Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Canis Resort

Landschaftsarchitekt

Erdmann Kircherer Gartenarchitekten

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Eine Markt­lü­cke im Seg­ment „Hun­de­ho­tel der Ex­tra­klas­se" aus­fül­len zu wol­len, war Idee des Bau­her­ren, die eine ent­spre­chen­de ar­chi­tek­to­ni­sche Um­set­zung fin­den soll­te. Die At­tri­bu­te „lie­be­voll", „lu­xu­ri­ös", „ein­fühl­sam" spiel­ten dabei eine we­sent­li­che Rolle.

So steht im Vor­der­grund der räum­li­chen Ge­stal­tung die art­ge­rech­te Tier­hal­tung im Um­feld eines an­spre­chen­den ar­chi­tek­to­ni­schen wie auch land­schafts­gärt­ne­ri­schen Kon­zep­tes. Ab­ge­stimmt auf die Be­dürf­nis­se der Vier­bei­ner bie­ten die Dog Lod­ges, be­ste­hend aus einem klei­nen Haus und Gar­ten, so­wohl Rück­zugs­mög­lich­keit als auch frei­en Aus­lauf. Die äu­ße­re Be­gren­zung der Lod­ges be­dient sich na­tür­li­cher Ele­men­te: Ein eng­ma­schi­ges, fast trans­pa­rent an­mu­ten­des Stahl­ge­flecht um­man­telt die Dog Lod­ges wie das Netz einer Spin­ne; aus­ge­hend vom Oval des Grund­ris­ses spannt es sich einem Vo­gel­nest gleich in einer Wöl­bung nach innen um Haus und Gar­ten und bie­tet so zu­gleich Schutz und Ge­bor­gen­heit.

Das zen­tra­le Emp­fangs­ge­bäu­de des Re­sorts, in sei­ner Bau­wei­se klas­sisch, fast schlicht an­mu­tend, bie­tet mit sei­nen ver­glas­ten Fron­ten und of­fe­nem Ein­gangs­be­reich mit Emp­fang und Shop so­wohl ein licht­durch­flu­te­tes In­ne­res als auch alle Mög­lich­kei­ten, das Leben im Re­sort je­der­zeit im Blick zu be­hal­ten. Die ver­wen­de­ten Ma­te­ria­li­en fügen sich in die be­ste­hen­de Phi­lo­so­phie ein, nach der aus­schlie­ß­lich na­tür­li­che Ma­te­ria­li­en Ver­wen­dung fin­den soll­ten. So wird dem Ba­sis­ma­te­ri­al Holz die dem na­tür­lich ele­gan­ten Cor­po­ra­te De­sign der Canis Re­sort ent­spre­chen­de braun-ro­te Farbe aus einer Mi­schung na­tür­li­cher Farb­pig­men­te, Lein­öl und Mehl ver­lie­hen.

Das ar­chi­tek­to­ni­sche Kon­zept folgt der Op­ti­on des Ge­schäfts­mo­dells, die An­la­ge in ver­schie­de­nen Stand­or­ten zu er­rich­ten. Im De­zem­ber 2008 wurde das welt­weit erste Ca­nis-Re­sort in un­mit­tel­ba­rer Nähe des Flug­ha­fens im Münch­ner Nor­den er­öff­net. Es sind Stand­or­te im Süden Mün­chens, Stutt­gart und Ham­burg und zehn wei­te­re Re­sorts zur flä­chen­de­cken­den Prä­senz in Deutsch­land ge­plant, der dann die In­ter­na­tio­na­li­sie­rung des schon jetzt er­folg­rei­chen Ge­schäfts­mo­dells fol­gen soll.

  • Standort

    Erdinger Straße 135
    85356 Freising
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Canis Resort AG

  • Fertigstellung

    2008

  • Baumaßnahme

    Neubau

  • Bauweise

    Holz

  • Andere Fakten

    Fotografie
    Miriam Künzli

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.