Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Mehr Wohnen in Riem

Die neuen Wohnungen der GEWOFAG in der Messestadt Riem. Foto: Roland Weegen Die neuen Wohnungen der GEWOFAG in der Messestadt Riem. Foto: Roland Weegen
Beitrag teilen:
20. September 2017

Gewofag stellt rund 200 Wohnungen und eine Kinderkrippe in der Messestadt Riem fertig.

Die Wohnungen zwischen Edinburghplatz und Londonstraße sind bereits bezogen, die Krippe hat ihren Betrieb zum 11. September 2017 aufgenommen. Im Frühjahr 2015 hatte die GEWOFAG mit dem Bau auf den beiden Baufeldern im 4. Bauabschnitt der Messestadt begonnen. Insgesamt wurden rund 45 Mio. Euro in die Gebäude investiert.

Die Wohnungen sind nach dem Kommunalen Wohnungsbauprogramm der Landeshauptstadt München gefördert und verteilen sich auf elf Punkthäuser mit drei bis fünf Geschossen. Sie gruppieren sich um zwei begrünte Innenhöfe mit Spielmöglichkeiten für Kinder. Vergeben wurden die Wohnungen über das Amt für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München.

Die GEWOFAG hat die Wohnungen nach einem Entwurf der Architektengemeinschaft Grassinger Emrich und de la Ossa, München, mit Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten gebaut. Die notwendige soziale Infrastruktur in der Anlage schuf die kommunale Wohnungsbaugesellschaft mit dem Bau einer dreigruppigen Kinderkrippe am Edinburghplatz 18. Ein Gemeinschaftsraum bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern die Möglichkeit zu gemeinsamen Feiern und Veranstaltungen. Zwei Tiefgaragen hat insgesamt 118 Stellplätze.

Direkt an der U-Bahn-Station Messestadt Ost plant die GEWOFAG eine weitere Wohnanlage mit 218 neuen Wohnungen, unter anderem für Auszubildende und Studenten. Zusätzlich baut die Wohnungsbaugesellschaft hier ein Gesundheitszentrum, eine Stadtteilbibliothek, ein Bildungslokal, einen Streetwork-Standort und ein Jugendcafé. Die zugehörige Tiefgarage wird 139 Stellplätze bieten.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.