An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Effizientestes Bürogebäude der Welt

Am 01. Juli 2013 wurde dem NuOffice München das LEED-Zertifikat in »Platin« verliehen – die höchste Auszeichnung, die das U.S. Green Building Council für ökologisches Bauen vergibt. Mit der bislang weltweit besten Wertung von 94 Punkten in der Kategorie »Core and Shell« hat sich das NuOffice damit als nachhaltigstes Bürogebäude der Welt positioniert.

Ein ausgeklügeltes Energiekonzept, nachhaltige Standortfaktoren sowie Innenraumqualitäten, die strengen ökologischen und sozialen Kriterien genügen, stellten die Basis für die hervorragende Bewertung im höchsten LEED-Rang ‚Platin' dar. Ergänzt um ressourcen- schonende Konzepte für den Materialeinsatz beim Bau und den Wasserverbrauch im Betrieb konnte das NuOffice die Auditoren zudem mit zahlreichen Innovationen überzeugen.

Das vom US Green Building Council (USGBC) betriebene Nachhaltigkeitslabel LEED („Leader- ship in Energy and Environmental Design") ist weltweit führend. Es definiert Standards für umweltfreundliche, energieeffiziente und ressourcenschonende Gebäude. Die Auszeichnung für besonders nachhaltige Immobilien erfolgt in den Qualitätsstufen „Zertifiziert", „Silber", „Gold" und „Platin". Das NuOffice in der Domagkstraße 10 übertraf mit 94 Punkten nicht nur die für Platin mindestens erforderliche Punktzahl von 80, sondern erzielte in der LEED-Systemvariante für Investorenprojekte (Core & Shell) auch die höchste Wertung, die weltweit jemals vergeben wurde.

Die Beleuchtungslösung von Occhio hat zu der Auszeichnung einen wertvollen Beitrag geleistet: Die eingesetzten Leuchten der Serie Occhio Più korrespondieren mit ihrer zurückhaltenden, funktionalen Ästhetik perfekt mit der klaren, hochwertigen Architektur des NuOffice. Vor allem jedoch erfüllen sie dank der Occhio »next generation« LED auch die strengsten Anforderungen an die Effizienz: Bei minimalem Energieverbrauch bieten sie höchste Lichtleistung bei optimaler Lichtqualität.
Verhältnismäßig wenige Strahler erzielen die geforderten Beleuchtungsstärken in Korridoren und Treppenhäusern, in Empfangs- und Konferenzräumen – und tragen so zum außergewöhnlich niedrigen Energieverbrauch des Bürokomplexes bei.

Durch den konsequenten Einsatz der Occhio Più Leuchtenserie mit designgleichen Auf- und Einbaustrahlern wurde eine durchgängige Lichtgestaltung in den Empfangs- und Verkehrszonen erzielt; gleichzeitig sorgen bewusst gesetzte Helligkeitsverläufe für Orientierung und Wohlbefinden der Nutzer.

Bauträger
Hubert Haupt Immobilien Holding
Luise-Ullrich-Straße 2
82031 Grünwald

Architekt
Falk von Tettenborn
Grüntenstraße 22
80686 München

Lichtkonzept
Occhio projects
Wiener Platz 7
81667 München

Lichtplanung
Arte Lumen GmbH
Leipziger Platz 21
90491 Nürnberg


Weitere Informationen:

NuOffice München
Das NuOffice München ist ein Projekt der Hubert Haupt Immobilien Holding. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut und der TU München entstehen in der Parkstadt Schwabing bis 2015 in drei Bauabschnitten auf einer Gesamtfläche von etwa 33. 000  m2 neue Prototypen für effiziente Büro- immobilien. Der erste Bauabschnitt wurde im Dezember 2012 fertiggestellt. Derzeit entsteht an der Domagkstraße der zweite Bauabschnitt: NuOffice II ist komplett an NTT Data vermietet. Der Vertrieb der Mietflächen für NuOffice III hat gerade begonnen.

Höchstbewertung in der Kategorie ‚Energie'
Die Experten des Fraunhoferinstituts legten mit einem innovativem Energiekonzept die Basis für die LEED Platin Auszeichnung: mit 37 Punkten wurde in der LEED Kategorie „Energie und Umwelt" die maximal mögliche Punktezahl erreicht. Als echte Innovation am deutschen Markt wird zum Beispiel eine Absorptionswärmepumpe zur Transformation des Wärmepotenzials des Brunnenwassers auf Heiztemperatur eingesetzt. Dadurch wird eine elektrisch betriebene Wärmepumpe vermieden und die primärenergetisch günstige Fernwärme zum Betrieb der Wärmepumpe eingesetzt. Unterstützend speist eine Photovoltaik-Anlage, die nahezu die gesamte Dachfläche bedeckt, Strom ins Gebäude und ins öffentliche Netz. Als besonderes Extra hat sich zudem die Optimierung der energierelevanten Anlagen bereits in der Planungs- und Ausführungsphase im Rahmen der kontrollierten Inbetriebnahme ‚Commissioning' bewährt.

