Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle • seit 2004
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Wieder in die Ferne schweifen...

Beitrag teilen:

Gute Nachrichten für alle Fernwehgeplagten: Ab dem 16. Juni besteht innerhalb der EU wieder weitgehend Reisefreiheit. Als Appetizer stellen wir eine Auswahl an Design affinen Hotels vor, die Gäste mit einem valablen Sicherheits- und Hygienekonzept willkommen heißen.

Zum Sicherheitsgefühl tragen dabei auch die Gestaltung und die Umgebung der Hotels bei. Ob Dachterrasse, Garten, Golfplatz oder gleich der private Strand - viel Platz drinnen und draußen lässt allen Gästen genügend Freiraum und Abstandsfläche.

Gleich mit einer ganzen eigenen Alm mit separatem Bereich für Hotelgäste wartet das Wiesergut im Salzburger Land auf. Gastgeber Martina und Sepp Kröll setzen auf naturverbundenen Luxus in zurückhaltender Architektur. Zu den stilvollen Details gehören die mundgeblasenen Leuchten der Designerin Isabel Hamm. Diese sind in ihrer skulpturalen Form mehr als nur eine Lichtquelle. Das Refugium mit 17 GutshofSuiten, vier GartenSuiten und drei exklusiven HideawaySuiten verwöhnt seine Gäste auch kulinarisch mit Produkten aus eigener Landwirtschaft.

Viel Platz zwischen Designklassikern
Aus dem 17. Jahrhundert stammt das Gebäude im Städtchen Saint-Rémy-de-Provence, das zwei Münchner mit Leidenschaft in das Hotel de Tourrel verwandelten. Margot Stängle, selbst Architektin, baute die 24 Räume des historischen Herrenhauses zu sieben luxuriösen Suiten um. Dabei wurde nicht nur der Stuck unter den Farbschichten originalgetreu restauriert. Sie setzte dem historischen Charakter des Hauses gekonnt Klassiker von Eileen Gray und zeitgenössische Möbel von Konstantin Grcic und Jader Almeida entgegen. Über das hoteleigene Restaurant, das einen Michelin Stern trägt, wacht Ralph Hüsgen ebenso akribisch, wie über die von ihm handverlesenen Bio-Weine, die in der angrenzenden Weinbar ausführlich probiert werden können. Ab Montag, 15. Juni stehen die Türen wieder offen.

Ab Juni nehmen die Häuser der Hoteliersfamilie Forte in Deutschland und Italien wieder den vollen Betrieb auf. Die Masseria Torre Maizza in Apulien (ab 19. Juni geöffnet) etwa befindet sich auf einem mehr als drei Hektar großen Grundstück. Alle Zimmer und die Suiten verfügen über einen privaten Garten oder eine Terrasse und haben damit Private-Retreat-Charakter. Das Verdura Resort auf Sizilien (ab 26. Juni) erstreckt sich auf 230 Hektar Land, auf dem sich großzügig verteilt die Verdura Villas befinden, ebenso ein Championship-Golfplatz und ein privater Strand. Das Hotel de Russie im Herzen Roms hat einen einzigartigen historischen Garten, der im 18. Jahrhundert von Giuseppe Valadier gestaltet und jüngst aufwändig restauriert wurde. 

Rückzug in abgelegene Berghütten
Der Zirmerhof der Familie Perwanger in Südtirol bietet (ab 25. Juni) nicht nur die Annehmlichkeiten eines von der Natur umgebenen Areals, sondern punktet auch mit Abgeschiedenheit, mit Ruhe und mit seinem mehr als üppigen Platzangebot. Viele Hektar mit Wiesen und Wäldern rundherum bieten Schutz vor zu vielen Menschen. Insbesondere die abgelegenen Berghütten und auch die neuen „Häuser der Wiese" von Architekt Michele De Lucchi sind entspannende und sichere Refugien.

Seit der Umgestaltung 2018 führen die vier Geschwister das Boutiquehotel Schgaguler in Kastelruth fort. Reduziertes und zeitloses Design aus der Feder von Architekt Peter Pichler zeichnen es aus. Im Schgaguler Hotel wird daher auch auf schlichtes, aber stilvolles Mobiliar gesetzt. So lädt zum Beispiel der Wishbone Chair, den Hans Wegener 1949 entwarf und der als Paradebeispiel des dänischen Designs gilt, zum Relaxen. Wer etwas mehr Action möchte, erkundet mit Vater Gottfried als Wanderführer das Dolomitengebirge.

Die bayerischen Berge rufen
Während in Deutschland Stillstand herrschte, liefen im Mountain Hideaway Das Graseck in Garmisch-Partenkirchen die Arbeiten auf Hochtouren, um den Gästen pünktlich zur Sommerzeit weitere Annehmlichkeiten bieten zu können. Bis Juli erweitert das ehemalige königlich-bayerische Forsthaus sein Angebot um einen neuen Rooftop-Pool mit großartigem Blick auf das Wettersteingebirge sowie zwei großzügige Spa-Suiten mit höchstem Komfort. Die Inhaber Sylvia und Vincens Weingart können es kaum erwarten, die wunderschöne, bayerische Bergwelt wieder mit ihren Gästen teilen zu dürfen.

Das Brenners Park-Hotel & Spa präsentiert sich als Stadt-Oase in Baden-Baden, umgeben von einem wunderschönen Park und abwechslungsreichem Umland mit zahlreichen Wanderwegen und zehn Seen. Eines der herausragenden Merkmale des Grandhotels ist die großzügige Weite seiner Anlage. In diesem Sommer lässt sich zum Beispiel der Afternoon Tea in der mediterranen Atmosphäre des Wintergartens und auf der neuen Minerva-Terrasse zum Privatpark einnehmen.

Ein Sonnenbad auf dem Dach
Giovanni Merello und das gesamte Team des Can Bordoy auf Mallorca freuen sich, Teil der ersten Phase der touristischen Wiederauferstehung Palmas zu sein. Das 5-Sterne-Haus möchte seinen Gästen einen Ort der Freiheit bieten, an dem sie Zweisamkeit und Familienzusammenkünfte in stilvollem Ambiente mit viel Privatsphäre, warmem Licht, eleganter Einrichtung und einer große Badewanne, die sich ganz wunderbar teilen lässt, genießen können. Wen es nach draußen zieht, der darf sich auf ein Sonnenbad auf dem Dach mit herrlichem Blick auf die Kathedrale, den Paseo Marítimo und das Schloss Bellver freuen.

Das The Chedi Andermatt erinnert bewusst nicht an den Schweizer Chalet-Schick, sondern thront kühn, schlicht und eindrucksvoll zwischen den Bergen. Von Jean-Michel Gathy entworfen, ist es wahrscheinlich eines der markantesten Hotels der Schweiz. Die Dimensionen im Inneren sind beeindruckend - allein schon die Lobby mit einem meterlangen Empfangstisch aus schwarzem Marmor. Mit dunklen Hölzern, dem wiederkehrenden schwarzen Stein und einer atmosphärischen Beleuchtung wirkt das Hotel elegant-behaglich.

Weitere ausführliche Präsentationen ausgewählter Hotels in unserer Rubrik Reise.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.