Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle

Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Über MünchenArchitektur

MünchenArchitektur hat sich in 2018 von einer klassischen Portal-Struktur in einen Community Blog verwandelt:Viele Persönlichkeiten der Münchner Architektur-Szene haben großes Know-how und eine relevante Meinung. Ihnen bietet die arrivierte Plattform ein Sprachrohr und damit tausenden von Lesern individuellen authentischen Content. Ab sofort findet man also neben den von Profi-Redakteuren geschriebenen Artikeln auch kuratierte Blogbeiträge.

Die in 2004 gelaunchte Plattform wurde von Beginn an von der süddeutschen Architektur- Bau- und Immobilienszene als unverzichtbare Informationsquelle und aktives Netzwerk genutzt. Mit bis zu 80​0.000 Seitenaufrufe im Jahr und einem 14-tägig erscheinenden Newsletter an 7.600 Abonnenten (Bauträger, ​Architekten, Innenarchitekten, Planer, Ingenieure, Designer, Projektentwickler und Architekturinteressierte) erreicht MünchenArchitektur alle relevanten Personen der Szene.

MünchenArchitektur wurde von der Architektin Regine Geibel konzipiert und 2004 realisiert. Das Portal leistet seitdem einen essenziellen Beitrag zur Baukulturförderung, indem es die interessierte Öffentlichkeit über qualitätvolle Architektur in ihrer Umgebung informiert.

Presse-Veröffentlichungen über MünchenArchitektur

Seit Entstehung des Portals haben verschiede Medien darüber berichtet wie erfolgreich das Konzept geworden ist und was wir für die Förderung der Baukultur in München erreicht haben.

Unter anderem die AD Architectural Digest, Süddeutsche Zeitung, Welt am Sonntag, Baunetz, competitionline, db deutsche bauzeitung, DETAIL, Immobilien Zeitung...

Unsere Events

Auf MünchenArchitektur werden nicht nur Events angekündigt und über diese berichtet. Wir organisieren selbst jedes Jahr einige ausgefallene Veranstaltungen, die von unseren Schirmherren unterstützt werden.

Unter anderem die Lange Nacht der Architekturbüros (Nacht der offenen Türen), Pillow Talk (Ein Gespräch im Bett einer der schönsten Suiten des Bayerischen Hofs), Neujahrsempfänge (z.B. in der Alm auf dem Dach des Mandarin Oriental), usw.

Andere über uns

"MünchenArchitektur ist es gelungen, zur richtigen Zeit eine "Markt"-lücke zu füllen. Es bedient bis heute einen dringenden Bedarf. Ich nutze es sehr gerne sowohl als hilfreiche Informationsquelle als auch als Plattform für Programmhinweise aus unserer Redaktion. Gratulation, Regine Geibel, zu diesem erfolgreichen Geschäftsmodell und danke für die Unterstützung unserer Architekturfilme."

Sabine Reeh, Bayerisches Fernsehen

"MünchenArchitektur ist wie ein gutes Restaurant: Das Menue ist übersichtlich und verständlich aufgeführt, verfolgt einen angenehmen Rhythmus des Genusses; Unausgegorenes findet sich selten und klickt man weg. Empfehle allen diesen Besuch – und er ist preiswerter als ein Zweisterne-Restaurant."

Prof. Dr. Alain Thierstein, Lehrstuhl für Raumentwicklung TU München

"Liebe Regine, Vielen Dank, ja, ich bin sehr zufrieden, auch die Nutzung unserer Website hat unmittelbar nachdem das Projekt eingestellt wurde deutlich zugelegt. :-) Liebe Grüße."

Jan Reuter, Jan Reuter Einrichtungen

"Herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren muenchenarchitektur.com! Wir sind begeisterte Leser des wöchentlichen Newsletters, der – im Vergleich zu vielen anderen Newslettern – nicht staubtrocken, sondern kurzweilig und unterhaltsam über das aktuelle Architekturgeschehen berichtet. Viel Erfolg für die nächsten 10 Jahre!"

G. Landau & L. Kindelbacher, Landau + Kindelbacher Architekten

"Liebe Regine, liebes Team von MünchenArchitektur, wir sind seit zwei Jahren mit unserem Büro auf MünchenArchitektur vertreten und sind begeistert, wieviele potentielle Bauherrn die Plattform nutzen! Über die Projekte, mit denen wir in den Architekturhighlights vertreten sind, bekommen wir regelmäßig Anfragen und haben erfolgreich Projekte akquiriert. MünchenArchitektur hat sich als ein fantastisches Marketinginstrument für uns herausgestellt! Ein großes Kompliment für die tolle Idee, die ansprechende, schöne Aufbereitung der Seite und die professionelle, immer nette Betreuung! Super gemacht! Viele Grüße."

