Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

iCampus

Beitrag teilen:
02. Oktober 2017

Der Technologiekonzern Rohde & Schwarz hat einen Fassadenwettbewerb für weitere drei Bürogebäude im Werksviertel durchgeführt, dessen Sieger jetzt gekürt wurde.

Gemeinsam mit RKW Architekten, Düsseldorf, verantwortlich für die architektonische Gesamtkonzeption, hat die Jury unter Vorsitz von Herrn Prof. Dr. Knaack, Universität Delft, Anfang September den Entwurf von KAAN Architecten, Rotterdam, als Gewinner des Wettbewerbs gekürt.

Auf der Entwicklungsfläche des iCampus im nördlichen Teil des Werksviertels entstehen rund 110.000 m² moderne, zukunftsfähige Gewerbeflächen mit einem hohen Anspruch an Design und Funktionalität. Der iCampus vereint Gebäude mit variablen Grundrissen, flexiblen Mieteinheiten und modernster technischer Infrastruktur. Die Fertigstellung der drei Gebäude mit rund 38.000 m² Geschossfläche ist für Anfang 2022 geplant. Charakteristische Merkmale sind Loftbüros mit offenen, hohen Räumen sowie einem Atrium, das im Erdgeschoss auf einer Art Marktplatz Gemeinschaftsnutzungen wie Konferenz, Catering und Serviceflächen ermöglicht.

Als entscheidend sah das Gremium die gelungene städtebauliche Einbindung in das Werksviertel sowie die gestalterische Umsetzung der modernen Interpretation von industriellen Vorbildern für das Werksviertel an. Ebenso hoch bewertete es die Erschließung und Anbindung an den öffentlichen Raum. Auch die Qualität und Materialität der Fassadengestaltung hatte maßgeblichen Einfluss auf die Entscheidung der Jury.

Unmittelbar südlich dieses Gebäudeensembles entsteht bereits das PLAZA. R & S Immobilien entwickelt hier ein Zentrum mit Supermarkt, Discounter, Drogerie und anderen Läden für den täglichen Bedarf. Generalmieter ist Vinzenz Murr. Zum Plaza gehören auch zwei Hotels. Die Fertigstellung ist für September 2019 geplant.

Die Erschließung vom Ostbahnhof zum iCampus erfolgt zukünftig direkt am nördlich gelegenen Grundstück Friedenstraße 22. Aktuell ist dort für den Neubau ein internationaler Architektenwettbewerb unter Einbeziehung der denkmalgeschützten Rhenania Villa in Vorbereitung. Erste Ergebnisse werden im ersten Quartal 2018 vorliegen.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.