Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Zeitreise durch Deutschland

Beitrag teilen:

Ich weiß ja nicht, ob es Ihnen ebenso geht, aber ich freue mich schon sehr auf die Zeit zwischen den Jahren, weil: Endlich wieder Zeit zum Schmökern - in Büchern, die man unter dem Weihnachtsbaum gefunden oder die man sich selbst geschenkt hat. Hier ein paar Empfehlungen - vielleicht wollen Sie ja auch jemandem ein Buch unter den Baum legen...

Alles nur Fassade?
Tag für Tag gehen wir an zahllosen Gebäuden vorbei. Manchmal wüssten wir gern, wie lange dieses oder jenes Haus schon dort steht. Wurde es in den 50er-, 70er- oder doch eher 80er-Jahren erbaut? Und wie nennt man eigentlich den Stil? Brutalismus, Hightech, Postmoderne? Die Architekturhistorikerin Turit Fröbe zeigt, dass es ganz leicht ist, Antworten auf diese Fragen zu finden – wenn man weiß, wo man hinsehen muss. Plötzlich wird der Stadtspaziergang zum Erlebnis. Man wird mit anderen, wacheren Augen durch die Straßen gehen, »gelutschte« Ecken und Flugdächer entdecken, Historismen entlarven und nach »Sprossen in Aspik« Ausschau halten.

"Schön gestaltetes Büchlein im praktischen, handlichen Taschen-Format - gut für unterwegs, leider manchmal auf Kosten der oft sehr schönen Bilder, die man zum Teil auch hätte größer darstellen können."

Ein Bestimmungsbuch für Moderne Architektur von Turit Fröbe, Dumont Verlag

 

Architekturführer Deutschland 2019
Der Architekturführer Deutschland 2019 inspiriert zu einer Reise zur aktuellen Architektur im Land. Auf der Route, die vom Norden über den Osten nach Süden führt und im Westen endet, liegen Groß- und Kleinstädte, Metropolen und Dörfer. Was dort zu finden ist, bietet eine große Bandbreite: ob Museum, Villa, Wohnhaus, Studentenwohnheim, Umspannwerk, Sport- oder Bildungseinrichtung, Bibliothek, Verwaltungsbau, Sanierung, Umbau oder städtebauliches Ensemble – allen Gebäude ist gemeinsam, dass sie bemerkenswerte Beispiele der aktuellen Baukultur in Deutschland sind. Dabei gehört nach wie vor der Wohnungsbau zu den dominierenden Aufgaben.

"Ein weiterer schöner Band aus der inspirierenden Architektur-Reiseführer-Reihe des umtriebigen Verlags. Gewohnt informativ, für interessierte Laien und Architekten gleichermaßen geeignet."

Reiseführer von Yorck Förster, Christina Gräwe und Peter Cachola Schmal, DOM publishers

 

bau1haus
Im Jubiläumsjahr 2019 leben die Ideen des Bauhauses auch einhundert Jahre nach seiner Gründung weiter. Bauhaus symbolisiert klares Design, eine eigene Architektursprache und wurde zum Inbegriff für funktionale Bauten. Die Erben des Bauhauses, die der Fotograf Jean Molitor seit 2009 auf der ganzen Welt aufspürt, werden in dem hier vorliegenden Katalog gemeinsam präsentiert. In seinem Kunstprojekt bau1haus nimmt er die Ästhetik der Bauten in den Fokus: Er sieht sie als zentrales Element einer epochemachenden Bewegung in Architektur, Kunst und Design, die aus dem Jugendstil in die Moderne führt, und macht durch seine Bilder globale Verbindungen des Bauhauses deutlich.

"So klar und strukturiert wie die Gestaltungsprämissen des Bauhauses, jede der schönen Schwarz-Weiß-Fotografien kommt hier zur Geltung. Mehr braucht es gar nicht."

Bildband  von Jean Molitor, Hatje Cantz

 

Wolkenbügel - Berlin im Rausch
Berlin in den 1920er Jahren: eine Stadt im Rausch von Revolution, Politik, Aufbruch, Geschwindigkeit und Licht. In diesem Setting lässt Sebastian Strombach die Protagonisten der damaligen architektonischen und rauminszenatorischen Avantgarde per Zeppelin, Dampfer, U-Bahn und Auto nach und durch Berlin rasen – George Grosz, Erich Mendelsohn, El Lissitzky, Fritz Lang und nicht zuletzt Mari, eine Reminiszenz an die Roboterfrau aus Metropolis, lassen den Strudel aus Kunst, Architektur und Film von Berlin aufleben.

"Dicht, präzise und dynamisch gezeichnet, schnell und assoziativ erzählt, voller kultur- und architekturhistorischer Andeutungen, Intelligenz und Humor. Das macht schwindelig."

Graphic Novel von Sebastian Strombach, jovis Verlag

 

StadtFabrik
Das „Notebook for Change" ist ein Produkt der StadtFabrik. Es ist ein Werkzeug des Wandels, ein Notizbuch, welches dazu gedacht ist, es zu benutzen, es weiterzugeben, zu teilen, um voneinander zu lernen. Es soll motivieren, eigene und neue Ideen für eine zukunftsfähige und lebenswerte Stadt zu denken und umzusetzen. Die StadtFabrik will Veränderungshebel in Bewegung setzen, Design dort wirken lassen, wo ein zukunftsfähiger Wandel letztendlich passiert: in der Stadt und bei uns Menschen. Die Anweisungen in dem Notizbuch sind Anstoß, neue Wege zu gehen und Alternativen zu finden. Sie sind mithilfe der App ARTIVIVE animiert und sorgen für weitere Überraschungen im Buch.

Notizbuch der anderen Art, VfmK Verlag

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.