrierten Sichtfensters ist ein direkter Blick auf die Flammen möglich, was ein besonderes Wohnflair verbreitet. Sogenannte Dauerbrandherde oder Festbrennstoffherde können als echte Dauer- und Allesbrenner eingesetzt werden. Neben der Möglichkeit, rund um die Uhr für Wärme zu sorgen, werden diese Öfen als vollwertige Kochoption verwendet.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Hellweg

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.