Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Kunsthappening für die #AutofreieIsar am 21.7.2019, 14.45 - 15.45 Uhr, Ludwigsbrücke

Kunsthappening für die #AutofreieIsar am 21.7.2019, 14.45 - 15.45 Uhr, Ludwigsbrücke
Beitrag teilen:

Mit indischen Holifarben machen wir am 21.7.2019 kurz vor der sehr wichtigen Stadtratsentscheidung am 24.7.2019 bei diesem „Kunsthappening bzw. Demonstration für die (weitgehend) #AutofreieIsar" alle Autospuren auf der Münchner Ludwigsbrücke bunt, flanieren auf diesen symbolisch und medienwirksam hin- und her und fordern sie als öffentliche Räume, Rad- und Fußwege und/oder Grün- und Naturräume zurück. Die Aktion wird von einer Drohne aus der Luft fotografiert und es entsteht ein Film. Hinweis: die ursprünglich geplanten Sternfußmärsche sind nach Rücksprache mit dem KVR im Einvernehmen auf eine der beiden mittleren Oktoberwochenenden verschoben.

Mehr Infos hier auf Facebook oder hier auf der Homepage.

Ablauf am Sonntag, 21.7.2019

14.00 Uhr | Treffen der Ordner (Flatterband) an der mobilen Litfaßsäule in der Mitte der Brücke

14.30 Uhr | Montage Flatterband rund um die Autospuren an den Straßenlaternen

14.30 Uhr | Treffen der Helfer (Holifarben) an der mobilen Litfaßsäule in der Mitte der Brücke => jeder über 16 Jahren kann mitmachen; Asthmatikern wird empfohlen sich im Hintergrund zu halten. Anmeldung gerne vorab unter benjamin.david@isarlust.org oder spätestens vor Ort

15.00 Uhr | Aufbringen der Holifarben auf den Autospuren der Ludwigsbrücke

15.15 Uhr | Öffnung des Farbteppichs zum symbolischen Flanieren => Alle, auch Kinder und Jugendliche, können hier mitmachen

15.45 Uhr | Ende des Kunsthappenings | Im Anschluss Möglichkeit für Gespräche am Kulturstrand oder gemeinsamer Spaziergang zur Munich for Future Demo am Odeonsplatz

Von 15.15 – 15.45 Uhr kann jede*r Bürger*in über die bunte autofreie Brücke flanieren. Das „Ausbringen der Holifarben auf den Autospuren" kann auf Wunsch der Behörden nur im Rahmen einer „szenischen Vorführung" in einem von Flatterband umgebenen Bereich von Personen über 16 Jahren vorgenommen werden. Wer hier mitmachen will (ab 14.30 Uhr solltet Ihr vor Ort sein) schickt eine PN auf Facebook an Benjamin David oder eine E-Mail an benjamin.david@isarlust.org. Vor Ort wird die Farbe dann an der mobilen Litfaßsäule am Eingang des Kulturstrandes ausgegeben. Die Farben werden nur aus 20-40 cm Höhe auf die Autospuren geschüttet und dann mit den Füßen verschmiert, so dass es zu KEINER Staubentwicklung wie bei Holifestivals kommen sollte. Vorsichtshalber empfehlen wir staubempfindlichen Asthmatikern jedoch, sich etwas im Hintergrund zu halten, während die Farbe ausgebracht wird bzw. bitten Eltern bei Ihren Kindern hierauf zu achten.

Symbolisch steht diese Aktion dafür, dass ein breites Bündnis von über 50 Organisationen die 4,5 Kilometer Isarparallele zwischen Mittlerem Ring im Norden und Mittlerem Ring im Süden kurzfristig (weitgehend) autofrei gestaltet sehen will. Gerade hier am Fluss können so wichtige und wundervolle neue öffentliche Räume, Grün- und Naturräume und neue/ breitere Fuß- und Radwege geschaffen werden, für eine Stadt, die jährlich um 20.000 bis 30.000 Menschen wächst, und deren Bürger*innen die Verkehrswende wollen. Zudem soll es Stichfußgängerboulevards in die Stadtviertel geben.

Am 24.7.2019 wird der Münchner Stadtrat in der letzten Vollversammlung vor den Sommerferien erneut über zahlreiche Verkehrs- und öffentlicher Raum-Themen rund um den Innerstädtischen Isarraum abstimmen. Wir freuen uns über unseren Erfolg, dass auf der Ludwigsbrücke nun zwei Autospuren zu Gunsten Fuß- und Fahrrad umgewidmet werden, wollen aber, dass die Stadtpolitik noch deutlich weitergeht. Auch auf den anderen Brücken fordern wir die Umverteilung von Flächen zu Gunsten des Umweltverbundes. 80% des bisherigen Straßenquerschnitts der 4,5 km Isarparallele soll öffentlicher Raum, Grün- oder Naturraum oder Fuß und Radweg werden. Kurzfristig, denn die Finanzmittel im Stadtsäckl sind da.

Ulrike Bührlen & Benjamin David | Isarlust e.V., die urbanauten, Kulturstrand

mit

Andreas Schuster, Christian Grundmann & Ramon Arndt | GREEN CITY e.V.

Klaus Bäumler, Detlev Sträter & Wolfgang Czisch | Münchner Forum e.V.

Karl Klühspieß | Münchner Bauforum e.V.

Thorsten Kellermann | Bund Naturschutz Kreisgruppe München

Helmut Gottschling | St. Lukas

Rainer Schießler & Stefan Alof | St. Max

Audrey Nickel | Bürgerinitiative Gärtnerplatz

Sandra Zistl & Vica Halt | Bürgerinitiative Baldeplatz

Melly Kieweg | Bürgerinitiative Hans-Mielich-Platz

Andreas Baier, Beppo Brem, Sebastian Weisenburger, Bernd Schreyer | Grüne München

Karl Stankiewitz | Journalist

Stephanie von Poser | Schauspielerin

Günter Hofner | Transpedal

Jan Erdmann | BA Sendling

Sebastian Weisenburger | BA Untergiesing-Harlaching

Andreas Klose | BA Isarvorstadt-Ludwigsvorstadt

Angelika Pilz-Straße | BA Bogenhausen

Uli Martini | BA Haidhausen

Thomas Pampuch | Mitinitiator des Corso Leopold

und viele mehr...

PS: Die „indischen" Holifarben werden übrigens von unserem Partner „mach dich bunt" in Deutschland hergestellt, sind komplett aus biologischem Anbau + Lebensmittelfarben und in Tütchen aus sogenannen „Biopolymeren" verpackt. Sie sind kompostierbar, abwaschbar und als Kosmetikartikel zertifiziert. Asthmatiker sollten sich im Hintergrund halten, da es ggfs. zu Staubbildung kommen kann. Allerdings ist dies bei diesem Happening NICHT vorgesehen (Farbe wird aus 20-40 cm Höhe auf die Straße gekippt und dort mit den Füßen verschmiert).

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.