Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Johann-Schöner-Gymnasium

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Generalsanierung und Erweiterung des Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt

Das Johann-Schöner-Gymnasium in Karlstadt wurde in den 1970er Jahren errichtet. Die Erweiterung wurde aufgrund der Klassenentwicklung und des Leistungsspektrums des JSG notwendig. Als Entwurfskonzept wurde die Wahrung der Klassenräume und Verwaltung im Bestand, die Fachräume MINT und Kunst im Neubau gewählt. Der Bestand wird dabei gemäß aktuellen Anforderungen an Schulgebäude sowohl in Belangen der Haustechnik, des Brandschutzes und der Ausstattung im laufenden Schulbetrieb über mehrere Bauabschnitte saniert.

Der Neubau wurde als eigenständiger Baukörper errichtet, der sich aber städtebaulich ins Gesamtbild eingliedert. Ein günstiges A/V-Verhältnis trägt zum hochwertigen Energiestandard (EnEV 2009 - 30% hins. PE-Bedarfs) bei. Nachhaltige Materialauswahl und eine günstige Anordnung der Flächen unterstreichen den Science-Lab Charakter, der eine Vernetzung der Fachbereiche und interdisziplinären Unterricht fördert.

Landschaftsplanung

Im Zuge der Sanierung und Erweiterung des Johann-Schöner-Gymnasiums wurde das Schulumfeld neu gestaltet und erweitert. Der Vorplatz wurde als ansprechendes Entree hergerichtet und erhielt einen neuen Belag und neue Ausstattung. In diesem Zuge wurde die Mensaterrasse erweitert. Der rückwärtige Schulhofbereich wurde neugeordnet und nach Osten vergrößert, um den Flächenverlust durch den Neubau zu kompensieren. Der Süden des Hofes wird geprägt von einem großen, futuristischen Klettergerüst zum Toben und Auspowern. Im Osten schiebt sich der Pausenhof in den bestehenden Hang.

Hier überwinden Sitzstufen, Treppen und Stützmauern den bestehenden Höhenunterschied zur Umgebung und lassen unterschiedliche Aufenthaltsebenen entstehen. Die Sitzstufenanlage wird zum Ort der Kommunikation, zum Gesehen und Gesehen werden, dient als grünes Klassenzimmer und als gewünschte Kulisse für das Jahrgangsfoto. Die notwendige Stützwand aus Sichtbeton beherbergt eine Boulderwand, an der die Schüler Ihre Geschicklichkeit und Kraft testen können.

Das Holzdeck unter den zentralen Bäumen bietet schattige Sitzmöglichkeiten. Lange, lineare Sitzelemente und Heckenstrukturen bieten im gesamten Schulhofbereich weitere Aufenthaltsbereiche. Die Innenhöfe wurden zu attraktiven Aufenthaltsflächen umgestaltet.

  • Standort

    Bodelschwinghstraße 29
    97753 Karlstadt
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Landkreis Main-Spessart

  • Fertigstellung

    2015

  • Baumaßnahme

    Neubau, Umbau, Erweiterung

  • Bauweise

    Stahlbeton

  • Energiekonzept

    EnEV 2009 - 30% hins. PE-Bedarf

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.