An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Neubau einer Fuß- und Radwegbrücke über die Isar

Zwischen den bestehenden Brücken Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke soll eine komfortable immissionsfreie Fuß- und Radwegverbindung von den sehr dicht bebauten Stadtvierteln Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt sowie der Innenstadt zu der großzügigen neu gestalteten Flusslandschaft entlang der Isar und den angrenzenden östlichen Stadtvierteln Au-Haidhausen geschaffen werden.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Objekt-, Tragwerks- und Freianlagenplanung zur Neuerrichtung einer Fuß- und Radwegbrücke über die Isar in München.

  • Wettbewerbstyp

    nichtoffener Wettbewerb

  • Wettbewerbsort

    München

  • Gebäudetyp

    Konstruktion

  • Auslober

    Landeshauptstadt München

  • Preise

    Preissumme: 80.000 EUR

  • Unterlagen

    Bohn Architekten
    Dachauer Straße 14
    D-80335 München
    info@bohnarchitekten.de
    www.bohnarchitekten.de

  • Abgabe bis

    Dienstag 16. April 2013

EU-Bekanntmachungstext

D-München: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2013/S 055-090444
Wettbewerbsbekanntmachung
Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber
I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Landeshauptstadt München, Baureferat
Friedenstraße 40
Kontaktstelle(n): Hochbau 1
Zu Händen von: Marion Aichele
81671 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: marion.aichele@muenchen.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.muenchen.de
Weitere Auskünfte erteilen: Bohn Architekten
Dachauer Straße 14
Kontaktstelle(n): Bohn Architekten
Zu Händen von: Frau Julia Mang-Bohn
80335 München
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 8945994181
E-Mail: info@bohnarchitekten.de
Internet-Adresse: www.bohnarchitekten.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Bohn Architekten
Dachauer Straße 14
Kontaktstelle(n): Bohn Architekten
80335 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: info@bohnarchitekten.de
Internet-Adresse: www.bohnarchitekten.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bohn Architekten
Dachauer Straße 14
Kontaktstelle(n): Bohn Architekten
80335 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: Info@bohnarchitekten.de
Internet-Adresse: www.bohnarchitekten.de
I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts
II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Nichtoffener einstufiger Wettbewerb nach RPW 2008 für den Neubau einer Fuß- und Radwegbrücke über die Isar in Höhe der Klenzestraße in München, der sogenannte "Klenzesteg".
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbs ist die Objekt-, Tragwerks- und Freianlagenplanung zur Neuerrichtung einer Fuß- und Radwegbrücke über die Isar in München. Zwischen den bestehenden Brücken Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke soll eine komfortable immissionsfreie Fuß- und Radwegverbindung von den sehr dicht bebauten Stadtvierteln Ludwigsvorstadt/Isarvorstadt sowie der Innenstadt zu der großzügigen neu gestalteten Flusslandschaft entlang der Isar und den angrenzenden östlichen Stadtvierteln Au-Haidhausen geschaffen werden .
Die Ausloberin erwartet vom Wettbewerb ein optimales Ergebnis im Hinblick auf die Einbindung in die städtebauliche und naturräumliche Umgebung, die Gestaltung, die Funktionalität und die Wirtschaftlichkeit.
Der Wettbewerb wird als einstufiger nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2008) durchgeführt.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71000000
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Es werden 10 BewerberInnen zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählt.
Weitere 5 Teilnehmer sind gesetzt (siehe unter IV.2).
Von jedem Bewerber oder Bewerbergemeinschaft können maximal 3 Referenzprojekte (davon max. 1 Wettbewerbserfolg, ansonsten nur realisierte Projekte), die mit der gestellten Bauaufgabe vergleichbar sind, aus den Jahren 1992-2012 eingereicht werden.
Die an der Präsentation der Referenzprojekte ablesbare Komplexität der Bauaufgabe und die architektonische sowie gestalterische Qualität der Referenzen sind bei der Bewertung maßgeblich, wobei der Gestaltung das überwiegende Gewicht zukommt.
