Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Konrad-Groß-Schule, Kinder- und Jugendhaus

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Die Freianlagen gliedern sich in 3 Bereiche:

  • die Umgestaltung des Schulgeländes Konrad-Gross-Schule in einen Schul- und Spielhof
  • die Freianlagen der Ganztageseinrichtung
  • die Freianlagen zum Neubau des Kinder- und Jugendhauses/ Hortes

Die drei Bereiche werden gestalterisch als Einheit betrachtet mit sich ergänzenden Einrichtungen. Obwohl eine Abgrenzung zwischen den schulischen Einrichtungen und dem Kinder- und Jugendhaus/ Hort vorgesehen ist, wird eine übergreifende Nutzung der Freiflächen angestrebt.

Notwendige Erschließungsbereiche und Nebenanlagen wie Müll, Räder, die nachzuweisenden PKW-Stellplätze, die Hausmeistergarage und ein Geräteschuppen werden nördlich der Ganztageseinrichtung angeordnet und erhalten eine eigene Zufahrt. Dieser nordöstliche Anliefer- und Parkplatzbereich wird mit einem Zaun vom übrigen Gelände abgetrennt, um Nutzungsvermischungen auszuschließen.

Am Gebäude der Ganztageseinrichtung wird eine Fläche für die Anlage eines Schulgartens bzw. von Schülerbeeten vorgeschlagen. Der Hauptzugang der Ganztageseinrichtung befindet sich südlich des Gebäudes und bildet gleichzeitig den Hauptzugang zur Pausenfläche. Die eigentliche Pausenhoffläche wird der Topographie folgend in verschiedene Ebenen aufgeteilt.

Die Sitzmauern und -stufen stellen gleichzeitig Abgrenzungen der verschiedenen Nutzungsbereiche dar:

  • die tiefere Ebene mit Tischtennis und Bodenschach unter Bäumen ist der Ganztageseinrichtung zugeordnet. Der Speisesaal erhält nach Süden eine Terrasse.
  • die obere große Pausenfläche mit der vorhandenen Brunnenanlage ist der bestehenden Konrad-Groß-Schule zugeordnet,
  • die westlich anschließende Spielebene mit einem Angebot zum Klettern, Rutschen und Schaukeln stellt ein Angebot für alle dar.
  • die Wiese wird als große zusammenhängend nutzbare Freifläche verstanden.

Der Verkehrsübungsplatz bildet die Verbindung zum Kinder- und Jugendhaus. Er ist vollflächig befestigt und beinhaltet eine Fläche mit Sportbelag und zugeordnetem Streetballkorb. Am Süd- und am Nordrand sind Sitz- und Lehnobjekte für Jugendliche angeordnet. Die angrenzende Ostwand des Kinder- und Jugendhauses/ Hort wird mit Griffen zum Bouldern bestückt.

Das Kinder- und Jugendhaus / Hort erhält im Norden einen großzügigen Vorplatz, in den die nachzuweisenden 5 PKW-Stellplätze, Fahrradstellplätze und Sitzobjekte integriert sind.

Nach Westen zum Grünzug hin erhält das Haus einen überdachten Bereich. Im Süden ist dem Gebäude auf ganzer Länge eine Terrasse mit einer Grillstelle vorgelagert sowie eine Pflanzfläche getrennt ein Spielbereich für den Hort. Über eine Gartentür im Bereich der Terrasse sind die Freibereiche von Hort und Schule miteinander verbunden.

  • Standort

    Oedenberger Straße 135
    90491 Nürnberg
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Stadt Nürnberg

  • Kennzahlen

    Umgriff ca. 1,6ha

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.