Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle

Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Filmtipp DOK.fest

Filmtipp DOK.fest
Beitrag teilen:

Das DOK.fest München (02.-13. Mai) bringt den Dokumentarfilm auf die große Leinwand – ein zwölf Tage dauerndes Kinoerlebnis mit 154 Filmen aus 50 Ländern und Gästen aus der ganzen Welt. Hier ein paar Tipps zum Thema Architektur und Stadtentwicklung.

BRASILIA – LIFE AFTER DESIGN
(Bart Simpson / CA, UK, BR 2017 / 88 Min.) | Gast: Regisseur Bart Simpson (sic)

Brasília, ersonnen im Geiste einer Sci-Fi-Metropolis, gehört längst zum UNESCO-Welterbe. Wie aber lebt man heute in Oscar Niemeyers Traum von der perfekten Stadtgesellschaft? Geschaffen wurde die Metropolregion für 500.000 Einwohner, inzwischen wohnen hier 3,5 Millionen Menschen.

Sonntag, 6. Mai, 16.00 Uhr, Filmmuseum
Mittwoch, 9. Mai, 17.00 Uhr, Rio 2
Donnerstag, 10. Mai, 11.00 Uhr, HFF 1

 

VOM BAUEN DER ZUKUNFT – 100 JAHRE BAUHAUS
(Regie: Niels Bolbrinker / DE 2018 / 90 Min.) | Gast: Regisseur Niels Bolbrinker

Das Staatliche Bauhaus, 1919 in Weimar gegründet und ab 1925 in Dessau fortgeführt, verkörpert eine gesellschaftliche Utopie, die bis heute nichts von ihrer Strahlkraft eingebüßt hat. Der Film erzählt die Geschichte der Kunstschule und zeigt ihr Fortleben in städtebaulichen Visionen von heute.

Mittwoch, 9. Mai, 20.30 Uhr, HFF Audimax
Sonntag, 13. Mai, 16.00 Uhr, Carl-Amery-Saal (Gasteig)

 

ZEITENWENDE IN GIESING
(Regie: Morgane Remter / DE 2018 / 52 Min.)

Strukturwandel in einem ehemaligen Münchner Industriegebiet. Mit der Sprengung des Agfa-Hochhauses im Jahr 2008 ging ein Stück Stadtteilgeschichte zu Ende. 2011 stand schließlich fest: Eine Mischung aus Gewerbe- und Wohnraum soll hier neu geschaffen werden. Zwischen Gentrifizierung und Münchner Wohnungsnot treffen aktive und ehemalige Agfa-Mitarbeiter, Investoren, Alt-Eingesessene und Neu-Giesinger aufeinander. Die Regisseurin begleitete die Abriss- und Neubaumaßnahmen über fast zehn Jahre. Entstanden ist das liebevolle Porträt eines Münchner Viertels im Umbruch.

Sonntag, 13. Mai, 14.00 Uhr, Carl-Amery-Saal (Gasteig)



Fotoausstellung: PLEASE SEND ME A POSTCARD

Der im urbanen Raum lebende Mensch treibt zwischen Betonwänden und auf U-Bahn-Schienen durch seinen Tag. Neben der Bank, auf der er sitzt, bahnt sich Unkraut seinen Weg durch den Asphalt. Die Natur ist für den urbanen Menschen schon lange kein Gegenüber mehr. Von Erhabenheit keine Spur und dennoch haben wir Sehnsucht nach ihrer Schönheit. Aus dem Urlaub schicken wir Bergpanoramen und Felsenklüfte eingefangen auf Postkartengröße. Die Postkarte hat ein handliches Format, sie verbindet ein Gebrauchsbild mit einem eindeutigen Verwendungszweck: Hier bin ich gewesen, so sieht es hier aus. 52 Wochen lang machten sich Stadtbewohner ein Bild von der sie umgebenden Natur.

25. April bis 15. Mai 2018, Foyer Gasteig, vor der Stadtbibliothek, München
Öffnungszeiten: 08.00–18.00 Uhr

Weitere Infos u.a. zum Programm, den Tickets, dem DOK.music open Air, DOK.female oder dem DOK.guest USA.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.