An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Standl bleiben

© Katy Spichal © Katy Spichal

Markt am Wiener Platz soll im Bestand saniert werden.

Sanierung statt Abriss und Neubau: Oberbürgermeister Dieter Reiter will die alten Marktstände am Wiener Platz in Haidhausen erhalten und im Bestand sanieren. Dies kündigte Reiter nach einem Ortstermin mit Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle und dem Werkleiter der Münchner Markthallen, Boris Schwartz, an.

 Oberbürgermeister Dieter Reiter: „Der Charme der Marktstandl am Wiener Platz ist einmalig. Deshalb habe ich mir selbst vor Ort die Möglichkeiten einer Sanierung im Bestand aufzeigen lassen und mit den Kollegen aus dem KVR und den Markthallen München durchgespielt. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es gelingen kann, die auch im Rahmen des Bestandsschutzes bei einer Sanierung einzuhaltenden Regeln zu beachten. Das historisch gewachsene Ensemble der Standl am Wiener Platz könnte dann so bleiben, wie es die Münchnerinnen und Münchner lieben und schätzen. Wir werden alles tun, damit die alten Stände als prägender Teil Alt-Münchens bewahrt werden."

Hintergrund
Der Markt am Wiener Platz muss dringend saniert werden. Die alten Holzstände erfüllen die Hygiene- und Brandschutzvorschriften schon lange nicht mehr. Als im Frühjahr 2015 Abriss-Pläne bekannt geworden waren, sammelten Marktkaufleute und Haidhauser Bürger 8.000 Unterschriften gegen das Vorhaben. Daraufhin lud die Stadt Vertreter der Händler, des Stadtrats, des Bezirksausschusses (BA) und der Nachbarschaft zu einem Konsensverfahren. Anfang Mai gab es eine Resolution des Landesdenkmalrats, der von einer "unpassenden Modernisierung" sprach und eine "Zerstörung des Platzcharakters" durch die Neubaupläne befürchtete.