Babette Schneider, Neutardschneider Architekten

Weitere Statements lesen

Wie alles begann...

2003 war die wirtschaftliche Situation für Architekten sehr schlecht und die Diskussion um die Förderung der Baukultur schon in vollem Gange.

Wie fördert man aber Baukultur? Allein das Wort "Baukultur" suggeriert bei der Absicht zu fördern übermenschliche Leistungen. Aber letztlich geht es ja "nur" um die Förderung von Interesse und Verständnis für zeitgenössische Architektur bei der Öffentlichkeit. Es ist ähnlich wie in der bildenden Kunst. Es kann helfen Architektur zu erklären, damit sie verstanden wird. Oder könnten Sie etwas mit einem Filzanzug von Josef Beuys anfangen, wenn Sie nicht wüssten, dass ihn dieses Material vor dem Erfrieren gerettet hat?

Was kann man also als Architekt tun, um Architektur zu erklären? Um das Verständnis und Interesse zu wecken oder zu fördern?

2003 präsentierte sich bereits fast jede kleine Firma mit einer Homepage im Internet. Wie konnte es da möglich sein, dass eine weltberühmte und beliebte Großstadt wie München keinerlei Informationen über ihre moderne Architektur und der dazugehörigen Berufsgruppen im Netz bereit hielt?

Sicher ist: Interessenten gibt es genug! Neben den selbst "Betroffenen" (Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten, Fachingenieuren, Lichtplanern, Möbel- und Leuchtendesignern etc; privaten Bauherren und solchen die es werden wollen, Investoren und Projektentwicklern, Herstellern von Produkten für die Bauindustrie, Studierenden der entsprechenden Fachrichtungen und etliche mehr) gibt es zahllose an Architektur Interessierte (Bürger, Besucher und Touristen, Zuagroaste, etc.). Denen bietet eine Darstellung der gelungenen Projekte in dieser Region (ganz Bayern) inklusive der entsprechenden Verantwortlichen wichtige Informationen.

Ich habe also die CAD-Programme liegen lassen und stattdessen erst einmal Konzepte geschrieben und Businesspläne erstellt. Als ich dann von Graphisoft das Budget für die Programmierung des Portals bekommen habe (im Gegenzug zu einer Nennung als Partner), musste ich meine Vorstellung eines klugen Internetportals in ein Pflichtenheft übersetzen. Zum Glück hatte ich Unterstützung durch die Firma projekt k3, denn neue Branche, neue Fachtermini: Patches, Templates, PHP-Settings... Aaaah ja! Die Korrekturen von Denkfehlern und die laufende Überarbeitung kosteten noch mal einige Zeit. Mit der fertigen Programmierung begann das Sammeln und Akquirieren der Inhalte. Im Juli 2004 stellte ich – im Rahmen der zweiten Architekturwoche A2 – das Portal in der Architekturgalerie stolz der Öffentlichkeit vor.

MünchenArchitektur ist ohne fremdes Geld entstanden; Unterstützung von offiziellen Stellen habe ich nicht erhalten. Die Bayerische Architektenkammer darf nicht, die Stadt hat ihr eigenes Portal und darf deswegen nirgendwo anders. Aber ich habe von Beginn an sehr viel Lob von allen Seiten für mein Engagement bei diesem ehrgeizigen Projekt bekommen – das hat mich durchhalten lassen. Es hat sich gelohnt, denn das Interesse ist groß und wächst kontinuierlich. Die Zugriffszahlen steigen stetig und ich bekomme weiterhin viel Lob. Ich freue mich, wenn Sie mitmachen...

Regine Geibel

Chefredakteurin von MünchenArchitektur und Inhaberin der GmbH

2004 Onlinestart MünchenArchitektur, Gründung BE URBAN GmbH
2002 bis 2004 Idee, Konzeption, Realisierung MünchenArchitektur
2001 Umzug nach München, freiberuflich tätig als (Innen-)Architektin
1997 bis 2001 freiberuflich tätig als Architektin in Köln
1993 Architekturstudium mit Diplom
Vor langer Zeit: einige Semester an der Kunstakademie Düsseldorf

Und sonst: Wahlmünchnerin (die lieben die Stadt besonders) und bekennende Kunstliebhaberin sowie Sammlerin und Kuratorin. Und davon überzeugt, dass die bildenden und angewandten Künste wieder enger zusammenrücken müssen...

Beiträge von Regine Geibel

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.