Zeitgenössische Architektur, Design und Kunst in Bayern

 
Twitter-Follower werden!
 
Facebook-Fan werden!
 
Uns auf Pinterest folgen!
 
RSS-Feed abonnieren!

Verwaltung und Kundenzentrum der Stadtwerke

I like
(0 Stimmen)

AddThis Social Bookmark Button

Beitrag
ausdrucken

Tragwerksplanung

Behringer Ingenieure, München

Projekt mit meinem Profil verknüpfen oder Felder ausfüllen

Der Neubau der Stadtwerke befindet sich am nördlichen Rand der Innenstadt von Erding. Im Kontext der vorhandenen Bebauung ist das Gebäude raum- und ortbildend. Die im wesentlichen großmaßstäbliche innerstädtische Bauweise findet durch den Neubau einen signifikanten Abschluss, bevor die in offener Bauweise errichtete kleinteiligere Vorstadtbebauung beginnt.

Das Projekt steht in der Tradition einer rationalen Moderne. Typologische Bedingungen der Bauaufgabe Verwaltungsbau und die stadträumlichen Gegebenheiten werden zu einer Gebäudefigur zusammengeführt. Die reduzierte kubische Form und das sachliche, klare Erscheinungsbild bilden in dem baulich sehr heterogenen Umfeld einen Festpunkt. Die Identität des Gebäudes entsteht durch das Zusammenspiel der Konfiguration des Baukörpers und der funktional organisierten Gebäudehülle aus Glas und schwarz eloxierten Aluminiumblechen.

Die Funktionen im Gebäudeinneren - offene kundennahe Abteilungen und ein Saal im Erdgeschoss sowie Einzel- und Gruppenbüros in den Obergeschossen - bestimmen die Gestalt des Neubaus. Der Zutritt erfolgt über eine breite mittig angeordnete Passage, die durch den darüber liegenden Lichthof mit Tageslicht versorgt wird.

Die innere Organisation ist sehr klar und bietet den Nutzern eine gute Orientierung. Die Bürogeschosse können aufgrund der Gebäudetiefe mit unterschiedlichen Arbeitsplatztypologien bespielt werden. Die Erschließung der einzelnen Etagen ist offen und kommunikativ. Die durch den Lichthof gewährleistete innere Transparenz vermittelt eine großzügige Atmosphäre, bietet ein besonderes Raumerlebnis und es entstehen attraktive Aufenthaltszonen im Gebäudeinneren.

Der Neubau ist ein Stahlbetonskelettbau mit Keller, Erdgeschoss und zwei Obergeschossen. Die beiden Treppenhauskerne sorgen für die notwendige Aussteifung. Tragende Bauteile im Gebäudeinneren sind sichtbar belassen. Ein auf den fertigen Fußböden eingebautes Trennwandsystem sorgt für die notwendige räumliche Flexibilität. Der technische Ausbau ist für die Nutzung angemessen und einfach ausgeführt.

Das Gebäude ist als ein Passivhaus konzipiert und erfüllt die Anforderungen an eine besonders energiesparende Bauweise. Die Gebäudehülle ist hoch wärmegedämmt, der Fensteranteil bei den Büros energetisch und tageslichttechnisch optimiert.

  • Auszeichnungen

    Fassadenpreis Landkreis Erding 2016

  • Standort

    Am Gries 21
    85345 Erding
    Kartenansicht

  • Bauherr

    Stadtwerke Erding GmbH

  • Fertigstellung

    2015

  • Baukosten

    8.650.000 Euro

  • Baumaßnahme

    Neubau

  • Bauweise

    Stahlbeton

  • Energiestandard

    Passivhaus

  • Energiekonzept

    Wärmepumpe mit Grundwasser, Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung, Photovoltaikanlage auf Flachdach

  • Kennzahlen

    BGF: 3.219 m²
    NF: 1.905 m²
    BRI: 8.713 m³

Sie mögen muenchenarchitektur.com? Wöchentlich versendet die Redaktion handverlesene News.