Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Die Sieger von Jung, schön und noch zu haben 2010 stehen fest

Beitrag teilen:
12. November 2010

DIE AUSFÜRHLICHE PRÄSENTATION INKLUSIVE JURY FINDEN SIE AUF REAL ESTATE selected

Augustenstraße 29
Das architektonische Konzept sieht eine Bebauung mit 2 Typologien unterschiedlichen Charakters vor: Ein Apartmenthaus mit sechs Geschossen plus Dach schließt die jetzige Baulücke in der Augustenstrasse. Seine mehrschalige transparente Fassade entwickelt sich aus den Zuschnitten der Wohnungen heraus. Die Wohnfläche von ca. 180qm pro Geschoss kann sowohl auf eine als auch auf 2 Wohnungen verteilt werden.

In dem Hof stehen vier zu einer Gebäudeeinheit zusammengefasste Atelierhäuser. Private Vorzonen gliedern und differenzieren die Häuser. Die drei Hauptgeschosse der Einheiten sind durch einen Luft- und Treppenraum miteinander verbunden, sodass zusätzliches Licht in die nach Norden orientierten loftartigen Räume gelangt. Das Dachgeschoss ist nach Westen ausgerichtet und bietet mit der angrenzenden Terrasse einen nicht einsehbaren Wohnbereich im Freien.

Der klare und offene Charakter des Gebäudes steht im Kontrast zu den angrenzenden Nachkriegsbauten und begründet sich in einer zeitgemäßen Weiterentwicklung der Verdichtung der Stadt.

Juryurteil
Die Anforderungen, die bei einer typischen Baulückenschließung zwischen Nachkriegsbauten entstehen, haben die Architekten von tools off.architecture für die REDAG vorbildlich erfüllt. Die traditionelle, doch neu interpretierte Gliederung in Vorder- und Rückgebäude besticht durch eine herausragende Aussenraumqualität. Der Entwurf schafft mit seinen großzügigen Grundrissen und individuellen Dachterrassen, den offenen Fassaden und einer harmonischen Lichtführung eine überzeugende Lösung.

Architekt tools off.architecture
Bauherr REDAG Living A 29 Immobilien GmbH


Passiv-Reihenhäuser
22 Reihenhäuser in zertifiziertem Passivhausstandard mit einer Hausbreite von ca. 6,5m entstehen im neuen Baugebiet Poing, 20 km von München. Der Käufer kann zwischen zwei Grundrisstypen wählen, teilweise mit zweitem Obergeschoss und Dachterrasse mit 125 bis 161 m2 Wohnfläche. Fast unbemerkt vollzieht sich im Erdgeschoss der Übergang vom Wohnbereich ins Freie.

Die großzügig geschnittenen Einheiten vereinen modernes Design und gesunden Wohnkomfort mit ökologischer Bauweise und einem Energiebedarf, der etwa 75 % unter dem herkömmlicher Häuser liegt. Es wurde viel Wert auf natürliche Materialien und hochwertiges Design gelegt.

Juryurteil
Dass Passivhäuser nicht langweilig und spießig sein müssen, hat das Architekturbüro Vallentin für die Südhausbau unter Beweis gestellt. Das erfrischend neue Konzept für ein altes Thema hat ebenso wie der engagierte Umgang mit dem immer wichtiger werdenden Thema ‚Energie‘ überzeugt. Die sonst mangelnde Intimität bei Reihenhäusern ist bei diesem Entwurf erstaunlich gut gelöst. Ein schönes Extra: der Käufer kann nach Bedarf durch einen optionalen Dachaufbau mehr Wohnfläche realisieren lassen.

Architekt Architekturbüro Vallentin, 84405 Dorfen
Bauträger Ottmann GmbH+Co. Südhausbau KG


Fontavia-Parkvillen
Im Herderpark, einer privaten Grünanlage des ehemaligen Bäderareals des Kurortes Bad Tölz entstand eine Wohnanlage aus drei Gebäuden mit insgesamt 25 Wohnungen. Die Häuser wurden in den Park mit seinem altem Baum- und Baubestand integriert. Die besondere Qualität liegt in der Selbstverständlichkeit der Erscheinung der Neubauten im Verhältnis zu den umgebenden Gebäuden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden sind.

