Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Modehaus Benetton Kaufingerstrasse

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Die Fassade wurde aus einer Zwitterrolle heraus entwickelt - sie versucht die Unterschiede der angrenzenden Bebauung miteinander zu verbinden und ist entsprechend aus mehreren Schichten aufgebaut:

Ein neutrales Skelett aus Stahlbeton-Rahmen wird mit unterschiedlichen Elementen gefüllt. Damit ist das Gebäude als städtisches Haus durch die Grundelemente Fenster und Wand definiert. Zur Kaufinger Straße wird eine Schaufront mit großzügigen Verglasungen im Erdgeschoß und „Vitrinen„ - aus der Fassade hervorspringenden Schaufenstern - im Obergeschoß ausgebildet. Darüber entwickelt sich eine regelmäßige Lochfassade mit wechselnden bedruckten halbopaken und transparenten Glasflächen, die in ihren Dimensionen die Körnung der Fassaden der umgebenden Gebäude aufnehmen.

Die halbopaken Fensterelemente liegen tief in den Laibungen der Rahmen und verschleiern die dahinter liegende Nutzung der Regalflächen während klare transparente „Vitrinen„ aus den Laibungen hervortreten und einerseits Austrittsmöglichkeiten mit Sichtbeziehungen in die Fußgängerzone ermöglichen, andererseits als Schaufenster- und Dekorationsfläche zu benutzen sind. Die frontal ausgerichtete Schaufassade wird so zu einer räumlichen Struktur, die auf den Bewegungsfluß der Fußgängerzone architektonisch reagiert.

Die Wahl der Materialien entspricht der Eleganz der Nutzung: heller geschliffener Naturstein bindet in Materialität und Farbe an die Kontinuität der hellen Stadtfassaden der Fußgängerzone an; die Fensterelemente und Laibungsbekleidungen werden aus Baubronze - dem Material der Residenzstädte - gefertigt.

Immobilienpreis "Jung, schön und noch zu haben" 2007 (Sonderpreis für die Fassade)

Ausgezeichnet wurde das Gebäude auf Grund der sorgfältigen, eleganten und zurückhaltenden Gestaltung der Fassade. Ein Projekt, daß sich in die Umgebung einfügt und zwischen den heutigen Ansprüchen und den bescheidenen Bauten der Nachkriegszeit vermittelt. Eine ruhige und feine Antwort auf die "laute" Umgebung der Fussgängerzone.

  • Auszeichnungen

    Immobilienpreis "Jung, schön und noch zu haben" 2006 (Sonderpreis für die Fassade)

  • Standort

    Kaufingerstraße 15
    80331 München
    Kartenansicht

  • Fertigstellung

    2005

  • Baukosten

    14.400.000 €, davon 1.400.000 € für die Fassade

  • Baumaßnahme

    Neubau

  • Kennzahlen

    Bruttongrundrissfläche: 9.570 m²

  • Andere Fakten

    Ausgezeichnet mit dem Münchner Immobilienpreis "Jung, schön und noch zu haben" 2006 - Sonderpreis für Fassade

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.