Die Auswahl der TeilnehmerInnen erfolgt durch ein Auswahlgremium anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die Bewerber werden in der Reihenfolge der erreichten Punktzahl ausgewählt. Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los.
III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
ArchitektInnen und IngenieurInnen.
Teilnahmeberechtigt sind in EWR-, WTO-, oder GPA-Staaten ansässige
- natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung ArchitektIn oder BauingenieurIn befugt sind. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als ArchitektIn oder BauingenieurIn, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI.EU Nr.L255 S.22) entspricht.
- juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Die bevollmächtigte Vertreterin oder der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der/die verantwortliche/n VerfasserInnen der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.
- Bewerbergemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften haben eine bevollmächtigte Vertreterin oder einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen.
Die Leistungen sind in einem Team aus Architekten und Ingenieuren zu erbringen. Zugelassen werden Einzelbewerber oder Architektur-/Ingenieurbüros, die die geforderten Disziplinen (Diplom) Architekten und Ingenieure (FH/ Univ.) der Fachrichtung Bauingenieurwesen) selbst abdecken bzw. Teams aus (Diplom) Architekten und Ingenieuren (FH/ Univ.) der Fachrichtung Bauingenieurwesen. Eventuelle Bewerbergemeinschaften sind bereits mit der Bewerbung zu bilden.
Die Aufgabenstellung verlangt auch die Beteiligung von LandschaftsarchitektInnen, die erst nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens von den ausgewählten Bewerbern als MitverfasserInnen schriftlich bekannt gegeben werden müssen.
Die Voraussetzungen für die Teilnahme müssen am 16.4.2013 (Ende der Bewerbungsfrist) erfüllt sein. Die Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW aufgeführt.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 15
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. Dietmar Feichtinger (Architekt, Wien, Paris), Werkraum Wien Ingenieure ZT GmbH
2. Jürg Conzett (Ingenieur, Chur), Meilli, Peter Architekten AG (Zürich)
3. Prof. Dr. Mike Schlaich (Ingenieur, Stuttgart, Berlin), HOE-Architects (München)
4. John Pawson (Architekt, London)), Buro Happold (Ingenieure, Bath, Somerset UK)
5. Joachim Swillus (Architekt, Berlin), EiSat GmbH/Eisenloffel.Sattler+Partner (Ingenieure, Berlin)
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
- Städtebau,
- Naturschutz, Freiraumplanung,
- Gestaltung und Konstruktion,
- Funktionale Kriterien,
- Wirtschaftlichkeit,
- Allgemeine Anforderungen.
Die genauen Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Inhalt der Auslobung.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
Wettbewerb "Klenzesteg".
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 16.4.2013 - 15:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11.6.2013
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme beträgt insgesamt 80 000 EUR zzgl. MwSt. Es ist beabsichtigt, die Summe wie folgt aufzuteilen: 1. Preis 32 000 EUR, 2. Preis 20 000 EUR, 3. Preis 12 000 EUR, Anerkennungen insgesamt 16 000 EUR.
Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Kosten für die Bewerbung und für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Rosemarie Hingerl, Baureferentin, München
2. Prof. Fritz Auer, Architekt, München
3. Irene Burkhardt, Landschaftsarchitektin, München
4. Prof. Dr. Oliver Fischer, Ingenieur, TU München
5. Dr. Kurt Stepan, Architekt, Ingenieur, München
6. Stadträtinnen und Stadträte der LHM München
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Bewerbungsunterlagen stehen über die Webseite http:/www.bohnarchitekten.de/unter der Überschrift Auslobungen zur Verfügung. Bewerbungen sind nur mit Bewerbungsformular möglich, formlose Bewerbungen und nicht rechtskräftig unterschriebene Bewerbungsbögen führen zum Ausschluss. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.
Die Bewerbung muss folgende Angaben/Unterlagen beinhalten:
- Vollständig ausgefülltes und rechtskräftig unterschriebenes Bewerbungsformular
- Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
- Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung für Personen in Höhe von 2 000 000 EUR und sonstige Schäden in Höhe von 500 000 EUR. Falls derzeit keine Berufshaftpflichtversicherung besteht, ist die Erklärung eines Versicherers beizufügen, wonach dieser bereit ist, im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung zu den o.g. Bedingungen mit dem Bewerber abzuschließen. Bei einer Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine Versicherung zu den o.g. Bedingungen nachzuweisen bzw. eine entsprechende Absichtserklärung des Versicherers beizubringen. Bei einer Bewerbergemeinschaft ist auch gleichzeitig eine Erklärung des Versicherers bzw. die entsprechende Passage aus dem/den Vertragsbedingungen beizufügen, wonach die Versicherung auch bei der Betätigung des Bewerbers als Partner einer ARGE, bei Schäden, die vom Versicherungsnehmer verursacht werden, zu den o.g. Bedingungen eintritt.
- maximal 3 Referenzprojekte aus den Jahren 1992 bis 2012, deren Daten vollständig in die Liste des Bewerbungsformulars einzutragen sind.
- Bildnachweise für die maximal 3 Referenzprojekte (davon max. 1 Wettbewerbserfolg, ansonsten nur realisierte Projekte) auf insgesamt maximal 6 losen, einseitig bedruckten DIN A4 Seiten.
Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
Die Bewerbung muss spätestens zum Bewerbungsende bei Bohn Architekten eingegangen sein.
Die Bewerbungen sind ausschließlich in Papierform, per Post zu versenden, Bewerbungen per Fax oder Mail werden nicht akzeptiert. Es ist der im Bewerbungsbogen bereitgestellte Kuvertaufkleber zu verwenden. Die persönliche Abgabe der Bewerbung ist grundsätzlich nur nach telefonischer Terminvereinbarung mit dem Büro Bohn Architekten Tel. Nr. +49 8945994180 möglich. Am 15.4.13 und 16.4.13, jeweils von 9:00 bis 15:00 Uhr, ist das Büro jedoch durchgehend besetzt und die Abgabe ohne Terminvereinbarung möglich.
Rückfragen zur Bewerbung bitte ausschließlich per Mail an info@bohnarchitekten.de.
Die Ausloberin behält sich vor, die Angaben der ausgewählten bzw. ausgelosten BewerberIn zu überprüfen. Bei falschen Angaben bleibt ein Ausschluss von der Wettbewerbsteilnahme vorbehalten. In diesem Fall werden NachrückerInnen zur Teilnahme zugelassen.
Je BewerberIn ist nur eine Bewerbung zulässig. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.
Mit der Einreichung der Bewerbung verpflichten sich die BewerberInnen im Falle ihrer Auswahl am Wettbewerb teilzunehmen.
Bewerbungen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.
Die teilnehmende Architekten und Ingenieure sind, sofern sie nicht selbst die Qualifikation von LandschaftsarchitektenInnen besitzen, verpflichtet, eine/n LandschaftsarchitektenIn bei der Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe zu beteiligen. Diese/r muss die Bedingung Ziff.III.2 für sein/ihr Fachgebiet erfüllen. Die Nennung des/der LandschaftsarchitektIn muss erst nach der Bewerberauswahl, bei der schriftlichen Teilnahmebestätigung als MitverfasserIn erfolgen.
Die Zusammensetzung des Preisgerichts ist nicht endgültig. Die Ausloberin kann die Zusammensetzung ändern und einzelne Personen hinzufügen.
Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe umgesetzt wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, einem der PreisträgerInnen die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfes notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen. Dies sind
Objektplanung von Ingenieurbauwerken, gemäß HOAI § 42 mind. LPH 2-5,
Tragwerksplanung von Ingenieurbauwerken, gemäß HOAI § 49, mind. LPH 2-5
Landschaftsplanung gemäß HOAI § 38 mind. LPH 2-5.
Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
Nach dem Wettbewerb führt die Ausloberin Auftragsverhandlungen nach VOF mit allen PreisträgerInnen durch.
Termine: Versand der Auslobung 11.6.2013, Kolloquium 12.7.2013, Abgabe der Planunterlagen 3.9.2013, Preisgerichtssitzung 25.10.2013
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern Vergabekammer
80534 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Weitere Auskünfte zur Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt die in Ziff. VI.3.1 genannte Stelle.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:15.3.2013