Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Freiflächen Messestadt Riem

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Durch die Gebäudeanordnung aus einer eingebundenen Straßenbebauung und der freistehenden rechteckigen und winkelförmigen Hofbebauung entstehen differenzierte Freiräume mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten.

Die erhöht liegende Erschließungsterrasse und der Stadthof an der Rückseite der Straßenbebauung bieten als halböffentliche Räume die Möglichkeit zu Kommunikation und wohnungsnahem Spiel.

Im Stadthof definiert eine wassergebundene Fläche den zentralen Platz, der durch ein umlaufendes Plattenband und Sitzelemente aus anthrazitfarbenem Beton gerahmt wird.

Die Platzfläche ist mit einem mehrstämmigen Japanischen Schnurbaum überstellt, der mit seiner duftenden, weißen Blüte und der intensiven, gelben Herbstfärbung jahreszeitliche Akzente setzt.

Auf der Erschließungsterrasse wird mit durchlaufenden Sitzmauern und Schnitthecken aus Kornelkirschen eine klare Zonierung in die nach Westen orientierten Wohngärten und die großzügigen Erschließungswege erreicht.

Zwischen der Hofbebauung öffnet sich der tiefer liegende Gartenhof mit niveaugleichem Anschluss an den anschließenden öffentlichen Grünzug im Westen.

Die EG-Wohnungen werden über kleine, private Kiesgärten an den Gartenhof angeschlossen, die mit Holzterrassen und lebendigen Stauden- und Gräserpflanzungen ausgestattet sind. Sitzmauern definieren den Höhenunterschied zur großzügigen Gemeinschaftsfläche.

Die mit lockerkronigen Gleditschien überstellte Rasenfläche nimmt eine Sandspielfläche und eine mit Findlingen modellierte Versickerungsmulde für das Oberflächenwasser auf. Die reduziert landschaftlich gestaltete Hoffläche bietet Freiraum für phantasievolles Spiel. Der Übergang zum öffentlichen Grünzug wird durch einen in Nord-Süd-Richtung verlaufenden halböffentlichen Grünraum geschaffen, der locker mit Obstbäumen bepflanzt ist.

Auszug Ausstellungskatalog „Wohnort: München Zukunft findet Stadt"
Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, München 2007

„...An der Selma-Lagerlöf-Straße sind geförderte und freifinanzierte Mietwohnungen entstanden, bei denen die Verknüpfung mit den Freiräumen besonders überzeugend gelungen ist. Wohn- und Freiraumarchitektur bilden eine selbstverständlich wirkende Einheit, die viel Raum für das Leben im Freien schafft."

Das Projekt ‚Messestadt Riem’ war beim Bauherrenpreis 2008 - Wohnen der Stadt München erfolgreich. Der Bauherr, die Münchener Hausbau Fischer GmbH & Co KG, Haar erhielt bei der Preisverleihung am 28.11.08 eine Anerkennung für das Objekt in der Selma-Lagerlöf-Straße. In der Jurybeurteilung wurde u.a. die differenzierte Ausformung der Grün- und Erschließungshöfe und die besonders arten- und abwechslungsreiche Bepflanzung gewürdigt.

  • Standort

    Selma-Lagerlöf-Straße
    81829 München
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Hausbau Fischer GmbH & Co KG Haar

  • Fertigstellung

    2006

  • Baukosten

    295.000,- EUR netto

  • Baumaßnahme

    Neubau

  • Kennzahlen

    Bearbeitungsfläche ca. 3.500 qm

  • Andere Fakten

    Veröffentlichungen
    Ausstellung "Wohnort München - Zukunft findet Stadt " 2007
    Architektouren 2007, Bayerische Architektenkammer

    Fotos H. Kübert

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.