An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Metallpanele als Metapher

Modell des prämierten Entwurfs. © Ina Rena Rosenthal Modell des prämierten Entwurfs. © Ina Rena Rosenthal

Gestaltungswettbewerb für neuen Protein-Forschungsbau am Campus Garching entschieden.

Im neuen TUM Center for Functional Protein Assemblies (CPA) sollen fakultätsübergreifend die Funktionsweisen und Wirkprinzipien von Proteinen erforscht werden – Schlüssel zum Verständnis der Vorgänge in Zellen, Geweben und Organen. Die Bauarbeiten werden im Frühjahr 2017 beginnen. In einem Wettbewerb wurde nun über die Gestaltung der Fassade des Gebäudes entschieden.

Die Rosenheimer Künstlerin Ina Rena Rosenthal wird die Fassade gestalten. Das Preisgericht wählte ihren Entwurf aus den Arbeiten sieben eingeladener Künstler zur Realisierung aus.

Die Fassade aus farbigen Metallpaneelen wird das Gebäude in vier horizontale Streifen gliedern, die die vier Strukturebenen der Proteine symbolisieren. Die Verdichtung nach oben steht für die zunehmende Komplexität der Strukturen. Thematisch ist der Verlauf eine Metapher für den steten Wandel, für Bewegung und Entwicklung.

Der Forschungsbau mit rund 4.000 Quadratmetern Nutzfläche und Gesamtbaukosten von ca. 40 Millionen Euro wird vom Architekturbüro Carpus+Partner aus Aachen geplant. Die Projektleitung liegt beim Staatlichen Bauamt München 2. Der Baubeginn wird im Frühjahr 2017 erfolgen, die Inbetriebnahme im Herbst 2019

Alle eingereichten Entwürfe sind vom 15. bis 22.12. in der Magistrale des Gebäudes der Fakultäten für Mathematik und für Informatik der TUM, Boltzmannstraße 3, 85748 Garching ausgestellt.