Zeitgenössische Architektur, Design und Kunst in Bayern

 
Twitter-Follower werden!
 
Facebook-Fan werden!
 
Uns auf Pinterest folgen!
 
RSS-Feed abonnieren!

Sport-und Kulturhalle Pegnitz

I like
(0 Stimmen)

AddThis Social Bookmark Button

Beitrag
ausdrucken

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen

Die Sport- und Kulturhalle in Pegnitz wurde von 2011 bis 2012 nach Plänen des Lemgoer Büros h.s.d.architekten errichtet. Der Entwurf war aus einem Wettbewerb hervorgegangen, den die Stadt Pegnitz 2009 ausgelobt hatte. Der Neubau befindet sich an dem Gelände des Wiesweiherparks im Bereich der ehemaligen Sport- und Schwimmhalle. Diese ist 1966/67 errichtet worden und wurde im Zuge des Neubaus abgebrochen.

Das Gestaltungskonzept der neuen Kulturhalle am Wiesweiherpark baut auf städtebaulichen und funktionalen Überlegungen auf. So stehen vor allem die Ausrichtung des Gebäudes in den Park und die Orientierung des Haupteingangs zum Parkplatz im Vordergrund. Die wesentlichen Öffnungen der Kulturhalle, die Eingänge und die großen Verglasungen zum Park sind mit einer Ganzglasfassade versehen und werden gestalterisch durch Rahmen mit glatter Alumiumoberfläche betont. Als Kontrast dazu ist die gesamte restliche Gebäudefassade mit einer silbrig schimmernden Fassade aus Metallgewebe umhüllt. Die Maschenweite wurde bewusst so gewählt, dass diese Fassade gestalterisch untergeordnete Öffnungen verdecken kann, gleichzeitig aber Tageslicht in die dahinterliegenden Räume fällt. Letztendlich übernimmt die Fassade aus Metallgewebe auch die Funktion des Sichtschutzes in die 'sensiblen' Umkleidesysteme, eine Funktion, die z.B. im privaten Wohnungsbau durch Gardinen oder Vorhänge gewährleistet wird.

Neben dem plastischen Spiel von geschlossenen Flächen und gerahmten Öffnungen ist der Kontrast der farbigen Innenräume zu der silbrig schimmernden Außenhülle wesentliches Architekturthema. Dabei schimmert die Farbe sehr subtil von innen nach außen und gibt dem Gebäude seine einzigartige und unverwechselbare Ausstrahlung.

Der sehr modern wirkende Neubau wurde dabei durch regionale, baulich Besonderheiten inspiriert. Die farbigen Innenräume interpretieren die für Pegnitz ortstypische Farbigkeit vieler Gebäudefassaden. Die plastischen Rahmungen der Öffnungen nehmen Bezug zu den historischen Fenstereinfassungen vieler Bauten der Stadt.

Als räumlicher Abschluss des Wiesweiherparks entsteht eine Kulturbau mit regionalem Bezug, dessen Architektursprache auf zeitgemäßen Materialien und Ausdrucksformen aufbaut.

  • Standort

    Wiesweiherweg 7
    91257 Pegnitz
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Stadt Pegnitz

  • Fertigstellung

    2012

  • Baumaßnahme

    Neubau

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.