An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Stadtgraben, Stadt Leipheim

Anlass und Zweck
Die Altstadt Leipheims weist mit ihrem mittelalterlichen Ortskern um Burg und Kirche, ihrem weitgehend erhaltenen Gebäudebestand aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sowie ihrer umlaufenden, rechteckigen Stadtmauer und dem vorgelagerten Stadtgraben eine geschlossene Siedlungsstruktur mit hohem Alleinstellungsmerkmal auf. Insbesondere der Stadtgraben ist allerdings in weiten Teilen durch Gebäude, Nebenanlagen und versiegelte Flächen überformt und aufgrund der privaten Nutzungsanteile nicht durchgängig öffentlich zugänglich.

In den letzten Jahren hat die Stadt Leipheim bereits begonnen, die ersten Abschnitte der Stadtmauer zu sanieren und erste private Grundstücke im Bereich des Stadtgrabens zu erwerben und freizulegen. Ein weiterer Grunderwerb wird allerdings aufgrund der vielschichtigen Eigentumsstruktur nur nach und nach bzw. in Teilen erfolgen können. Um dennoch ein einheitliches Erscheinungsbild sicherstellen zu können, soll mit Hilfe des Wettbewerbs ein Gesamtkonzept im Sinne einer Grünordnungsplanung für die zukünftige Gestaltung des Stadtgrabens entwickelt werden. Zudem sollen die aktuell verfügbaren Bereiche des Stadtgrabens sowie angrenzende öffentliche Straßenräume im Rahmen der Realisierungsteile detailliert betrachtet und einer zeitnahen Umgestaltung zugeführt werden.

Gegenstand und Wettbewerbsaufgabe
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Freianlagen-/ Verkehrsplanung für die Gestaltung der kurzfristig verfügbaren Flächen des Stadtgrabens sowie angrenzender Straßenflächen (Realisierungsteile). Im Ideenteil werden Vorschläge zur Gestaltung des Stadtgrabens im Rahmen eines Gesamtkonzeptes unter Einbezug privater Flächenanteile innerhalb des Wettbewerbsgebietes erwartet. Für die gestellte Aufgabe sollen qualitätsvolle freiraumplanerische Lösungen entwickelt werden, die den unterschiedlichen Anforderungen an Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Funktionalität und Umwelt gerecht werden.

Art des Wettbewerbs
Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die RPW 2008 in der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) am 12.09.2008 herausgegebenen Fassung und mit Bekanntmachung vom 01.04.2009 zugrunde. An der Vorbereitung hat die Bayerische Architektenkammer beratend mitgewirkt (§ 2 Abs. 4 RPW; Art. 13 Abs. 4 BauKaG). Der Wettbewerb wird ausgelobt als einstufiger Realisierungswettbewerb mit Ideenteil. Das Verfahren wird durchgeführt als nicht offener Wettbewerb gemäß § 3 Abs. 2 RPW 2008. Die Teilnehmerzahl ist auf insgesamt 12 Teilnehmer begrenzt. 4 Teilnehmer wurden vom Auslober bereits im Vorfeld ausgewählt, 8 werden aus den eingegangenen, qualifizierten Bewerbungen in einem Auswahl- und Losverfahren gemäß § 3 Abs. 2 RPW 2008 ermittelt, davon sind 2 Plätze für „junge Büros" bzw. „kleine Büros" vorgehalten. Die Auswahl- kriterien erfüllt, wer entsprechende Referenzen in dem Bewerbungsformblatt benennt bzw. die Anforderungen an „junge Büros" / „kleine Büros" gemäß des Bewerbungsformblattes erfüllt.

Zulassungsbereich und Teilnahmeberechtigung
Teilnahmeberechtigt sind in den EU oder EWR/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in (allein oder in Zusammenarbeit mit Architekt/in und/oder Stadtplaner/in bzw. Landschaftsarchitekt/in) oder Architekt/ in / Stadtplaner/in (nur in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt/in) befugt sind. Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natür- lichen Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Den Teilnehmern wird empfohlen, zur Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe Fachplaner, z.B. Verkehrsplaner o.a. hinzuzuziehen.

  • Wettbewerbstyp

    Realisierungswettbewerb mit Ideenteil

  • Wettbewerbsort

    Leipheim

  • Zulassung

    nicht offen

  • Auslober

    Stadt Leipheim

  • Preise

    1. Preis 13.500 €
    2. Preis 8.000 €
    3. Preis 5.500 €
    2 Anerkennungen à 2.500 €
    Gesamt netto 32.000 €

  • Unterlagen

    Schirmer Architekten und Stadtplaner
    Huttenstraße 4
    97072 Würzburg

  • Bewerbung bis

    Mittwoch 10. Juli 2013