Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle
15 Jahre
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Keine Münchner für städtebauliche Wohn-Planung in Freiham

Beitrag teilen:
15. September 2011

Die Sieger des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs für die Entwicklung des ersten Realisierungsabschnitts in Freiham Nord wurden gekürt: Ortner & Ortner mit BSM Berlin, Topotek 1 (Berlin) und West 8 (Rotterdam).

Der im Frühjahr vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung ausgelobte Wettbewerb ist der erste Schritt zur Realisierung des neuen Stadtteils Freiham. In den nächsten 30 Jahren wird das neue Stadtviertel Raum für 18.000 bis 20.000 Einwohnern bieten. Die ersten Wohnungen sollen 2014 begonnen werden.

Oberbürgermeister Christian Ude, Stadtbaurätin Professorin Dr.(I) Elisabeth Merk, Stadtdirektor Axel Markwardt und der Vertreter der Jury Professor Franz Pesch haben das Ergebnis des Planungswettbewerbs auf einer Pressekonferenz am 22. September im Rathaus vorgestellt.

Die Sieger für Teil A Stadtteilzentrum mit Schul- und Sprortzentrum

1. Preis: Ortner & Ortner Baukunst Gesellschaft von Architekten Berlin
BSM Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierungs mbH, Berlin
Topotek 1 Gesellschaft von Landschaftsarchitekten, Berlin

2. Preis: Spengler-Wiescholek Architekten Stadtplaner, Hamburg
terra.nova Landschaftsarchitektur München

3. Preis: MORPHO-LOGIC | Architektur und Stadtplanung
t17 Landschaftsarchitekten München

Die Sieger für Teil B Wohnen und Quartierszentrum

1. Preis: west 8 urban design & landscape architecture, Rotterdam

2. Preis: Florian Krieger Architektur und Städtebau, Darmstadt
Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart

3. Preis: Steidle Architekten München
Mahl-Gebhard-Konzepte, München

OB Christian Ude bewertet die Siegerentwürfe folgendermaßen: Der Entwurf für das Stadtteilzentrum bietet ein urbanes Entree am S-Bahnhof und klar gegliederte Baufelder, ein eindrucksvolles Schulzentrum mit großen gemeinsamen Campus und Sportflächen als Übergang zur benachbarten Landschaft. Der Entwurf für das angrenzende Wohngebiet verspricht eine erfreuliche Lebendigkeit des Quartiers und Vielfalt der Baufelder.“

Mit dem Wettbewerb wurde ein städtebauliches Konzept gesucht, das Stadtgestalt und Ökologie zukunftsweisend verbindet. Die Wettbewerbsaufgabe war, darzustellen, wie der Wohnstandort Freiham zu einem Wohnungsquartier der Zukunft werden kann. Energieeffizienz und Nachhaltigkeit sind nur einige der Themenfelder, die zu berücksichtigen waren. Qualitätvolle Freiflächen und die für das Wohngebiet notwendige Infrastruktur sollten mitgeplant werden. 24 ausgewählte Teams aus Architektur-, bzw. Stadtplanungs- und Landschaftsarchitekturbüros haben aufgrund der Aufgabenstellung Konzepte entwickelt.

Das Planungsgebiet ist zweigeteilt: der Bereich um das künftige Stadtteilzentrum (ca. 29 Hektar) und der an Neuaubing angrenzen Siedlungsbereich (ca. 45 Hektar) werden von unterschiedlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bearbeitet.

In einer Ausstellung werden die Ergebnisse gezeigt.

Ausstellungseröffnung
8. November 2011, 18.00 Uhr, im Foyer des Technischen Hochhauses
mit Stadtbaurätin Prof. Dr.(I) Elisabeth Merk
Prof. Dr. Thomas Jocher, Architekt München
Preisträger 1. Preis Bearbeitungsbereich A
Preisträger 1. Preis Bearbeitungsbereich B

Öffentliche Führung zur Ausstellung

Mittwoch, 16. November 2011, Beginn 17.00 Uhr
Ausstellungsdauer 9. November 2011 bis 9. Dezember 2011
Wo Foyer des Technischen Hochhauses | Blumenstraße 28b, München
Öffnungszeiten Montag  - Freitag   8.00  - 20.00 Uhr

Eintritt frei

Weitere Informationen zur Planung Freiham unter www.muenchen.de/freiham

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.