Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle

Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Wohnküche mit Retro-Charme

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Ein Altbau ist ein Juwel, mit dem es umsichtig umzugehen gilt. Für einen Küchenplaner eine schöne, aber nicht einfache Aufgabe. „Altbauten bieten mit ihren hohen Decken viel Charme, haben aber auch ihre Tücken“, weiß Theodor Askaridis, Küchenplaner im Smeg Küchenstudio München.

So auch im Fall der Altbauwohnung in München-Haidhausen, für die sich die Bewohner eine neue Küche wünschten. Hell sollte es sein und dennoch gemütlich. Askaridis übernahm die Aufgabe gerne. Zum Auftakt seines kostenlosen Planungsservices gehört neben einem intensiven Vorgespräch immer der Besuch vor Ort. Hier nimmt er genau Maß und macht sich mit den Besonderheiten der neuen Aufgabe vertraut. „Im Fall dieser Küche zum Beispiel galt es, die in vielen Altbauten noch übliche Gastherme möglichst elegant zu verkleiden.“

Hell zu jeder Tageszeit
Die Küche in hochglänzendem Weiß reflektiert das Sonnenlicht und sorgt auch am Abend für bezaubernde Lichtreflexe. Unterstützt wird die Helligkeit im Raum durch die Arbeitsplatte aus massiver Kernesche. Der Naturholzton schafft gleichzeitig Gemütlichkeit. Um den historischen Charme der Immobilie zu unterstreichen, entschied sich die Familie für einen ebenfalls weißen Keramik-Spülstein. Besonders gut mit dem Altbau-Ambiente harmoniert die cremefarbene Kühl-Gefrierkombination von Smeg im Retro-Stil der 50er Jahre. Mit ihren runden Formen und dem warmen Farbton strahlt sie zusätzliche Behaglichkeit aus.

Küchengeräte aus der Designschmiede
Veritable Klassiker sind die Küchengeräte. Aus der Designlinie Classici von Smeg wählten die Besitzer den Standherd mit Induktionskochfeld, die dazu passende Dunstabzugshaube sowie die Spülmaschine mit vollflächiger Edelstahlfront. Die Classici-Linie ist ein Dauerbrenner unter den Küchengeräten des italienischen Familienunternehmens. Denn die Serie wurde bereits in den 80er Jahren in Zusammenarbeit mit dem renommierten Architekten Guido Canali geschaffen. Dass die Geräte auch heute noch topmodern und edel sind, beweist, wie zeitlos das Canali-Design ist. Gerade deshalb gehen diese Küchengeräte mit einem Altbau eine perfekte Symbiose ein.

Die durchgehende Sockelblende integriert alle Unterbauschränke und -geräte sowie den Standherd zusätzlich zu einer Einheit. „Gerade bei Bestandsimmobilien geht es darum, den historischen Charakter der Räumlichkeiten und die Bedürfnisse der Bewohner nach einer modernen, funktionalen Küche zusammenzubringen. Erst dann wird aus einer Wohnküche ein Wohlfühlraum“, unterstreicht Theodor Askaridis.

  • Fertigstellung

    2018

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.