An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Bücher für Ästheten

Heute stelle ich Ihnen zwei besondere Bücher vor; eines davon ist ein wunderschön gemachtes Doppelbuch, welches sich ideal als Geschenk für Ästheten eignet. Das andere die Werkmonografie des bekannten und beliebten Büros Berschneider + Berschneider aus der Oberpfalz.

„Tiefe Oberflächen - Bauten und Bilder - Matthias Loebermann"

Architekt und Künstler. Bauten und Bilder. Souverän verbindet Matthias Loebermann zwei so verschiedenen Felder und zeigt, dass genaue Beobachtung und sensible Auseinandersetzung mit dem zwei- wie dreidimensionalen Raum Voraussetzungen intensiver Arbeiten sind. In den letzten zwei Jahrzehnten entstanden zwei Dutzend feinsinniger Bauten und zahlreiche Arbeiten auf Papier. Architektur und bildende Kunst sind erstmals in einem aufwändig gestalteten Buchobjekt vereint.

Die Hand ist mein Medium" sagt Matthias Loebermann. Die Verwandlung von Material zur Materialität einer Oberfläche, zur Fassade, zur Raumgestalt und zum Kunstwerk funktioniert bei Loebermann über das Zeigen des Machens. So entwickelt er eine assoziative Tiefe in der Schichtung der verwendeten Materialien, deren Bearbeitung und Fügung immer sichtbar bleiben. Es sind nur wenige Stoffe, die er verwendet, oft nur einen. Diese Verdichtung erweckt die Aufmerksamkeit des Betrachters. Es ist beeindruckend, welch referenzielle Vielfalt dieser doch leichte Weg eröffnet. In der scheinbar schlichten Opulenz sowie der scheinbaren Unschärfe der Schichtungen im Gegensatz zur Härte der Setzung, liegt eben dieser Reichtum, den seine Werke dem Betrachter offenbaren wollen.
(Wolfgang Brune in Matthias Loebermann – Tiefe Oberflächen. Bauten und Bilder)

Am Dienstag, 27. Oktober 2020 um 19:30 Uhr gibt es einen Vortrag im Rahmen des ARCHITEKTURforums AMBERG: "Bauten und Bilder" - Matthias Loebermann
im Ring Theater Amberg
Anmeldung erforderlich: mail@luftmuseum.de, Eintritt frei, mehr Info HIER

Format 23 x 28 cm, Hardcover, Fadenheftung, Gazeeinband außen
Zwillingsbuch, 320 und 256 Seiten, es läßt sich nach links (Bauten) und rechts (Bilder) blättern, 4/4-farbig

Herausgeber: Matthias Loebermann, Nürnberg

Konzeption und Gestaltung: Büro Wilhelm. Designagentur, www.buero-wilhelm.de

Druck und Bindung: Frischmann Druck & Medien, www.frischmann-net.de


Werkmonografie Berschneider + Berschneider

Seit rund 20 Jahren prägt das Büro Berschneider + Berschneider die architektonische Entwicklung in der Oberpfalz. Die Ausnahmestellung, die sich Gudrun und Johannes Berschneider in dieser Region erarbeitet haben, fußt auf zwei wesentlichen Prinzipien: einem besonderen Verständnis der lokal verwurzelten Baukultur, das sich mit einer kreativen Interpretation klassisch moderner Formensprache paart.

Sowohl das Ästhetische wie das Spektrum der Bauaufgaben, das sich aus dieser Verbindung ergibt, ist bemerkenswert vielgestaltig. Von sensibel umgebauten Stadeln bis zur buchstäblich schillernden Konzernzentrale, vom Kunst- zum Automuseum, von originellen Privatvillen bis zu preisgekrönten künstlerischen Toilettenhäuschen auf einem Golfplatz reicht der Gestaltungswille des Büros aus Pilsach, in dem Gebäude und Innenarchitektur „aus einem Guss" entstehen.

Die Werkmonografie, die in der Ausstellung der Architekturgalerie München vorgestellt wird, versammelt die prominentesten, aber auch einige Liebhaberprojekte von Berschneider + Berschneider. Der Umbau einer Fahrradfabrik zum Museum für historische Maybach-Fahrzeuge, das lachsfarbene Willibald-Gluck-Gymnasium oder der Neubau des Lothar-Fischer-Museums, alle in Neumarkt, zählen zu den wichtigsten Bausteinen eines Stadtumbaus, der dieses Zentrum der Oberpfalz zu einer wichtigen Adresse architektonischer Reformation gemacht hat – inklusive vieler Schul- und Wohnhausneubauten, die besondere Wertschätzung für die Bedürfnisse ihrer Nutzer zeigen.

Die Verwandlung alter Dorfarchitektur in moderne Gastronomiekonzepte wie beim Landgasthof Meier in Hilzhofen oder dem Hotel Almrefugio in Neumarkt zeugen von der respektvollen Überarbeitung von wertvoller Tradition ebenso wie der Umbau eines Kapuzinerklosters zum Kulturzentrum. Aber manchmal sind es auch nur eine paar Stühle am Hang, die einen Aussichtspunkt in ein „Landschaftskino" verwandeln, die von der sympathischen Handschrift des Büros erzählen, das Schöne zu erspüren, um es zu verbessern.

Neben der ausführlichen Darstellung der wichtigsten Projekte von Berschneider + Berschneider beleuchtet diese Monografie auch den entschiedenen Einfluss auf das qualitätvolle Bauen, den das unermüdliche Wirken Johannes Berschneiders für einen internationalen Architektur-Dialog in der Oberpfalz entwickelt hat.

Mit Textbeiträgen von Wolfgang Jean Stock, München und Till Briegleb, Hamburg

Format 21 x 28 cm
448 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, 4/4-farbig

Herausgeber:
Berschneider + Berschneider GmbH
Hauptstraße 12, 92367 Pilsach
www.berschneider.com

Konzeption & Gestaltung:
Büro Wilhelm. Designagentur, www.buero-wilhelm.de
Druck & Bindung: Die Printzen, Ursensollen

Verlag:
Büro Wilhelm. Verlag
Lederergasse 5-7, 92224 Amberg
www.buero-wilhelm-verlag.de

ISBN: 978-3-948137-22-9
Buchpreis: 55,00 €, Ab sofort hier bestellbar.
Die Ausstellung läuft noch bis 14.11.2020 in der Architekturgalerie München.
 

Beitrag teilen:
Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.