Der kuratierte Community-Blog für Architektur und Lifestyle • seit 2004
Twitter-Follower werden!
Facebook-Fan werden!
Uns auf Pinterest folgen!
RSS-Feed abonnieren!

Neubau des Gymnasiums München-Nord mit Eliteschule des Sports an der Knorrstraße

Neubau des Gymnasiums München-Nord mit Eliteschule des Sports an der Knorrstraße
Beitrag teilen:
26. September 2012

Der Neubau sichert die gymnasiale Versorgung im Münchner Norden. Zusätzlich bietet das neue Gymnasium die Möglichkeit Nachwuchstalente im Bereich Sport speziell zu fördern.

Am Freitag, den 14. September 2012 wurde der Realisierungswettbewerb für den Neubau des vierzügigen Gymnasiums München-Nord mit Eliteschule des Sports an der Knorrstraße (Teilfläche der ehem. Kronprinz-Rupprecht-Kaserne) mit Sporthalle, Zuschauertribüne und Freianlagen im 11. Stadtbezirk Milbertshofen – Am Hart entschieden.

Im November 2011 beauftragte der Münchner Stadtrat das Baureferat mit der Auslobung des Wett­bewerbs. Dieser wurde als nichtoffener Realisierungswettbewerb gemäß RPW 2008 mit vorgeschalte­tem EU-offenen Bewerbungsverfahren durchgeführt. Aus den 138 eingereichten Bewerbungsgemeinschaften von Architekten- und Landschaftsarchitekten erfolgte die Auswahl von 15 Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmern. Sechs Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsarchitekten wurden als gesetzte Teilnehmer zugeladen. Alle zum Wettbewerb zugelassenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten der Ausloberin ihre Entwürfe vor.

Durch den Neubau wird die gymnasiale Versorgung im Münchner Norden gesichert. Das neue Gymnasium ist für ca. 900 bis 1.100 Schülerinnen und Schüler konzipiert. Ab der 8. Jahrgangsstufe werden alle Nachwuchstalente im Bereich Sport pro Jahrgangsstufe in einer Klasse zusammengefasst und speziell gefördert. Dabei werden die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an Trainingseinheiten und Wettkämpfen sowie das Profilfach Sport einbezogen. Das Raumprogramm des Gymnasiums ist insgesamt auf einen rhythmisierten Ganztagesbetrieb ausgelegt. Um die besonderen räumlichen Anforderungen der Eliteschule des Sports bestmöglich zu erfüllen, werden auch ein Judoraum, ein weiterer Verwaltungsraum sowie die Dreifachturnhalle mit einer erhöhten lichten Raumhöhe von 10 Meter errichtet.

Eine besondere Herausforderung bei der Wettbewerbsbearbeitung bestand in der Optimierung von Konzeption und Organisation der Gebäude- und Freiflächen unter Beachtung des umfangreichen Raumprogramms sowie dem zur Verfügung stehenden Baufeld.

Die Jury unter Vorsitz von Frau Prof. Ulrike Lauber kam zu folgender Entscheidung

1. Preis:
H4a Gessert + Randecker Architekten aus Stuttgart in Arge mit Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten aus Eichstätt

Informationen zum Ersten Preis

2. Preis :
Burger Rudacs Architekten aus München in Arge mit OK Landschaft – Andreas Kicherer aus München

3. Preis:
Peck.Daam Architekten BDA aus München in Arge mit Grabner + Hubner Landschaftsarchitekten aus Freising

4. Preis:
Fuchs Balda Rudolph Architekten Stadtplaner aus München in Arge mit Büro Freiraum aus  Freising

5. Preis :

Hartig | Wömpner Architekten BDA aus Münster in Arge mit Swantje Nowak Landschaftsarchitekten aus München

Anerkennung 1:
Schulz & Schulz Architekten Gmbh aus Leipzig in Arge mit Bernard und Sattler Landschaftsarchitekten aus Berlin

Anerkennung 2:
Diezinger Architekten aus Eichstätt in Arge mit Adler + Olesch Landschaftsarchitekten aus Nürnberg

Anerkennung 3:
wurde einstimmig nicht vergeben


Empfehlung des Preisgerichts

Das Preisgericht kam zu dem Ergebnis, dass der Entwurf des 1. Preisträgers mit der städtebaulich integrativen Einordnung, den klar ablesbaren niedrigen Einzelbaukörpern und seinem sehr guten Außenraumbezug mit vielfältigen Aufenthaltsqualitäten für das Gymnasium München-Nord mit der Eliteschule des Sports besticht. Hinzu kommen die sehr gute Umsetzung des Lernhauskonzepts und die präzise und effiziente funktionale Ausarbeitung. Das Preisgericht empfiehlt daher, den Entwurf des 1. Preisträgers zu realisieren. Baureferentin Rosemarie Hingerl lobte die Entscheidung des Preisgerichts, da der 1. Preis sowohl dem in besonderer Weise innovativen Schulkonzept, als auch den Anforderungen der Grundstückssituation gerecht wird.


Ausblick

Es ist geplant, dem Stadtrat das Wettbewerbsergebnis im Oktober 2012 bekannt zu geben und den Stadtrat beschließen zu lassen, entsprechend der Empfehlung des Preisgerichtes den 1. Preisträger mit der Vorplanung des Gymnasiums München-Nord mit Eliteschule des Sports zu beauftragen.


Ausstellung


Die Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmerinnen und Wettbewerbsteilnehmer werden in der Halle des Technischen Rathauses seit Donnerstag, den 20. September bis einschließlich Freitag, den 05.10.2012 ausgestellt. Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 20 Uhr.

Sie mögen muenchenarchitektur.com? 14-tägig versendet die Redaktion handverlesene News.