Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Haus_GK_Hechendorf

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen

Neubau eines besonders energieeffizienten Wohnhauses (u.a. Luft-Wasser-Wärmepumpe, zentrale Lüftungsanlage mit Wärmetauscher und dachintegrierter Photovoltaikanlage)

Trotz strenger Vorgaben durch einen Bebauungsplan hatten Bauherr*in und Architekt von Beginn an sehr klare Vorstellungen bei der Umsetzung einer modernen und zeitlosen Architektur, welche als Energieeffizienzhaus in Massivbauweise unter Einsatz erneuerbarer Energien und ökologischer Gesichtspunkte möglichst effizient umgesetzt werden sollte. Aufgrund der gemeinsamen Linie in Sachen Gestaltung und Energieeffizienz konnte so ein modernes, zukunftsorientiertes und vor allem besonders energetisches Wohnhaus verwirklicht werden. Der erreichte Jahresprimärenergiebedarf von 14 KWh/m² lag mit 68 Prozent Unterschreitung weit unter den geforderten EnEV-Vorgaben aber auch dem eines KfW 40 Effizienzhauses.

Das Gebäude in seiner bewusst reduzierten Formensprache mit weiß geputzter Fassade lebt vor allem von der Anordnung und Gestaltung der dunkel gehaltenen Fensteröffnungen, welche die Innenräume entsprechend den Gegebenheiten des Grundstücks und der Himmelsrichtungen widerspiegelt. Der eher geschlossene Teil mit Nebenräumen und Treppe zur Straße, die offenen Bereiche zur Holzterrasse und Ausblick nach Süden Richtung Kloster Andechs. Dabei bilden Küche zusammen mit dem offenen Wohn- / Essbereich den Lebensmittelpunkt.

Der Wunsch der Bauherrenschaft nach großzügigen Fensteröffnungen in diesem Bereich konnte mit einer überdimensionalen Eckverglasung und integrierter Hebe- Schiebetüre realisiert werden. Sie sind gestalterisches Element und schaffen gleichzeitig einen fließenden Übergang zur Terrasse mit traumhaftem Blick in die Landschaft. Durch Raffstore- Verschattungselemente war, trotz der Nähe zur Zufahrtsstraße, dennoch eine sehr transparente Architektur möglich.

Das Wohnhaus besticht jedoch nicht nur durch seine ästhetischen Gesichtspunkte, sondern vor allem durch sein technisches Gesamtkonzept und einer Vielzahl an sehr effizienten und besonders energiesparenden Komponenten. Hier sind vor allem eine hocheffiziente, vollmodulierende und besonders energiesparende Luft-/ Wasser- Wärmepumpenanlage als zentrales Heizsystem über Fußbodenheizung, eine zentrale Lüftungsanlage mit Membran-Wärmetauscher zur hocheffizienten Wärme- und Feuchterückgewinnung mit automatischem Sommerbypass zu nennen. Als zusätzliche Heizquelle in der Übergangszeit wurde ein Heizkaminofen zentral im EG an der Trennwand zum Treppenhaus positioniert, wodurch sich die warme Abluft perfekt bis ins Dach verteilen kann.

Aus ästhetischen und energiewirtschaftlichen Gesichtspunkten wurde beim Decken des Daches zudem 20 Stück Photovoltaikpaneele integriert. Da der Ertrag an schönen Sommertagen den erforderlichen Strombedarf übersteigt, war von Beginn an eine Wallbox zum Laden von Elektro-Fahrzeugen angedacht. Für eine noch effizientere Nutzung des selbst erzeugten Stroms und möglichst autarken Versorgung ist bereits die Nachrüstung einer Speicherbatterie geplant.

Das Büro architekt steger wurde ebenfalls mit der Planung und Gestaltung des Innen- und Außenbereichs, sowie deren Vergabe beauftragt. Für eine Bewässerung des Gartens wurde bereits mit Aushub der Baugrube eine 6000 Liter Regenwasserzisterne vorgesehen.

  • Standort

    82229 Hechendorf, Starnberg
    Kartenansicht (Google Maps)

  • Bauherr

    Privat

  • Fertigstellung

    2020

  • Baukosten

    Auf Anfrage

  • Baumaßnahme

    Neubau

  • Bauweise

    Stahlbeton, Ziegelmauerwerk, Holz, Massivbau

  • Energiestandard

    KfW-Effizienzhaus 40

  • Energiekonzept

    Technische Gesamtkonzept mit einer Vielzahl an sehr effizienten und besonders energiesparenden Komponenten: z.B. eine hocheffiziente, vollmodulierende und besonders energiesparende Luft-/ Wasser- Wärmepumpenanlage als zentrales Heizsystem über Fußbodenheizung und bereits größtenteils über die Photovoltaik- Anlage betrieben wird. Eine Zentrale Lüftungsanlage, die mit einem Membran- Wärmetauscher zur hocheffizienten Wärme- und Feuchterückgewinnung sowie einem automatischen Sommerbypass ausgestattet ist.
    Als zusätzliche Heizquelle in der Übergangszeit wurde ein Heizkaminofen an der Trennwand Wohn-/ Essbereich zum gegenüberliegenden Treppenhaus zentral im EG positioniert, wodurch die warme Abluft perfekt ins Dachgeschoss verteilt wird.
    Zudem 20 Stück Photovoltaikpaneele im Dach integriert, deren sommerlicher Ertrag den erforderlichen Strombedarf übersteigt. Die Nachrüstung einer Speicherbatterie ist bereits geplant.

  • Kennzahlen

    Neubau mit Jahresprimärenergiebedarf von 14,43 kWh/m²
    Energiebedarf des Gebäudes 12,04 KWh/m²
    WFL ca. 181 m²
    NFL ca. 340 m² inkl. Keller
    BRI ca. 1.231 m³ inkl. Keller

  • Andere Fakten

    Hervorzuheben ist zudem der besonders gute Wert bei der Messung der Luftdichtigkeit nach DIN EN 13829 (Blower- Door- Test) mit 0,63 1/h bei der Umsetzung des Gebäudes, welcher die vorgeschriebenen Anforderungen um mehr als die Hälfte unterschritten hat.