Neben den energetischen Kennzahlen punktet das NuOffice auch mit seinem Standort: Durch ÖPNV-Anbindung, Nahversorgungsangebot, Radlerfreundlichkeit und E-Tankstelle im Haus wurden 25 von 28 möglichen Punkten erreicht. Ökologische Kriterien wie das üppige Grünflächenangebot am Grundstück und eine 100%-ige Versickerung des Regenwassers haben das Punktekonto ergänzt. Der gezielte Einsatz von Beleuchtung vermeidet ‚Lichtverschmutzung', Spararmaturen in allen Mietflächen reduzieren den Wasserverbrauch erheblich, die Außenbereiche kommen ganz ohne künstliche Bewässerung aus.

Ressourcenschonende Materialien, ökologische und soziale Innenräume
Eine Recyclingquote von 84% bei Baustellenabfall, der Einsatz von Baustoffen aus der Region und die Verwendung von FSC-zertifiziertem Holz tragen zum Rekordergebnis ebenso bei, wie die nachhaltigen Qualitäten für die Nutzer. Beispielhaft hierfür sind die CO2-Überwachung der Luftqualität in den Mietbereichen, die Ausstattung aller chemisch belasteten Räume, wie Putzmittel- bzw. Abfallräume und Tiefgarage mit einem Unterdruck oder auch vergleichsweise einfache Ideen wie Sauberlaufzonen vor allen Außeneingängen, die zusätzlichen Schmutzeintrag verhindern. Strenge materialökologische Anforderungen an Lacke, Farben, Dichtmittel und Beschichtungen reduzieren den Lösemittelgehalt. Das Architekturbüro Falk von Tettenborn optimierte den Verglasungsanteil in den Büros: Das Ergebnis sind bestmögliche Tageslichtverhältnisse bei minimaler unerwünschter Erwärmung. Das Planungsbüro für die technische Ausrüstung, BBS Planungsgesellschaft mbH, entwickelte das maßgeschneiderte Lüftungskonzept.

In der LEED-Kategorie „Innovationen" werden Übererfüllungen der Anforderungen bzw. außergewöhnliche und innovative Lösungen honoriert: Das NuOffice hat hier etwa Einsparungen von 53% der prognostizierten Energiekosten gegenüber dem gültigen Referenzfall ausgewiesen. Als Besonderheit wurde der eingebaute ‚Green Building Monitor' gewertet, der im Eingangsbereich des NuOffice die aktuellen Verbräuche von Energie und Wasser sowie die Einspeisung des Photovoltaikstroms aufzeigt.

Stefan Kremeier, LEED-Accredited Professional bei Intep, war sowohl für die Zertifizierungsberatung als auch für das Audit beim NuOffice verantwortlich. Er blickt anerkennend auf die gute Zusammenarbeit im Planungs- und Projektteam zurück: „Ein solches Rekord-Ergebnis kann nicht durch einen Einzelnen erreicht werden. Das partnerschaftliche Zusammenwirken aller Beteiligten und die mustergültige Dokumentation der Nachhaltigkeits-Qualitäten haben dazu geführt, dass im Zertifizierungsprozess sogar ein Prüfzyklus übersprungen und der Terminplan verkürzt werden konnte."

Zertifizierungen allein sind nicht das Maß aller Dinge
Abgesehen von der erfolgreichen Zertifizierung möchte das NuOffice selbst neue Maßstäbe setzen, um auch in einem erweiterten Sinne nachhaltig zu sein, und vom „Prototyp" zum Serienmodell werden zu können. Schon während der Planung wurde daher konsequent die Sichtweise der späteren Nutzer und Bestandshalter eingenommen und kompromisslos umgesetzt. Entsprechend dem Prinzip der Maslowschen Bedürfnispyramide, das sich die Entwickler als Leitbild gewählt haben, spielt nämlich zum Beispiel die Ökologie eines Gebäudes für einen potentiellen Nutzer dann keine Rolle, wenn nicht zunächst sein grundlegendes Bedürfnis nach Flächeneffizienz befriedigt wurde. Erst recht können große Namen, extra- vagante Formen und ausgefallene Materialien allein keine Nachhaltigkeit erzeugen.

Eine Vision von dem, was Menschen auch künftig zur Erfüllung ihrer Bedürfnisse benötigen, in eine Immobilie umzusetzen, das ist das eigentliche Erfolgsrezept des NuOffice. Holzvertäfelte Fassadenbänder und begrünte Wandflächen tragen ebenso zur Wohlfühl-Atmosphäre bei, wie etwa besonders schalldämpfende Materialen, Rückzugsmöglichkeiten für den Stressabbau oder die Möglichkeit, Schönheit und Gesundheit im hauseigenen „CIRCLE Private Health Club" pflegen zu können. Direkt im Haus bietet eine Kindertagessstätte flexible Betreuungsmöglichkeiten für 48 Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren.