Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Isarbrücke von Atelier Bow Wow

„Bridge Sprout“ am Isarufer/Widenmayerstraße Höhe Schwindinsel (Rendering). © Atelier Bow-Wow „Bridge Sprout“ am Isarufer/Widenmayerstraße Höhe Schwindinsel (Rendering). © Atelier Bow-Wow
Beitrag teilen:

Mitten in der Innenstadt, gegenüber der Schwindinsel, ragt ein hölzerner Brückenkopf über die kleine Isar. Bridge Sprout von Atelier Bow-Wow ist Auftakt von "Carte Blanche", einer neuen Reihe von Kunst im öffentlichen Raum der Landeshauptstadt.

Wie bei vielen ihrer Projekte, geht es dem japanischen Architekturbüro Atelier Bow-Wow bei „Bridge Sprout" nicht darum, durch ihre künstlerische Intervention größtmögliche Veränderung oder Verfremdung zu erzielen. Vielmehr setzen sie auf vertraute Motive und die Formensprache der Umgebung, die sie reininterpretieren, um Gewohntes für die Menschen der Stadt neu erlebbar zu machen. So orientiert sich die temporäre Installation in ihrer Anmutung und Materialität an traditionellen Holzbrücken in den Alpen und macht – teilweise begehbar – den Luftraum zwischen Westufer und Schwindinsel völlig neu erfahrbar. Dabei bezieht sie sich auch auf die Tradition der Flößerei in München, und die alte Symbiose zwischen dem Fluss Isar und dem Material Holz.

„Bridge Sprout" überbrückt oder verbindet bewusst nichts. Eher geht es um die Ambivalenz von Nostalgie und Utopie und ein Hinterfragen etablierter Funktionen oder Kategorien. Indem sie mit unserem gewohnten Bild einer kompletten Brücke bricht, (ver)führt der Bau seine Besucher zu eigenen, freischwebenden Gedankenkonstruktionen.

Der Brückenkopf ist öffentlich zugänglich und bietet einen sonst nicht möglichen Blick über den Fluss.

Atelier Bow-Wow erarbeitete das Konzept für „Bridge Sprout" in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat/Team Kunst im öffentlichen Raum und dem Münchner Architekten Hannes Rössler sowie Holzbau Schmid, Trostberg.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.