Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Lindberghatelier

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Das Atelier in der Lindberghstrasse liegt im Gewerbegebiet am Freimanner Hölzl. Es besteht aus vier Ebenen und ist sowohl in der Horizontalen als auch in der Vertikalen flexibel teilbar:

Das Erdschoss beinhaltet neben den Gemeinschaftsflächen den zur Verfügung stehenden Büro- und Werkstattbereich von 400m². Im Obergeschoss befindet sich das Architekturbüro Nickl & Partner. Die Gesamtfläche gliedert sich um eine zentrale Mittelzone, welche Service- und Infoflächen beinhaltet. Die beiden Köpfe, im Norden Wettbewerbsabteilung und Geschäftsführung, im Süden Sekretariat und Besprechungsraum, umschließen die Architekturwerkstatt, ein Großraumbüro, das seine Einteilung durch variable Trennwände und die Lichtboxen in der Kernzone erfährt.

Die Dachfläche ist begrünt. Eine zum Teil überdachte Dachterrasse bildet den oberen Gebäudeabschluss und bietet neben den Funktionen im Erdgeschoss zusätzlichen Raum für Freizeit und Pause.

Halboffen im Grünen befinden sich im Untergeschoss 18 Stellplätze für PKW sowie Service- und Abstellflächen für Fahrräder. Die Archiv- und Nebenräume bilden das eigentliche Untergeschoss, das man über den Mitarbeiterzugang betritt.

Das Gebäude ist mit einer Betonkerntemperierung ausgestattet, die über den gesamten Jahresverlauf ein angenehmes Raumklima gewährleistet. Zur Kühlung im Sommer wird über einen Entnahmebrunnen Grundwasser herangezogen.

Eine geschosshohe Pfosten- Riegelfassade gewährleistet optimale natürliche Belüftungs- und Belichtungsmöglichkeiten. Die vorgehängte Lamellenkonstruktion bietet flexiblen Schutz. Die Lamellen rhythmisieren in ihrer Verteilung von Industrieglas und feuerverzinkten Stahlblechen den Körper und schaffen so eine sich im Tagesverlauf immer wieder wandelnde unverwechselbare Hülle. Wie französische Klappläden lassen sich die Felder über eine Schubstange manuell steuern und erwecken somit die Fassade zum Leben.

Immobilienpreis "Jung, schön und noch zu haben" 2006

Die Jury beurteilte das Projekt als ein, in seiner Eleganz und Flexibilität herausragendes, multifunktional nutzbares Gebäude. Die Umsetzung der hochwertigen Architektur erfolgte mit bescheidenen Mitteln auf Low-Tec Basis. Interessant ist die gelungene Einbindung in die "Rohheit" der Umgebung - einem Gewerbegebiet, welches durch das Gebäude deutlich aufgewertet wird. Positiv wurde auch der Mut der Architekten beurteilt, als Investor in einer Stadtbrache ein Anlageobjekt zu realisieren.

  • Auszeichnungen

    Immobilienpreis "Jung, schön und noch zu haben" 2006

  • Standort

    Lindberghstr. 19
    80939 München
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Büro- und Ateliergebäude von Nickl & Partner Architekten für Prof. Hans und Prof. Christine Nickl-Weller

  • Fertigstellung

    2002

  • Baumaßnahme

    Neubau

  • Andere Fakten

    Fotos Stefan Müller-Naumann

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.