Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle

Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Ergebnisse thomaswechspreis 2018

Beitrag teilen:

Die thomaswechspreis-Verleihung 2018: 3 Preise, 3 Anerkennungen und 5 Arbeiten in der engeren Wahl. Die Preisverleihung im Rahmen des BDA Sommerfests im Garten des Architekturmuseums Schwaben startete mit einer Überraschung.

Neben den Anerkennungen und Preisen hatte sich die Jury (Bernardo Bader, Dornbirn, Armando Ruinelli, Soglio und Michaela Wolf, Brixen) für eine weitere Kategorie, die „Engere Wahl“, entschieden. Das sind die Projekte:

  • „ANA“ aus Ungerhausen von Christina Groß Architektur 

  • das „Europazentrum Gut Hochreute“ aus Immenstadt von Dietrich Untertrifaller Architekten

  • das „Gipfelrestaurant Nebelhorn“ in Oberstdorf von Hermann Kaufmann Architekten

  • das „Haus A35“ in Augsburg von Johannes Hiller

  • das „Wasserkraftwerk Kaufbeurer Straße“ in Kempten von F64 Architekten. 

Drei Anerkennungen wurden verliehen an:

  • das Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf von Herrmann Kaufmann & Florian Nagler Architekten. Gelobt wird hier die „konsequente und stimmige Holzbauweise, die durch das Farbkonzept eine wohltuende Eleganz erhält.“

  • das Projekt „Haus D“ in Mering von Werner Eberle Architekten. Der Jury gefällt das „funktional sehr gut komponierte Haus und die Reduktion auf wenige Materialien, durch das ein überaus angenehmes sowie zeitloses „Raumgefäß“ für eine große Familie entsteht.“

  • das „uF-Haus“ Memmingen von SoHo Architektur. Hier würdigt die Jury „den präzisen Umgang mit Material, Raum und Öffnungen, das Spiel mit Licht und Schatten.“   

Die drei Preise gehen an:

  • das Wertstoff- und Straßenreinigungsdepot Nord in Augsburg von Knerer und Lang Architekten. Hier überzeugt „die architektonische Sprache mit der dunklen Außenhaut aus Lärchenbrettern und der inneren, etwas Glanz ausstrahlenden Fassade.“

  • das Studio 17A Architektur in Königsbrunn von 17A Architektur. Die Jury würdigt „vor allem die städtebauliche Einbindung: das Schließen der Baulücke bzw. das Aufsetzen des neuen Projektes auf die bestehende Garage.“

  • die soziale Wohnbebauung Vorwerkstraße 23/1 der NUWOG in Neu-Ulm von Braunger Wörtz Architekten. „Der markante hoch aufragende Quader besticht durch seine Klarheit, sein angemessenes Selbstbewusstsein und die Einbindung vor Ort.“

Die Ausstellung zum thomaswechspreis2018 ist noch bis Anfang August im Garten des Architekturmuseums Schwaben zu sehen. Im Anschluss begibt sie sich auf Wanderschaft und macht unter anderem bei der Allgäuer Festwoche vom 11.-19. August in Kempten halt.

Alle 31 Projekte der Shortlist - Bildergalerie

Der 134-seitige Katalog im neuen Format 20 x 25 cm kann für 20 € (ggf. zzgl. Versand) beim BDA Kreisverband Augsburg-Schwaben, Gesundbrunnenstraße 3, 86152 Augsburg, Telefon 0821 37057 oder info@schuller-tham.de angefordert bzw. persönlich abgeholt werden. 

Der thomaswechspreis ist der regionale Architekturpreis des BDA Bayern für Schwaben. Bereits zum 9. Mal zeichnet er herausragende Projekte im Regierungsbezirk Schwaben aus. Im Mittelpunkt stehen wieder das Werk, der Bauherr und sein Architekt. Der thomaswechspreis wird alle drei Jahre an Bauherren und Architekten gemeinsam verliehen.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.