An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Die MAKERIA – Zwischennutzung

Selbermacher auf Münchens nobelster Shoppingmeile: Den ganzen Juni über gastiert der Pop-up Makerspace MAKERIA im ehemaligen Teppichladen in der Maximilanstraße 33.

Das Ladenlokal wird seit Dezember 2015 auf Initiative der Landeshauptstadt München von regelmäßig wechselnden Münchner Kreativakteuren bespielt. Am Freitag 17. Juni, um 14.30 Uhr, besucht der Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft, Bürgermeister Josef Schmid die Maker und trifft dort den Verkaufs-Roboter Pepper. Bei einem Presserundgang mit Josef Schmid kann man den Service-Roboter kennenlernen, die Maker treffen, mit ihnen über ihre Ideen reden und an kleinen Workshops teilnehmen.

Josef Schmid: „Zwischennutzungen sind ein sinnvolles Instrument zur Förderung von kreativen Kleinstunternehmen. Damit unterstützt die Stadt deren unternehmerischen Erfolg und erhöht ihre Sichtbarkeit. Das macht München als Standort für diese Branche attraktiver. Die technologiebegeisterten Tüftler der Maker-Szene sind mit ihrer Neugierde, ihrem Erfindergeist und ihren Innovationen vorbildlich für den Wirtschaftsstandort." 

Maker sind die innovativen Selbermacher des 21. Jahrhunderts, sie sind die neuen „professionellen Amateure": Bastler, die kreativ mit Technologien umgehen, eigene Dinge erfinden und produzieren. Dazu nutzen sie leicht erlernbare und zugängliche Hightech-Werkzeuge wie 3D-Drucker, Laser-Cutter oder Open Source Microcontroller, mit denen sie in so genannten Makerspaces und FabLabs gemeinsam experimentieren und entwickeln. 

Dort entstehen überraschende Innovationen, werden Designobjekte produziert oder Dinge für den eigenen Bedarf gebaut.

In der MAKERIA kann man die Ideen und Produkte der Münchner Maker bestaunen und in Workshops alles lernen, was man braucht, um selbst zum Maker zu werden. Ein besonderes Highlight in der MAKERIA ist der Service-Roboter Pepper. Er ist ein 1,50 Meter großer humanoid aussehender Roboter der Robtics Schmiede Softbank. In der MAKERIA ist er erstmalig in einem Geschäft in Deutschland zu sehen.

Die MAKERIA wird von der Make Germany GmbH betrieben. Sie ist ein Social Enterprise mit dem Ziel, die Maker-Szene zu fördern, zu vernetzen und in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Die Make Germany GmbH ist Ausrichter des „Make Munich", Süddeutschlands größtem Maker- und Do It Yourself Festival, das im vergangenen Januar 7.500 Maker und Interessierte begeistert hat. 

Die MAKERIA ist noch bis Donnerstag, 30. Juni, geöffnet, jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 12 bis 18 Uhr und Samstag von 11 bis 16 Uhr (Sonderöffnungszeiten für Workshops und Meetups).

Weitere Informationen unter www.facebook.com/makeria2016 oder makeria.de

Die Zwischennutzung des Ladenlokals in der Maximilianstraße 33 wird ermöglicht mit Unterstützung durch das Kulturreferat, das Kommunalreferat und das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt München (www.kreativ-muenchen.de).