Innerhalb einer Stahlbeton-Skelettkonstruktion, deren Fassaden mit Ziegelmauern ausgefacht und mit WDVS gedämmt sind, können die Wände in Trockenbau problemlos den individuellen Bedürfnissen und wechselnden Wünschen angepasst werden.

Zeitgemäßes Wohnen bedeutet hier - in Zeiten des demographischen Wandels - dass die heutigen Bewohner der Generation 50+ auch morgen selbst bestimmt in großzügigen, barrierefreien Räumen leben und auf Wunsch den Hotelservice des benachbarten Hotels Jodquellenhof in ihren Wohnungen nutzen können.

Juryurteil
Das Konzept des seniorengerechten Wohnens für eine zahlungskräftige Klientel ist von den Architekten Goetz Hootz Castorph bis ins Detail architektonisch vorbildlich und sehr geschmackvoll umgesetzt. Die feine und saubere Ausstrahlung der drei Häuser mit leicht gefalteter Fassade, ist die richtige Antwort auf den Ort – einen privaten Kurpark mit denkmalgeschützten Bestandsgebäuden in Bad Tölz. Die variabel zu gestaltenden Grundrisse bieten den Käufern maximale Flexibilität.

Architekt Goetz Hootz Castorph Architekten und Stadtplaner GmbH
Bauträger Herderpark GmbH & Co. KG


Gemeinschaftspreis: Wohnen an der Welfenstraße | Löwenhof II und Tassilohof
Löwenhof II: Im mittleren Bauabschnitt der Welfenhöfe, welcher einen ruhigen Innenhof bildet, entsteht der Löwenhof II mit 157 Wohnungen, die alle über Balkon oder Loggia verfügen. Jeweils am südlichen Ende der beiden Blöcke bietet sich eine Aussicht über gestaltete Freiflächen bis hin zum unverbaubaren Ostfriedhof und teils bis zu den Alpen. Die Wohnungen werden entweder über die Welfenstraße oder über einen begrünten Hof erschlossen.

Tassilohof: Die Modulation des neuen Blockrandes schafft mit seiner waffelförmig modellierten Fassade einen räumlichen Abschluss. Die unterschiedlichen Wohnungstypen entsprechen der jeweiligen Orientierung, bzw. Lage innerhalb des Gebäudes: über der integrierten Kindertagesstätte liegen große Familienwohnungen als Maisonetten; an der Südseite zur Bahn werden die Loggien und Wohnräume in den Hof herausgedreht und orientieren sich nach Westen, im Osten zwischen Tassiloplatz und Hof orientieren sich die Wohnungen um einen Kern und haben je zwei Loggien, um die Lage am grünen Platz zu nutzen.

Juryurteil
Die Immobilien Tassilohof und Löwenhof II teilen sich neben dem gemeinsamen Straßennamen auch einen Preis. Das Versuch in einer städtebaulich schwierigen Situation ein hochwertiges Quartier zu schaffen, ist geglückt. Bei beiden Projekten wurde die schwierige städtebauliche Situation jeweils sehr gut gemeistert. Die Grundrisse im Tassilohof von 03 Architekten sind innovativ und sogar in den schwierigen Gelenken im Löwenhof II gelang es Forster Architekten gute Lösungen zu schaffen.

Wohnen an der Welfenstraße, Tassilohof
Architekt
03 Architekten GmbH
Bauträger Bayerische Hausbau

Wohnen an der Welfenstraße, Löwenhof II
Architekt
Stefan Forster Architekten, Frankfurt
Bauträger Bayerische Hausbau

DIE AUSFÜRHLICHE PRÄSENTATION INKLUSIVE JURY FINDEN SIE AUF REAL ESTATE selected
Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.