Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Der Immobilienmarkt in München - Deutschlands heißestes Pflaster

Ansgar Koreng / CC BY-SA 3.0 (DE) Ansgar Koreng / CC BY-SA 3.0 (DE)

Ob zur Miete oder zum Kauf, der Münchner Immobilienmarkt ist eine Klasse für sich. Die Mieten sind hoch, die Kaufpreise höher und trotzdem ist der Wohnraum knapp. Die Nachfrage bestimmt den Preis in und um die bayerische Landeshauptstadt. Aber wieso ist Wohnraum in München so viel begehrter und damit auch so viel teurer als in anderen deutschen Städten?

Wirtschaftsstandort München

München hat sich über Jahrzehnte hinweg zu einem der wichtigsten Wirtschaftsstandorte Europas und vor allem natürlich Deutschlands entwickelt. Viele große Firmen sind hier ansässig oder haben in den letzten Jahrzehnten ihren Sitz hierher verlegt, um näher an den ganz großen Namen der deutschen Wirtschaft dran zu sein.

Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen nach München gezogen sind und diese Wahlmünchner brauchten natürlich Wohnraum. Das Verhältnis von neu Hinzuziehenden - echte Münchner sprechen von Zugroastn - zu Wegziehenden ist unverhältnismäßig groß und das wiederum zeigt sich vor allem am Wohnungsmarkt.

Lebensqualität in bester Lage

München besticht aber nicht nur mit seiner guten wirtschaftlichen Lage. Auch die geographische Lage der Stadt ist einmalig. Das bayerische Voralpenland bietet zu jeder Jahreszeit eine breit gefächerte Auswahl an Freizeitaktivitäten. In 30 Minuten ist man an einem der vielen Seen, in einer knappen Stunde in den Alpen, in drei Stunden in Südtirol und in vier Stunden am Gardasee.

Der Englische Garten, der sich vom Zentrum bis über die nördliche Stadtgrenze hinaus erstreckt, ist zwar nicht (wie fälschlicherweise oft behauptet wird) der größte Stadtpark der Welt, dafür aber Deutschlands. Außerdem gehört München mit rund 18 Quadratmeter Parkfläche pro Einwohner zu den Top 10 der Städte mit den meisten Parks weltweit.

Das viele Grün und das reiche kulturelle Angebot mit renommierten Theatern, Museen und Galerien ist ein weiterer Grund, warum so viele Menschen sich in München zuhause fühlen und gerne hier Wurzeln schlagen.

Die beliebtesten Viertel der Stadt

Generell sind natürlich die zentral gelegenen Viertel einer Stadt immer die beliebtesten - das ist in München kaum anders. Besonders beliebte Viertel in München sind: Neuhausen, die Maxvorstadt, Haidhausen, das Lehel, Schwabing, Giesing, die Au und das Westend.

Der Grund, warum genau diese Viertel besonders beliebt sind, ist schnell gefunden. Sie haben eine gute Lage und sind allesamt gute Wohnviertel. Das bedeutet, sie sind bestens an das Stadtzentrum angebunden, haben gepflegte Grünflächen und Parks, szenige Lokale und eine vielseitige Gastronomie, gute Schulen und ein reichhaltiges Freizeitangebot für jeden Geschmack und für Groß und Klein.

Diese Viertel sind also die begehrtesten in der begehrtesten Stadt. Die Miet- und Kaufpreise sind dementsprechend hoch und nur in sehr wenigen Fällen und von einzelnen Gesellschaften reglementiert.

Mieten in München

Auch weit über die Stadtgrenzen hinaus ist München für seine Mietpreise bekannt. Seit vielen Jahren sind die im deutschlandweiten Vergleich extrem hoch und dafür gibt es vor allem einen Grund: die ebenso extrem hohe Nachfrage. Die hat dazu geführt, dass man in München, wenn man sagt, dass man sich nach einer neuen Wohnung umsieht, gerne nur halb scherzhaft gemeinten Mitleidsbekundungen als Antwort bekommt.

Besonders hoch sind die Preise für kleine Apartments. Laut Mietspiegel 2021 kosten 30 Quadratmeter in München 24,46€. Der deutschlandweite Durchschnittswert liegt mit 13,74€ weit darunter. Bei größeren Wohnungen sinkt der durchschnittliche Quadratmeterpreis deutlich. Das zeigt, dass München weiterhin die Stadt der Singles beziehungsweise der Alleinlebenden bleibt.

Wer nicht dringend umziehen muss, der tut es unter diesen Gegebenheiten meist auch nicht und hält lieber so lang wie möglich an der aktuellen Wohnsituation fest. Zu abschreckend ist die Vorstellung monatelang von Massenbesichtigung zu Massenbesichtigung zu tigern und sich den kritischen Fragen des Vermieters oder des vom Vermieter mit den Besichtigungen beauftragten Maklers stellen zu müssen.

Ausweichstädte in der Nähe von München

Durch die schwierige Mietlage in München erleben Gemeinden wie Augsburg, Freising, Pfaffenhofen und Rosenheim ebenfalls starken Zuwachs. Durch ihre ideale Verkehrsanbindung mit der Bahn werden sie zu Ausweichstädten für jene, die zwar in München arbeiten oder studieren, sich die Wohnungspreise aber nicht leisten können oder wollen.

Hauptsache, die Anbindung stimmt und die Miet- und Kaufpreise sind günstiger. Bis vor ein paar Jahren war das für viele, die beruflich oder zum Studieren nach München gekommen sind, eine gute Alternative. Seit sich das allerdings immer mehr herumgesprochen hat, steigen die Preise in den Gemeinden ebenfalls rasant an.

Verkaufen in und um München

Wer eine Immobilie in der Stadt oder im Münchner Umland besitzt und diese verkaufen möchte, steht vor einer großen Herausforderung. Denn auf einem so umkämpften wie dem Münchner Immobilienmarkt hat der Laie schnell das Nachsehen.

Es empfiehlt sich deshalb für einen Verkauf auf Hilfe vom Profi zu setzen und mit einem Münchner Immobilienmakler zusammenzuarbeiten, der den Markt kennt und Ihre Vorstellungen einordnen und im besten Fall Realität werden lassen kann. Jahrelange Erfahrung auf dem Münchner Immobilienmarkt und die aktuellen Gegebenheiten und Anforderungen sollten Sie lieber dem Profi überlassen, der sich nicht nur darum kümmert, Ihnen die vielversprechendsten potentiellen Kunden zu bringen, sondern auch die technischen und bürokratischen Einzelheiten für Sie übernimmt, damit Sie sich - wenn Sie Ihre Immobilie in den richtige Händen wissen - auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren können.