An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Zwischennutzung

© Talk of Town. Wächter & Wächter © Talk of Town. Wächter & Wächter

Wettbewerb für ehemaliges OSRAM-Gelände abgeschlossen – Zwischennutzung als Flüchtlingsunterkunft...

Wie die ABG-Unternehmensgruppe und die Büschl-Unternehmensgruppe als Grundstückseigentümer mitteilen, haben insgesamt 13 renommierte Architekturbüros aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Entwürfe für das drei Hektar große Gelände eingesandt. Während die Preisrichter die Einreichungen noch prüfen, kann das Areal von der Stadt München als temporäre Flüchtlingsunterkunft zwischengenutzt werden.

Bevor die Umgestaltung des ehemaligen OSRAM-Geländes in München-Untergiesing beginnt, wird das Areal als temporäre Unterkunft für Flüchtlinge genutzt. Wie die Grundstückseigentümer mitteilen, wollen sie die Stadt München in dieser angespannten Situation unterstützen. In den vergangenen Tagen wurde ein entsprechender Mietvertrag über die Gesamtfläche inklusive aller Gebäude mit der Stadt München geschlossen. Die Zwischennutzung begann am 01. Oktober und ist bis Ende September 2017 befristet. Die Stadt München will frühzeitig den Dialog mit den Nachbarn suchen und im Rahmen einer Informations-Veranstaltung im Oktober weitere Details bekanntgeben.

Gemäß des Eckdatenbeschlusses der Stadt München wurden zwei Varianten der Bebauung untersucht. Variante A umfasst eine komplette Neubebauung des Areals. In Variante B soll das denkmalgeschützte OSRAM-Haus in die Planung integriert werden.

Auf Einladung nahmen folgende Architekturbüros am Wettbewerb teil:
Baumschlager Hutter Architects (Dornbirn), bogevischs büro (München), Hierl Architekten (München), JSWD Architekten (Köln), KSP Jürgen Engel Architekten (München), M8 Architekten (München), Meili Peter Architekten (München/Zürich), Muck Petzet Architekten mit Mathieu Wellner (München), Ortner & Ortner Baukunst (Berlin), PALAIS MAI Architekten (München), Pesch & Partner Architekten (Stuttgart/Dortmund), Steidle Architekten (München), teleinternetcafe (Berlin). Die Gewinner werden nach eingehender Prüfung voraussichtlich Mitte Oktober bekannt gegeben.

Über das ehemalige OSRAM-Gelände