Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle • seit 2004
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Gern 64 - Taxisgarten - Lebensraum

Freianlagenplaner

el:ch landschaftsarchitekten

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen
Beitrag teilen:

Projektbeschreibung

Auf dem Areal der aufgelassenen Remisengebäude und des Gartens des Heiliggeistspitals am Dom-Pedro-Platz in Nymphenburg-Gern wird gerade ein in München wohl einmaliges Bauprojekt der GEWOFAG realisiert, in welchem freifinanzierte Eigentumswohnungen, Förderwohnungen nach dem München Modell, Wohnungen nach dem Modell „Wohnen im Viertel", sowie ein Kinderhort (Braganzastraße) und eine Kinderkrippe (Johann-Schmaus-Straße) in einem kompakten U-förmigen Baukörper, unter einem Dach, zusammenfinden.

Die im B-Plan involvierte Münchner Leitlinie "kompakt, urban, grün" wird für die architektonische Zielsetzung um den Zusatz "zeitgemäß, klar, sinnlich" ergänzt. Für die Architektur wurde neben präzisen Formen der Baukörper, bei wenig prägenden Gestaltungselementen innen und außen, zusätzlich eine sich aus der Funktion ergebende sinnliche Komponente angestrebt. Trotz Reduktion der Architektur auf das Wesentliche sollen Käufer und Bewohner auch emotional angesprochen werden.

Die angestrebte Modernität der Wohnbauarchitektur wird als probates Mittel gesehen ein interressantes Spannungsfeld zu den klassizistischen Gebäuden des Dom-Pedro-Platz-Ensembles entstehen zu lassen. Insbesondere der räumliche Zusammenschluss der modernen Wohnbebauung mit dem gediegenen Altbau des Heiliggeistspitals verspricht ein in München wohl einmaliges architektonisches Vis-a-vis-Erlebnis innen- und außenräumlich. Der Block wird im Sinne der angestrebten gestalterischen Einfachheit und Klarheit kubisch aufgefasst. Als prägendes Gestaltungselement werden Loggien in die geometrisch klaren Baukörper eingeschnitten. Die Wohneinheit tritt dabei durch die metallisch gerahmte Öffnung mit dem Glaskorpus (Übereckverglasung) und dem Füllelement für die Wärmerückgewinnung nach außen.

Beim Projekt „Lebensraum" wird als Zielgruppe ein breites Spektrum angesprochen. Deshalb sind zu freifinanzierten, bis zu 50 verschiedenen in sich flexiblen Eigentumswohnungen zusätzlich Förderwohnungen nach dem München Modell im Angebot.

Außerdem werden in dem Wohnprojekt Wohnungen nach dem Modell „Wohnen im Viertel" realisiert. Das sind barrierefreie und rollstuhlgerechte Wohnungen für hilfe- und pflegebedürftige Bewohner, mit Gästewohnung und einem Bewohnertreff.

Beurteilung der Jury

"Die Durchmischung von geförderten und frei finanzierten Wohnungen ist hier hervorragend gelungen. Dadurch ist auch der geförderte Bereich sehr hochwertig. Neben der guten Aufteilung der verschiedenen Funktionen überzeugt das Gebäude durch seine vielzählig vorhandenen, unterschiedlichen Wohnungsgrößen. Dass sich hier eine städtische Wohnungsgesellschaft für gute Architektur entschieden hat, ist besonders hervorzuheben."

  • Standort

    Braganzastr. 8
    81379 München
    Kartenansicht

  • Bauherr

    GEWOFAG München

  • Baubeginn

    2008

  • Fertigstellung

    2010

  • Nutzung/Gebäudetyp

    124 Eigentumswohnungen mit Tiefgarage für 188 Stpl., 14 Whg. Mü.Modell, 8 WE Wohnen im Viertel, ein Kinderhort (2 Gruppen) und eine Kinderkrippe (3 Gruppen)

  • Kennzahlen

    Grundstück: 7883 m²
    BGF ü. T.: 15 183 m²
    WF: 13 000m²
    Ki.kri. + Ki.hort: 1055m²

  • Andere Fakten

    Fotos: w|g|p Architekten und Stadtplaner

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.