An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Wie Mode und Architektur sich gegenseitig beeinflussen

Bild von stokpic auf Pixabay Bild von stokpic auf Pixabay

Derzeit arbeiten immer mehr internationale Modehäuser mit renommierten Architekten zusammen. Das ist kaum überraschend, wenn man bedenkt, dass beide Disziplinen eng miteinander verwandt sind. In beiden Bereichen geht es um Konstruktion, Kunst, Design, Form und das Zusammenspiel von Farben und Materialien. Außerdem können beide sowohl die Identität des Designers als auch die des Nutzers oder des Trägers widerspiegeln. Darüber hinaus bilden sowohl Kleidung als auch Architektur eine schützende Hülle um den Menschen, gleichsam zusätzlicher Hautschichten. Die Emotionen, die innerhalb dieser Hüllen vor sich gehen, können dank der Architektur und der Mode sichtbar und Identität schaffend nach außen getragen und an die Außenwelt vermittelt werden. So nähern sich Mode und Architektur einander an und nehmen gegenseitig Einfluss aufeinander.

Der Einfluss der Architektur auf die Mode

Egal ob Minimalismus, Modernismus oder Bauhaus, Modedesigner lassen sich gerne von den verschiedensten Stilen, Bewegungen oder Epochen inspirieren und beeinflussen. Dabei übernehmen sie die diversen Merkmale und Stilelemente, wie geometrische Muster, klare Linien und farbige Flächen und integrieren sie als Falten, Schnitte oder durch die Verwendung verschiedener Stoffe und Materialien in ihre Modelinien. Weiterhin haben sich verschiedene Designer auch immer wieder von Gebäuden inspirieren lassen.

So hatte sich Louis Vuitton bei dem Design seiner Damenhandtaschen für die Sommer-Kollektion 2016 seinerzeit von der Architektur des Mexikaners Luis Barragan beeinflussen lassen. Viktoria Lytra, eine Architektin aus Griechenland experimentierte mit der Wechselwirkung zwischen Architektur und Mode und kreierte dadurch atemberaubende avantgardistische Kleidungsstücke, die verschiedene architektonische Elemente bildkräftiger Gebäude einfangen. Kurven, Formen und Linien der Gebäude spiegelten sich in ihren Modestücken wider. Auch Carlos Campos, ein Designer aus Honduras lässt sich von Gebäuden und ihrer Architektur inspirieren. Für seine Sommer-Kollektion legte er die Gebäude des spanischen Architekten Santiago Calatrava, den er sehr bewundert, zugrunde. Vor allem Turning Torso, ein Wolkenkratzer von 190 Metern Höhe, der in Schweden steht, hat es ihm angetan. Auch die Kollektionen von Guo Pei sind ein wahrer Blickfang und verdeutlichen, wie nahe Architektur und Haute Couture beieinander liegen und sich beeinflussen. Vor allem gotische Gebäude mit ihren Türmen und Bögen fliesen in seine Designs ein und  machen sie zu einzigartigen, architektonischen Meisterwerken.

Der Einfluss der Mode auf die Architektur

Da es sich um einen wechselseitigen Einfluss handelt, beeinflusst aber natürlich nicht nur die Architektur die Mode, sondern umgekehrt nimmt  auch die Mode Einfluss auf die Architektur. Ganz besonders offensichtlich wird das bei der Innenarchitektur und der Einrichtung von Verkaufsläden, Stores und Boutiquen. Hier müssen in der Innenarchitektur ganz besonders Emotionen vermittelt werden, denn nur wenn Mode ein gutes Gefühl verleiht ist sie wirklich anziehend. Nicht umsonst wurden die Architekten Herzog & de Meuron und Rem Koolhaas von Prada für die Gestaltung von sechs ihrer Stores in den USA und in Japan beauftragt. Sie sollen dafür sorgen, dass die Designerstücke mithilfe der innenarchitektonischen Ausstattung richtig in Szene gesetzt werden.