An Architectural Life

Unser neues Online-Magazin für Hotelvorstellungen und architektonischen Lifestyle


Zum Magazin


Diesen Banner für immer verbergen

Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle  •  seit 2004

Im Raum mit_

Das Ausstellungsformat sprengt mit seinem neuen Konzept die konventionellen Grenzen der herkömmlichen Kunstpräsentation.

Ausstellungsdauer vom Freitag 19. Februar bis Donnerstag 28. Juli 2016

Volumen verschieben, Masse bewegen, modular planen, bauen, formen – dies kennzeichnet sowohl den Ansatz als auch den Ort der Intervention der Wiener Architekten Fattinger Orso. Sie konzipierten Im Raum mit_ für einen längst von seiner ursprünglichen Funktionalität befreiten Ort – den Bunker in der Münchner Ungererstraße – kurz BNKR. Hier ist nicht nur die äußere Fassade, sondern auch das Innenleben explizit dem Wandel der Zeit verpflichtet. Die Beschäftigung mit der Architektur des BNKR, die besondere Geschichte und Raumsituation war für den Unternehmer Stefan F. Höglmaier ursprünglich der Anlass zur Gründung dieses programmatischen Kunstraums. 2016 verstärkt jetzt den Re-Launch als BNKR die Identität dieses Ortes als Plattform und Experimentierfläche für Kunst und Architektur.

In situ Installationen
Die Ausstellungsserie präsentiert in sechs Monaten vier aufeinander folgende, künstlerische Interventionen von Julia Willms, Constantin Luser, Peter Kogler und Christian Falsnaes an den Schnittstellen von Kunst, Architektur, Video und Performance.

Zum Auftakt der Reihe definiert das Wiener Planungs- und Produktionsbüro FATTINGER ORSO ARCHITEKTUR auf Einladung der Kuratoren von section.a Christine Haupt-Stummer und Andreas Krištof den Ausstellungsrum BNKR neu, indem das Publikum zum eigentlichen Ausstellungsmacher wird.

Im Raum mit_FATTINGER ORSO ARCHITEKTUR (Wien)
Peter Fattinger und Veronika Orso entwickelten für Im Raum mit_ ein modulares, raumgreifendes und variables Setting. Die anfänglich skulpturale Intervention wird im Laufe der Ausstellung einem kontinuierlichen Wandel durch die Nutzung der Besucher unterzogen. Denn die Besucher sind eingeladen, das Vorgefundene in jeder beliebigen Form zu bespielen, zu verändern und zu benutzen, beispielsweise als Liegefläche, Sitzgelegenheit, Arbeitsplatz oder Trägerstruktur. Thema ist u.a. die Veränderbarkeit, Partizipation an und Prozesshaftigkeit von Raum. Die Besucher werden dabei selbst Teil der Situation, hinterlassen Spuren und greifen in die Raumsituation ein.

Im Raum mit_ versteht sich als dynamisches Ausstellungskonzept, das den Besuchern zur Eröffnung einen Vorschlag zur Raumerfahrung darlegt, sich im Laufe der Ausstellungsdauer durch vier künstlerische Interventionen von Julia Willms, Constantin Luser, Peter Kogler und Christian Falsnaes verändert und erst mit dem Ende der Ausstellung zum Stillstand kommt. Die Besucher sind eingeladen, selbst Teil der räumlichen Inszenierungen zu werden, an der Herstellung von neuen Raumsituationen mitzuwirken und diese unter dem Hashtag #imRaummit zu posten.

Die Termine der vier weiteren künstlerischen Interventionen:

17.03. 19:00 Uhr - Im Raum mit_Fattinger Orso und Julia Willms

21.04. 19:00 Uhr - Im Raum mit_Fattinger Orso, Julia Willms und Constantin Luser

Juni 19:00 Uhr - Im Raum mit_Fattinger Orso, Julia Willms, Constantin Luser und Peter Kogler

14.07. 19:00 Uhr - Im Raum mit_Fattinger Orso, Julia Willms, Constantin Luser, Peter Kogler und Christian Falsnaes

Die Ausstellungsreihe wird kuratiert durch section.a (Wien)

 

section.a (Wien)
Für die Entwicklung und Durchführung des Ausstellungsvorhabens wurden Christine Haupt-Stummer und Andreas Krištof von der section.a aus Wien eingeladen, die u.a. für die BAWAG, arlberg1800, das Center for Contemporary Arts Ljubljana, das MAK - Wien und für das Pinchuk Art Center KIEV gearbeitet haben. Ziel des von section.a zusammen mit dem Wiener Planungs- und Architekturbüro FATTINGER ORSO ARCHITEKTUR entwickelten und kuratierten Ausstellungsprojekts.

Im Raum mit_ ist, so Christine Haupt-Stummer und Andreas Krištof, »Besucher/innen in Situationen zu bringen, durch die Architektur emotional und physisch erfahrbar wird, zum Verweilen einlädt und einen Nachdenkprozess über die gesellschaftspolitischen und repräsentativen Funktionen von Kunst, Architektur und Design initiiert.«

EUROBODEN POSITIONEN = BNKR
Die Ausstellungsinitiative EUROBODEN POSTIONEN (BNKR), von dem Münchner Unternehmer Stefan F. Höglmaier in einem ehemaligen Hochbunker in Nord-Schwabing ins Leben gerufen, setzt mit diesem innovativen Ausstellungsformat ihre Aktivitäten an der Schnittstelle zwischen Architektur, Kunst und Neuen Medien fort. Als partizipativer Kunstraum verändert EUROBODEN POSITIONEN mit seiner neuen Ausstellung die kulturell determinierten Parameter des White Cube als idealtypischen Ausstellungsraum.

Diese grundlegende Reflektion rund um die Themen Architektur, Kunst und Raum führte konsequenterweise auch zu einem Relaunch der Initiative. EUROBODEN POSITIONEN fungiert ab sofort bezugnehmend auf den signifikanten Standort, den unter Denkmalschutz stehenden Hochbunker an der Ungererstraße in München, unter dem Namen BNKR. Die neue Website finden Sie unter: www.bnkr.space

  • Veranstaltungstyp

    Ausstellung

  • Location

    im Münchner Kunstraum BNKR
    Ungererstrasse 158
    80805 München
    Kartenansicht

  • Ausstellungsdauer

    vom Freitag 19. Februar 2016 bis Donnerstag 28. Juli 2016

  • Öffnungszeiten

    Jeden Samstag und Sonntag 14.00 - 18.00 Uhr
    Führungen (Dienstag und Donnerstag) nach persönlicher Vereinbarung.

  • Veranstalter

    Ausstellungsinitiative EUROBODEN POSTIONEN (BNKR)

  • Eintritt

    frei