Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Rekordzeit

Holzhybridbau der Gewofag an der Bodenseestraße in München. Foto: Lukas Barth Holzhybridbau der Gewofag an der Bodenseestraße in München. Foto: Lukas Barth
Beitrag teilen:
10. Mai 2017

Nach dem Stelzenbau am Dantebad ist nun der zweite Neubau der Gewofag im Rahmen des städtischen Wohnungsbausofortprogramms fertig.

Gerade mal sechs Monate – von Juni bis Dezember 2016 – hat es gedauert, bis die ersten 42 Wohnungen an der Bodenseestraße 166 errichtet waren. Nach weiteren drei Monaten ist der Hybridbau in Systembauweise aus Holz und Stahlbeton nun komplett bezugsbereit. Insgesamt hat die Gewofag hier 63 Ein-, 14 Zwei- und 4 Dreizimmerwohnungen gebaut. Die zwei Gebäude mit einmal drei und einmal fünf Geschossen stehen in U-Form zueinander. Das höhere der beiden Gebäude entlang der Bodenseestraße schirmt die zwei frisch begrünten Innenhöfe und seine Bewohner vor Autolärm ab. In und um den Gebäudekomplex sind viele Orte der Begegnung und des Zusammenlebens entstanden: In beiden Gebäuden liegt im Erdgeschoss jeweils ein heller Gemeinschaftsraum. Die raumhohe Verglasung bietet freien Blick auf die Außenanlagen. Die Gebäude sind über Laubengänge erschlossen, die gleichzeitig Aufenthaltsqualität besitzen und als Balkonersatz dienen können. Die gut durchdachte Innenhofanlage und ein weiterer Innenhof laden zum Erholen und zum Austausch ein. Im extra angelegten Nutzgarten können sich die Bewohner eigene Zier- und Nutzpflanzen ziehen, wie etwa Kräuter oder Gemüse.

Neben dem Pilotprojekt der Gewofag am Münchner Dantebad in Moosach ist der Neubau entlang der Bodenseestraße bereits das zweite Projekt im Rahmen des städtischen Wohnungsbausofortprogramms, bei dem die GEWOFAG in Rekordzeit Wohnungen für Münchner mit geringerem Einkommen zur Verfügung stellt.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.